Allgemeine Informationen zu Namensänderungen nach Scheidung

Der Partner, dessen Geburtsname nicht Familienname (Ehename) geworden ist,
hat nach der Scheidung folgende Möglichkeiten ( vgl. § 1355 Abs. 5 BGB):

- Er kann den Ehenamen übernehmen (geschieht automatisch)

- Er kann den Ehenamen mit dem Geburtsnamen übernehmen (Voranstellen oder anfügen)

- Er kann seinen Geburtsnamen wieder annehmen

- Er kann dem Ehenamen einen Begleitnamen voranstellen (Mädchenname oder Name aus erster Ehe)

- Er kann den Namen aus der vorangegangenen Ehe wieder annehmen
- Er kann den Namen wieder annehmen, den er bis zur Bestimmung des Ehenamens geführt hat
- dem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung über die Bestimmung des Ehenamens geführten Namen als Begleitnamen voranstellen oder anfügen – dies darf nur zu einem höchstens zweigliedrigen neuen Namen führen (z.B. Müller-Lüdenscheid)
- Er kann einen während der Ehe vorangestellten oder angefügten Begleitnamen
widerrufen.

Die Namensänderung hat keine Auswirkung auf den Familiennamen von Kindern
aus geschiedenen Ehen.

Verfahrensablauf

Die Ehe muss durch ein rechtskräftiges Urteil geschieden worden sein.
Der Standesbeamte bescheinigt die Erklärung der Namensänderung, wenn dieser
das Familienbuch führt und Ihre Erklärung als wirksam entgegennimmt. Sie
erhalten dann eine Bescheinigung über die Namensänderung.
Ist der Standesbeamte für die Führung des Familienbuchs nicht zuständig, so
leitet er Ihre Erklärung an den Familienbuchführer weiter. Sie erhalten dann
von dort eine Namensänderungsurkunde.

Erforderliche Unterlagen

Reisepass oder Personalausweis
- – bei Vorsprache bei dem Standesamt, welches das Familienbuch führt: zusätzlich das rechtskräftige Scheidungsurteil
- – bei Vorsprache beim Wohnsitzstandesamt:
die beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch mit eingetragener Scheidung oder die beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch und das rechtskräftige Scheidungsurteil

Nachtrag März 2009:

da immer wieder gefragt wird, auch unabhängig von einer Ehescheidung, unter welchen Voraussetzungen der Nachname eines Menschen geändert werden kann, habe ich die wesentlichen Gründe einmal aufgelistet, wann ein Nachname geändert werden könnte.

Quelle WIKIPEDIA

Sammelname (Namen mit Verwechslungsgefahr bei Namensgleichheit, Namen ohne Namensklarheit, Nr. 34 NamÄndVwV);

anstößig oder lächerlich klingende Namen oder Namen, welche zu frivolen unangemessenen Wortspielen Anlass geben (Nr. 35 NamÄndVwV);

Namen, die in Schreibweise und Aussprache,[11] Doppelnamen oder sehr lange Namen, die über das Normalmaß hinaus Schwierigkeiten zur Folge haben (Nr. 36 NamÄndVwV), oder orthographische Probleme mit ß, ss oder Umlauten, die zu einer wesentlichen Behinderung führen (Nr. 38 NamÄndVwV);

Änderung des Familiennamens eines Straftäters und seiner Ängehörigen zur Erleichterung der Resozialisierung oder zum Schutz vor Belästigungen, der einen seltenen oder auffälligen Familiennamen hat, welcher durch die Berichterstattung über eine Straftat eng mit Tat und Täter verbunden ist (Nr. 39 NamÄndVwV);

Anpassung des Familiennamens des Kindes an den neuen Namen des sorgeberechtigen Elternteils, den dieser durch Wiederheirat führt, wenn ausnahmsweise ein überwiegendes Interesse an der Namensänderung besteht[12] (Nr. 40 NamÄndVwV);

Anpassung des Namens eines unehelichen Kindes, welches infolge Einbenennung den Namen des Stiefvaters trägt, nach Scheidung dieser Ehe an den neuen Namen der Mutter[13] (Nr. 41 NamÄndVwV);

Namensänderung eines Pflegekindes an den Namen der Pflegeeltern, wenn eine Adoption nicht in Betracht kommt[14] (Nr. 42 NamÄndwV);

Rückbenennung fremdsprachiger Umbenennungen Volksdeutscher (Nr. 44 NamÄndVwV), Wiederherstellung eines durch Estland, Litauen, Tschechoslowakei oder Rumänien aberkannten Adelsprädikats (Nr. 45 NamÄndVwV);

Gestattung der Führung eines mit einem Hofe oder Unternehmen verbundenen Namens (Nr. 47 NamÄndVwV);
Beseitigung hinkender Namensführung eines Mehrstaatlers (Nr. 49 NamÄndVwV);

Änderung in einen langjährig gutgläubig, aber widerrechtlich geführten Namen (Nr. 50 NamÄndVwV);

Scheidung tut weh

Die Online Scheidung mit ehescheidung24

- schnell
- kostengünstig
- online
- durch hochspezialisierten Fachanwalt

Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

bartenbach_warentrennstab.jpg

552 Reaktionen zu “Allgemeine Informationen zu Namensänderungen nach Scheidung”

  1. patricia

    Ist es möglich nach meiner 2. Scheidung, meinen vorherigen Namen aus meiner ersten Ehe wieder anzunehmen? Vielen Dank.

  2. RAvonderwehl

    ja, siehe oben

    Gruß

    Thomas von der Wehl
    FA für Familienrecht

  3. damaris

    Guten Tag,
    mein Exmann hat damals meinen Namen angenommen, den er nach der Scheidung nun auch behalten hat. Angenommen, er heiratet wieder, kann mein Name dann sein neuer Familienname werden?
    Liebe Grüße
    damaris

  4. Christy

    Guten Tag,
    habe nach meiner Scheidung meinen Mädchennamen S. wieder angenommen. Mein Examenszeugnis lautet jedoch noch auf meinen Ehenamen E. Wie erkläre ich bei einem Bewerbungsschreiben diese Diskrepanz bzw. welchen Namen führe ich im Lebenslauf an? S. , geschiedene E. wäre ja nicht korrekt, denn “geschiedene” würde ja bedeuten, dass ich DURCH die Scheidung E. heiße, nicht dass ich vorher so hieß. Wer kann mir namensrechtlich weiterhelfen? Danke !

  5. Hans

    Ich möchte meine derzeitige Lebenspartnerin heiraten und ihren Namen annehmen. Meine geschiedene Lebenspartnerin hat ihren Geburtsnamen wieder angenommen. Unter welchen Voraussetzungen können jetzt ihre Kinder einen Doppelnamen bekommen (sie sollten den Namen des Vaters behalten und den jetzigen Ehenahmen voranstellen können, das wäre ideal, geht das?)?
    Wer kann mir da Auskunft geben?
    Herzliche Grüße
    Hans

  6. Uwe

    Hallo, ich möchte heiraten und den jetzigen Name meiner Frau, als Ehename nehmen. Meine Frau ist geschieden und trägt jetzt den Namen des letzen Mannes. Ich bin ebenfalls geschieden und trage meinen Geburtsnamen. Kann ich den den Namen des letzen Mann als Ehename nehmen? Danke für die Antwort Schöne Grüße Uwe

  7. Yvonne

    Hallo,ich bin getrennt lebend und habe einen neuen Partner mit dem ich ein Baby erwarte.Das Baby kommt im August auf die Welt und ich werde erst im Oktober geschieden. Ich möchte nicht das es den Famililennamen von meinem noch Ehemann erhält. Kann mein Baby auch meinen Mädchennamen erhalten?

    Vielen Dank.

  8. Sabrina

    Hallo,,,
    eine Frage habe ich bitte…Ich möchte während der Ehe meinen Mädchennamen wieder annehmen (lebe jetzt getrennt seit fast einem Jahr,Scheidung läuft).
    Ist das auch möglich???
    Danke

  9. olya

    kann ich schon in scheidun mein mädchenname annehmen?

  10. RAvonderwehl

    an olya:

    NEIN, erst nach rechtskräftiger Scheidung ist die Namensänderung möglich.

  11. olya

    SCHADE EIGENTLICH ;-)

  12. Laurie

    Hallo, ich möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen (geschieden seit Dez. 96). Meine beiden Kinder tragen den Ehenamen. Ihr Vater hat vor 7 Jahren von heute auf morgen den Kontakt abgebrochen. Jetzt nach 7 Jahren bleiben bei ihnen nur noch Entäuschung und Wut übrig. Da ich Us Bürgerin bin muß ich in den nächsten Monaten mir einen neuen Passport machen lassen. Bei dieser Gelegenheit würde ich meinen Mädchennamen wieder annehmen. Der Wunsch meiner Kinder (15+17 Jahre) ist, auch von ihrem Familiennamen befreit zu werden. Sie möchten beide auch meinen Mädchennamen annehmen. Ist das möglich und was muss ich machen dafür? Gruss Laurie

  13. RAvonderwehl

    an Laurie:

    Ihre eigene Namensänderung wird problemlos sein.

    Bei Ihren Kindern muss ich Sie leider enttäuschen.

    Ihr Wunsch ist grundsätzlich nicht möglich. Der Gesetzgeber sieht vor, dass das Kind, das aus einer Ehe stammt, auch nach Scheitern der Ehe weiterhin den Namen aus dieser Ehe führt.

    Wenn Sie allerdings wieder heiraten wäre es gem. § 1618 BGB möglich, dass die Kinder den neuen Ehenamen annehmen.

  14. Laurie

    ja schade…. da werden meine Kids entäuscht sein. Wie ist es eigentlich wenn die beiden Volljährig sind. Können die da den Nachnamen ändern, ohne Heirat? Gruss Laurie

  15. Bettina

    Sehr geehrter Herr RA,
    ich habe unter den Familienname meines Ex-Mannes eine sehr schlechte Schufa. Kann ich durch das Annehmen meines Mädchennamens wieder mit einer sauberen Schufa ein neues Leben starten?

  16. RAvonderwehl

    an Bettina:

    spannende Frage. Versuchen Sie es einfach mal. Ich glaube aber nicht, dass es klappen wird.

  17. Özlem

    Hallo werde wahrscheinlich am 27.9.2007 geschieden, nach langer furchtbarer Odyssee..Wurde zwangsverheiratet durch meine Eltern…Möchte sofort meinen Mädchennamen annehmen, da ich eigentlich sehr ungerne den Namen von diesem Mann benutze…das es Geld kostet ca. 200 Euro ( warum so teuer ?!)habe ich schon gehört nur war mir neu das dies erst 1 Jahr nach der Scheidung geht…Ist das wahr und wenn warum denn das?
    Hoffe das ich falsche Informationen habe denn auf den Namenswechsel habe ich mich am meisten gefreut gehabt bei der Scheidung endlich wieder offiziel meinen Geb. Namen benutzen!LG Özlem

  18. RAvonderwehl

    an Özlem:

    Sie brauchen das rechtskräftige Scheidungsurteil.

    Die Kosten von 200,00 EUR können sich nur darauf beziehen, dass alles geändert werden muss, Pass, Personalausweis, Führerschein usw.

    Das mit dem einen Jahr ist falsch.

  19. Schmitt

    Ich bin geschieden und habe aus dieser Ehe 2 Kinder. Ich möchte wieder heiraten und würde gerne, solange meine Kinder nicht erwachsen sind, einen Doppelnamen führen. Meinen bisherigen Namen aus erster Ehe möchte ich den Namen meines zukünfigen Mannes voran stellen. Meine Frage ist: ist es möglich den Namen meiner vorheringen Ehe wieder abzulegen, sobald die Kinder erwachsen sind?
    Ich möchte diesen Namen ja nur zum Wohle meiner Kinder behalten, aber nicht ein Leben lang mit führen.

  20. RAvonderwehl

    an Schmitt:

    kann ich leider auf die Schnelle nicht beantworten, sorry, im Augenblick ist meine Zeit sehr knapp.

    Hier finden qualifizierte Fachanwälte

  21. SAbine

    meine Mutter hat sich scheiden lassen von ihrem 2. Mann und trägt im Moment den Namen des 2. Mannes.Sie möchte Ihren Geburtsnamen wieder annehmen.Was kostet sowas?

    Mit freundlichen GRüßen

    Sabine

  22. RAvonderwehl

    an Sabine:

    kann ich nicht sagen. Die Kosten hängen wohl damit zusammen, was alles geändert werden muss. Pass, Führerschein, Autopapiere usw.

  23. maria

    Hallo! Ich lebe in Trennung und habe bei Eheschliessung den Familiennamen an meinen Mädchennamen angestellt. Nun würde ich gerne wissen, ob ich einen Antrag stellen könnte, in meinen Personalien den Ehenamen streichen zu lassen. Ist es möglich, dass ich die Namensführung in der Ehe verändern kann?
    LG Maria

  24. RAvonderwehl

    an Maria:

    ich denke, es geht nicht, sondern erst nach der Scheidung. Dazu noch soviel, was während der Ehe möglich ist (übereinstimmend):

    Während bestehender Ehe besteht die Möglichkeit der nachträglichen Bestimmung eines Ehenamens, wenn bei der Eheschließung kein Ehename bestimmt wurde. Ehename kann nur der Geburtsname eines der Ehegatten werden.

    Wenn ein Ehename bestimmt wurde, hat der Ehegatte, dessen Name NICHT Ehename geworden ist, während bestehender Ehe, aber auch nach Auflösung einer Ehe, die Möglichkeit der Hinzufügung eines vor Eingehung der Ehe geführten Familiennamens, eines Teils dieses Familiennamens bzw. des Geburtsnamens zum Ehenamen.

    Die Hinzufügung dieses Namens ist jederzeit widerrufbar, jedoch ist danach eine erneute Hinzufügung eines Familiennamens zum Ehenamen nicht mehr zulässig.

  25. Gabi

    Hallo,

    ich lebe in Scheidung.
    Meine Tochter hat bei meiner letzten Eheschließung (da war sie 5) meinen neuen Ehenamen angenommen, also den Namen des Mannes von dem ich mich jetzt scheiden lasse. Kann sie ihren Namen (jetzt 19J.) wieder annehmen oder einen anderen oder Doppelnamen oder, oder , oder…
    ich habe hieraus gelesen das ich sowohl meinen Mädchennamen oder auch dennamen aus erster Ehe wieder annehmen kannbzw. kreuz und quer Doppelnamen. Habe ich das richtig verstanden? Aber in erster Linie intersiert mich das mit der Tochter, die bei der Geburt MEINEN Mädchennamen bekam und eben mit 5 wechselte.

    Grüße Gabi

  26. Gabi

    Eine Berichtigung. Meine Tochter bekambei der Geburt “meinen” Namen, der zu dem Zeitpunkt der Name meines ersten Mannes war.

    Kann sie meinen Mädchennamen annehmen?

  27. RAvonderwehl

    an Gabi:

    hier bin ich wirklich überfragt. Bitte erkundigen Sie sich beim Standesamt.

  28. angelika

    hallo
    ich bin geschieden und möchte gerne mein mädchen namen wieder tragen, dieses wird auch in kürze sein.
    nun möchte ich gerne wissen , wenn ich erneut eine ehe eingehe nach der namensänderung, muss ich denoch mein scheidungsurteil vorlegen,oder ein auszug aus dem familienbuch vorlegen,oder ist dieses hinfällig durch die namensänderung.

  29. Christian

    Hallo,
    kann der Namensgeber der Familie im Rahmen der Scheidung vom ehemaligen Ehegatten verlangen, dass er den Familiennamen wieder aufgibt?
    Danke für die Antwort.

  30. Daniela

    Hallo, ich werde Ende Oktober geschieden und Mitte Dezember werde ich verreisen. Jetzt muss ich doch mein Ticket auf meinen Mädchennamen, den ich nach der Scheidung wieder annehmern will, bestellen oder!?
    Wie lange dauert das meistens mit der Namensänderung?

  31. RAvonderwehl

    an Daniela:

    einfacher Tipp: warten Sie mit der Namensänderung bis nach der Reise. Die Bearbeitungszeiten sind sehr unterschiedlich. Unter Umständen haben Sie im Dezember noch gar kein rechtskräftiges Urteil in den Händen.

  32. RAvonderwehl

    an Christian:

    klare Antwort: NEIN, er kann es nicht verlangen.

  33. Patrick

    Hi hab da mal ne frage,
    würde gern den Nachnamen meines Leiblischen Vaters anehmen
    geht das wenn ja wieviel würde es kosten

  34. RAvonderwehl

    an Partick:

    sind Sie volljährig? Kosten entstehen nur bei den Behörden für Änderungen der Papiere.

  35. Sandra

    Hallo!

    Mein Freund (27) würde gerne den Namen seines leiblichen Vaters wieder annehmen. Er hat momentan den Nachnamen seines Stiefvaters, von dem seine Mutter ab inzwischen wieder geschieden ist. Kann er den Namen seines leiblichen Vaters wieder annehmen oder geht das nicht so einfach?

    Vielen Dank schon mal im Voraus

  36. RAvonderwehl

    an Sandra:

    soweit ich weiß, können Volljährige fast jeden Namen annehmen, wenn Gründe vorliegen. Bitte beim Einwohnermeldeamt nachfragen.

  37. Sabine

    Hallo,
    ich bin seit 6 Jahren geschieden und möchte auch nicht wieder heiraten. Ist es trotzdem möglich den Nachnamen meines Lebensgefährten anzunehmen? Welche Kosten entstehen dann?
    Danke & Gruß

  38. RAvonderwehl

    an sabine:

    kann ich nicht zweifelsfrei sagen. Ich meine, es geht nicht. Fragen Sie mal beim Standesamt.

  39. M

    Hallo,
    ich bin frisch geschieden. Meine Kinder sind vor der Ehe geboren und besitzen wie ich eine Geburtsurkunde mit meinem Mädchennamen. Nach der Hochzeit haben wir alle den Namen meines Ex-Mannes angenommen. Können wir drei jetzt wieder meinen Mädchennamen annehmen?
    Danke.

  40. RAvonderwehl

    an M:

    nein, das geht bei den Kindern nicht so einfach. Der Vater müßte zustimmen. Tut er dies nicht, wäre in einem Gerichtsverfahren zu prüfen, ob die Namensänderung dem Kindeswohl entspricht…….sehr fraglich.

    Schauen Sie in den §§ 1616 – 1618 BGB. Dort steht viel drin, was ich hier nicht alles kommentieren kann.

  41. Margarita

    Guten Tag,
    sehr geerte Damen und Herren,
    ich und mein noch Ehemann, wir haben uns getrennt. Eine Frage, kann ich meine medchen Name wieder zurück bekommen ohne uns zu scheiden lassen?
    Danke
    Mit freundliche Grüße

  42. RAvonderwehl

    an Margarita

    ich bin nicht ganz sicher. Ich meine aber, wenn die Eheleute sich einig sind, kann einer statt des gemeinsamen Familiennamens wieder den Geburtsnamen annehmen.

  43. Uschi

    Hallo,

    ich möchte nach meiner Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen. Da meine Kinder (23 und 21 ) keinen Kontakt mehr zum Vater haben, möchten sie gerne ebenfalls meinen Mädchennamen annehmen. Ist das möglich.

    Viele Grüße

  44. RAvonderwehl

    an Uschi:

    Bei Volljährigen muss der Vater nicht zustimmen, aber bitte beim Standesamt nachfragen. Das Problem könnte sein: da es sich um Volljährige handelt, kommt die Namensänderung nach dem BGB u.U. nicht mehr in Betracht, sondern nur nach dem Namensänderungsgesetz. Danach ist eine Namensänderung aber nur zulässig, wenn es hierfür einen wichtigen Grund gibt; letzeres ist aber nur selten der Fall. Der mangelnde Kontakt dürfte als wichtiger Grund keine Anerkennung finden. Familiäre Gründe scheiden bei Volljährigen regelmäßig aus.

    Der wichtige Grund müßte mit der Führung des aktuellen Namens einhergehen, also an dem Namen selbst liegen.

    Für Volljährige aus geschiedenen Ehen gelten keinen anderen Regeln, als für alle anderen, die ihren Namen ändern möchten.

  45. Melanie

    kann ich den Zusatz zum Vornamen meiner Tochter ändern bzw. löschen, ohne das Einverständnis meines noch Ehemannes. die Scheidung läft seit einem Jahr ist aber noch nicht rechtskräftig.

  46. isabella

    hallo,wollt nachfragen,wenn die ex frau von meinem freund den ehenamen eibehalten möchte und er es nicht möchtekann er was dagegen tun??DANKE

  47. RAvonderwehl

    an isabella:

    nein, er kann nichts machen. Den Ehenamen kann er ihr nicht wieder “wegnehmen”.

  48. Elke

    Hallo, ich habe vor 12 Jahren während meiner Ehe meinen Mädchennamen wieder angenommen. Aus div. Gründen würde ich jetzt gern den Namen meines Mannes mit wieder führen. Also einen Doppelnamen. Ist das nach so langer Zeit noch möglich ?

  49. Alexandra

    Ich bin seit 10 Jaren nicht mehr mit meine Exehemann zusammen,habe das alleinige Sorgerecht sowie das Aufentshaltbestimmundsrecht.Möchte gerne mein Mädchen-Namen annehmen geht das bei meinen Kinder auch die tragen wie ich den Nachnamen von meinen Exehemann.
    Danke im vorraus für die Antwort

  50. RAvonderwehl

    an Elke:

    sind Sie noch verheiratet oder geschieden?

  51. RAvonderwehl

    an Alexandra:

    Sie können nach der Scheidung Ihren Mädchennamen annehmen. Minderjährige Kinder nur mit Zustimmung des Vaters.

    Volljährige Kinder idR. gar nicht, siehe oben zu Ziff. 44.

  52. Denis

    Bin seit Mai diesen Jahres geschieden und haben einen gemeinsamen Sohn.Meine Exfrau hat ihren Mädchennamen angenommen und möchte dies auch mit unserem Sohn vollziehen.Meine Frage:Darf sie das und nach welchem Paragraphen wird es beurteilt?

  53. RAvonderwehl

    an Denis:

    ohne Ihre Zustimmung darf sie es nicht!

  54. Elke

    Ich bin verheiratet und habe vor 12 Jahren aus einer trotzreaktion meinen Mädchennamen wieder angenommen. Ich würde aus div. Gründen aber gern den Namen meines Mannes gern mittragen. Geht das nach so langer Zeit noch. (Doppelname)

  55. Myron

    Sehr geehrter Herr van der Wehl,

    ich werde im Januar 2008 rechtskraeftig geschieden, so wie ich jetzt mehrfach gelesn habe ist es auch erst ab dem Zeitpunkt moeglich die Namensaenderung zu beantragen. Wie lange dauert es denn ca. ab diesem Moment?

    Vielen Dank

  56. Christiane

    Ich lebe momentan getrennt von meinem Mann. sobald die scheidung durch ist möchte ich gerne wieder meinen mädchennamen tragen. meine tochter ist volljährig und NICHT DIE LEIBLICHE tochter meines noch-ehemannes. bei der hochzeit hat sie aber, ebenso wie ich, den namen meines noch-mannes angenommen. man sagte mir: nur wenn ICH meine tochter ADOPTIERE kann sie ihren namen wieder in ihren eigentlichen geburtsnamen (also meinen mädchennamen, da vorher alleinerziehend) ändern? oder gilt das gleiche, wie für alle Kinder aus geschiedenen Ehen: namensänderung ist nur möglich durch eigene Heirat oder teure gerichtsverfahren………..

  57. Heike

    Ich werde Jan 2008 (so Gott will) geschieden.
    Wenn ich das alleinige Sorgerecht über meine beiden kleinen Kinder (3 + 5) erhalten sollte, können wir drei dann alle meinen “Mädchennamen” annehmen?
    Auch ohne Zustimmung des Vaters?

  58. RAvonderwehl

    an Heike:

    Sie können es natürlich, die Kinder nur mit Zustimmung des Vaters.

  59. Patrick

    Hallo

    ich wollte mal fragen also ich habe den Nachnamen von meiner Mutter und wollte aber den von meinem Vater haben der ist Aber schon Verstorben ist das noch möglich ??? achso meine Eltern wahren nicht Verheiratet

  60. RAvonderwehl

    an Patrick:

    ich denke Sie sind volljährig. Dann lesen Sie bitte meine Antwort zu Ziffer 44. Es wird wahrscheinlich nicht funktionieren.

  61. Patrick

    nein bin nicht volljährig heiße nur auch Patrick

  62. Claudia

    hallo,

    wie lange nach einer Scheidung kann man denn noch den Mädchennamen annehmen?

    Gibt es da eine Frist?

    LG & Danke!

  63. RAvonderwehl

    an Claudia:

    nein, es gibt keine Frist. Ist in § 1355 Abs.5 BGB nicht vorgesehen.

  64. Sonja

    Hallo….Ich möchte mein nachnamen ändern…!!!
    Aus Privaten Gründen…

    Lg Sonja

  65. RAvonderwehl

    an Sonja:

    wenn es nicht um den Namen nach der Scheidung geht, lesen Sie bitte dies:

    Das deutsche Namensrecht ist durch die Vorschriften des Bürgerlichen Rechts umfassend und grundsätzlich abschließend geregelt. Das heißt bei familienrechtlichen Vorgängen wie Geburt, Eheschließung, Eheauflösung, aber auch Namenserteilung nach neuer Sorgerechtsbegründung, nachträglicher Bestimmung eines Ehe- oder Doppelnamens usw. bietet das Bürgerliche Gesetzbuch vielfältige namensrechtliche Möglichkeiten. Für die Bearbeitung dieser Erklärungen oder Anträge ist das Standesamt zuständig. Auch Erklärungen zum Namen von Spätaussiedlern, Flüchtlingen oder Vertriebenen nimmt das Standesamt entgegen. Das gilt auch für eingebürgerte Personen, die zur Schreibweise oder Aussprache ihrer Namen oder den Wegfall von Besonderheiten, die sich durch das ausländische Namensrecht ergeben, sogenannte Angleichungserklärungen abgeben können.

    Eine öffentlich-rechtliche Namensänderung ist im Ausnahmefall bei Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich. Sie dient dazu im Einzelfall erhebliche Unzuträglichkeiten bei der Führung des vorhandenen Namens zu beseitigen. So zum Beispiel bei anstößigen, lächerlichen Namen, nach Einbürgerung bei ausländischen Namen und deren Besonderheiten, bei Familiennamen von Pflegekindern usw.

    Der bloße Wunsch, einen anderen Namen führen zu wollen, etwa weil er nicht gefällt oder ein anderer Name besser klingt, ist kein wichtiger Grund. Seinen Namen buchstabieren zu müssen, ist dem Bereich Unannehmlichkeit zuzuordnen und ebenfalls als wichtiger Grund für eine Namensänderung nicht anzusehen. Auch dürfen durch eine öffentlich-rechtliche Namensänderung die durch das Bürgerliche Gesetzbuch gezogenen Grenzen des Namensrechts nicht umgangen werden. Vor Antragstellung sollte daher immer ein Beratungsgespräch geführt werden.

    Die öffentlich-rechtliche Namensänderung ist gebührenpflichtig. Der Gebührenrahmen bewegt sich bei Vornamen zwischen 2,50 € bis 255,00 €, bei Familiennamen zwischen 2,50 € bis 1022,00 €. Die Gebühren werden nach dem Verwaltungsaufwand berechnet (Quelle: Stadt Essen)

  66. Sarah

    Hallo,
    bei unserer Heirat haben mein Mann und ich uns entschieden, meinen Nachnamen als Ehenamen zu nehmen. Nach der Scheidung hat er dann meinen Nachnamen beibehalten. Nun will er erneut heiraten. Seine zweite Frau möchte nun seinen (d.h. eigentlich meinen) Namen übernehmen.
    Ist das möglich? Wenn ja, kann ich das irgendwie verhindern?
    Besten Dank vorab!

  67. RAvonderwehl

    an Sarah:

    es gibt die Möglichkeit per Ehevertrag das “Hineinschleifen” eines Namens in eine neue Ehe zu verhindern. Dies haben Sie sicherlich nicht getan, so das es wohl jetzt keine Möglichkeit gibt dies zu verhindern.

  68. Michi

    Hallo,
    ein Freund von mir ist geschieden. Er möchte, das seine Ex-Frau wieder ihren Mädchennamen annimmt. Gibt es da eine Möglichkeit? Wenn ja, welche?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  69. RAvonderwehl

    an Michi:

    zwingen kann er seine Frau nicht. Er kann nur darum bitten. Wenn sie es nicht macht, gibt es keine Zwangsmittel.

  70. Janine

    Hallo!wir haben ein gemeinsames Kind,dass meinen Geburtsnamen getragen hat dann haben wir geheiratet und den des Vaters angenommen.Die KLeine ist noch nicht volljährig.Gibt es da vielleicht irgendeine chance ohne zustimmung?Da sie ja früher auch anders geheissen hat?

  71. RA Thomas von der Wehl

    an Janine:

    ich sehe da keine Chance, leider.

  72. Tanja.

    mein Frage ist:
    ich bin noch verheiratet und lebe in Trennung. Wenn nichts dazwischen kommt werde ich am 10.01.08 geschieden. Zur Zeit bin ich schwanger von meinem jetzigen Freund, das Kind soll anfang März zur Welt kommen. Nach meiner Scheidung wollte ich so schnell wie möglich meinen Mädchennamen wieder annehmen, damit das Kind diesen Nachnamen tragen kann. Kommt das Kind aber schon zur Welt, wenn ich es nicht geschafft habe meinen mÄdchennamen wieder anzunehmen, da ich gehört habe das es mit den Scheidungspapieren dauern kann und ohne die kann ich meinen Namen nicht ändern, welchen Nachnamen bekommt es dann? Kann ich bestimmen bei der Geburt welchen Nachnamen es hat? Ich möchte halt vermeiden das der kleine wenn er da ist den Nachnamen des (Ex)mannes trägt obwohl ein anderer der Vater ist.

    Viele Grüße und Danke im voraus.

  73. RA Thomas von der Wehl

    @ Tanja:

    wenn das Kind geboren wird, nachdem Sie rechtskräftig geschieden wurden, gibt es keine Probleme. Darauf müssen Sie achten.

    Die Scheidung sollte im Termin am 10.01.08 rechtskräftig werden durch Rechtsmittelverzicht. Das kriegt Ihr Anwalt sicherlich hin.

  74. Sandra

    Hallo,
    ich bin seit 1996 geschieden (alleiniges Sorgerecht für beide Söhne), und werde 2008 wieder heiraten. Mein großer Sohn (17) möchte den Namen meines Ex-Mannes behalten, mein anderer Sohn (15) möchte gerne meinen neuen Familiennamen annehmen, da er keinen Kontakt zum leiblichen Vater hat. Zustimmung durch den leiblichen Vater dürfte kein Problem sein.

    Hat er eine Chance auf Namensänderung, kann ich schon vor der Hochzeit etwas in die Wege leiten?

  75. RA Thomas von der Wehl

    @ Sandra

    leider nur ganz kurz, lesen Sie bitte

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2007/10/18/namensaenderung-volljaehriger-nach-scheidung-der-eltern/

  76. Tanja.

    Hallo,
    wie mir das Jugendamt mitteilte, dass mein noch Ehemann der Vater meines ungeborenen Kindes automatisch wird, obwohl ein anderer der Vater ist, bin ich aus allen Wolken gefallen. Mein noch Ehemann (scheidung läuft) kümmert sich um nix, nun soll er auch noch zum Jugendamt gehen und dort eine Vaterschaftsaberkennung unterschreiben. Darauf kann ich wohl bis zum Tod warten. Er zahlt kein Unterhalt weder für mich noch für unseren Sohn, d.h ich brauch auch nicht damit zu drohen das er für das Kind zahlen soll was nicht von Ihm ist, wo nix ist kann auch nix geholt werden. Was kann ich tun? Außer darauf zu klagen was natürlich wieder mit kosten zusammen hängt.
    Freundliche Grüße und vielen Dank

  77. RA Thomas von der Wehl

    @ Tanja

    Ihr Ehemann ist der rechtliche Vater – das ist richtig. Der tatsächliche Erzeuger ist der biologische Vater und dieser ist für Unterhalt verantwortlich.

    Versuchen Sie unbedingt vor der Geburt die Scheidung rechtskräftig durchzubringen, dann ist alles recht einfach. Wenn dies nicht klappt, muss wohl ein gerichtliches Vaterschaftsanerkennungsverfahren durchgeführt werden. Nur der biologische Vater muss die Vaterschaft anerkennen.

  78. Carola

    Hallo,
    ich habe nach meiner Scheidung meinen Mädchennamen wieder angenommen. Unsere Standesbeamtin sagte damals (Januar 2002), das dies nur EINMAL möglich wäre, d.h. würde ich noch einmal bei Heirat den Namen meines Mannes annehmen, könnte ich bei einer Scheidung nicht noch einmal meinen Mädchennamen annehmen. Ich habe schon öfter im Bekanntenkreis -allerdings keine Fachleute dabei – gehört, dass sich das mittlerweile geändert haben soll, ich auch “öfter” meinen M-Namen wieder annehmen könnte???

    Einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich

  79. ceddy

    Hallo,
    Ich bin 21 Jahre alt und habe den Namen meines Vaters und möchte jetzt den Namen mener Mutter annehmen (sie sind geschieden).
    Geht das????? und wenn ja wie kann ich es machen und kostet es was ?????
    ceddy

  80. Bine

    Hallo,

    habe fast die gleiche Frage wie Christy unter Punkt 4, finde aber leider hier noch keine Antwort darauf: möchte wieder meinen Mädchennamen annehmen (1 Jahr nach Scheidung). Wie verhalte ich mich mit Prüfungen, Titel etc. die ich unter dem Ehenamen (z. T. erst nach der Scheidung jedoch noch unter Ehenamen) abgelegt habe?

    Danke

  81. RA Thomas von der Wehl

    @ ceddy:

    das geht nur sehr schwer. Bitte lesen Sie hier:

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2007/10/18/namensaenderung-volljaehriger-nach-scheidung-der-eltern/

  82. RA Thomas von der Wehl

    @ Bine

    das ist kein rechtliches, sondern ein rein praktisches Problem. Wenn sich die Urkunde selbst nicht ändern läßt, werden Sie – spätestens bei Nachfragen – in geeigneter Form auf die Diskrepanz hinweisen müssen. Wie Sie das formulieren, möchte ich nicht vorgeben. Sie können auch ein Schriftstück des Standesamtes zur Namensänderung einfach beifügen.

  83. RA Thomas von der Wehl

    @ carola:

    nach § 1355 V BGB können Sie nach Tod oder Scheidung den Geburtsnamen wieder annehmen.

    Ich habe nichts gefunden, wonach dies nur einmal möglich sein sollte. Das Gesetz sieht weder eine Frist vor, noch eine Beschränkung, wie oft dies geschehen darf.

  84. Sabine

    Hallo,
    ich hab ein Frage. Ich lebe in Scheidung und überlege nach der Scheidung meinen Mädchennamen dem jetzigen Namen voranzustellen. Das geht glaub ich. Meine Kinder sollen weiter den Namen ihres Vaters behalten. Wenn ich nun einen Doppelnamen habe, was würde passieren, wenn ich nochmal heirate?
    z.B. ehename: müller
    mädchenname: becker
    nach der scheidung becker-müller
    wenn ich nochmal heirate und möchte einen doppelnamen also mädchennamen und neuen namen des partners (z.B.schulze) wäre dann die möglichkeit von becker-schulze?
    Viele Grüße
    Sabine

  85. RA Thomas von der Wehl

    @ Sabine:

    nach § 1355 V BGB können Sie nach Scheidung Ihren Mädchennamen voranstellen.

    Bei Wiederheirat können Sie nach § 1355 IV BGB, wenn der Name des Mannes Ehename wird, Ihren Geburtsnamen voranstellen, wenn nicht der Ehename schon ein Doppelname ist.

  86. pit

    Meine ex-frau trägt meinen Familiennamen, kann der neue Lebensgefährte meiner ex-frau, meinen Familiennamen ohne meine Einwilligung annehmen??

  87. Daniela

    Hallo ..
    Ich habe ein kleines Problem:
    Mein Verlobter ist geschieden und seine Ex-Frau trägt nun mal den selben Vornamen wie ich und da kommt für mich der Name meines zukünftigen Mannes auch nicht in Frage.
    Nun ist sie schwanger von ihrem Freund und mein Verlobter hat Angst, das sie ihrem Kind dann ihren Ehenamen gibt. Kann sie das? Und wenn ja, kann mein Verlobter es verhindern, das sie ihrem Baby den Nachnamen meines Verlobten gibt?

  88. RA Thomas von der Wehl

    @ Daniela

    sie kann es, da es ja offenbar ihr Familienname ist. Ich denke, das ließe sich nicht verhindern.

  89. Nico

    Also, ich bin seit 2000 geschieden und habe 3 Jahre später das Sorgerecht für meine Kinder zugesprochen bekommen, weil das Jugendamt und auch das Gericht eine Gefahr für meine Kinder bei meiner Ex-Frau gesehen haben.
    Nun habe ich das Sorgerecht und auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht und meine Ex-Frau halt nur das normale Besuchsrecht.
    Ich möchte im Sommer heiraten und den Namen meiner zukünftigen Frau annehmen. Können meine Kinder diesen Namen dann auch annehmen??

    LG

  90. RA Thomas von der Wehl

    @ Nico

    ohne Zustimmung der Mutter nicht

  91. Luciana

    Hallo.
    Ich bin seit einem Jahr geschieden.
    Mein Exmann neu verheiratet, trägt den Namen seiner Frau und mein Sohn auch.
    Nun hatte ich vor , meinen Geburtsnamen wieder anzunehmen. Mit dem Einverständnis meines Exmannes, da wir bald auch nicht mehr nahgelegen wohnen, dürfte meine Tochter auch meinen Geburtsnamen annehmen.
    Wr waren beim Standesamt und Behörde.
    Meine Tochter kann nur über eine behördliche Namensänderung meinen Geburtsnamen tragen.
    Wo ist der genaue Unterschied?

    Velen Dank im Voraus

  92. RA Thomas von der Wehl

    @ Luciana

    ich sehe da keinen Unterschied. das wird bei Ihrem Exmann und Ihrem Sohn doch ebenso gewesen sein, oder?

    Es gibt §§ zum Namensrecht im BGB und das verwaltungsrechtliche Namensrecht (NamÄndG).

    Das BGB befasst sich im wesentlichen nur mit dem Namen der Eheleute nach Tod oder Scheidung.

    Die Stadt Crailsheim schreibt dazu auf ihrer Seite ganz anschaulich:

    Abgrenzung zum Bürgerlichen Recht

    Zitat:
    “In den Vorschriften des bürgerlichen Rechts ist das Namensrecht umfassend und nach dem Willen des Gesetzgebers grundsätzlich abschließend geregelt. Bei familienrechtlichen Vorgängen wie Geburt, Eheschließung, Eheauflösung, Abstammungsfeststellung, Adoption usw. bietet das bürgerliche Gesetzbuch ein umfangreiches Repertoire namensrechtlicher Möglichkeiten an. Mit diesen Regelungen sollen nach dem Willen des Gesetzgebers im Grundsatz alle namensrechtlichen Fragen abschließend geregelt sein. Das bedeutet zugleich, dass die öffentlich-rechtliche Namensänderung Ausnahmecharakter hat und dass mit ihr die vom Gesetzgeber bewusst gezogenen Grenzen des bürgerlichen Rechts nicht umgangen werden können. Was im zivilen Recht nicht gewollt ist, kann mit der öffentlich-rechtlichen Namensänderung nicht erreicht werden. Ausgangspunkt der behördlichen Namensänderung ist der zur Zeit der Antragstellung rechtmäßig geführte Name. Auf Grund der Nachrangigkeit der öffentlich-rechtlichen Namensänderung müssen deshalb ggf. zuvor die personenstandsrechtlichen Möglichkeiten wie z.B. Berichtigungen ausschöpfen.” Zitatende

    Es ist also nur eine Frage, ob BGB oder NamÄndG.

  93. Luciana

    Danke für Ihre Antwort.
    Bei meinem Exmann war es etwas leichter.
    Er hat neu geheiratet und brauchte somit nur mein Einverständnis für unseren Sohn zur Namensänderung.(die standesamtlich vollzogen wurde)
    Ich lasse mir nun meinen Gebürtigen Namen geben, habe aber sehr große Angst, dass diese behördliche Namensänderung für meine Tochter trotz Einverständnis des Vaters und Verzug in ein anderes Bundesland (von meiner Tochter und mir) nicht ausreicht und dann abgelehnt wird. Dann müsste meine Tochter den Namen weitertragen, den längst niemand mehr trägt aus dem engsten Familienkreis ( Vater und Bruder)
    Dann bleibt die Frage
    Gehe ich ein zu großes Risiko ein, dass wir beide hinterher verschiedene Namen haben?

  94. Luciana

    meine tochter ist nun fünf Jahre alt

  95. RA Thomas von der Wehl

    @ Luciana

    die große Gefahr der Ablehnung sehe ich eigentlich nicht. Und wenn doch, bleibt noch der Rechtsweg vor dem Verwaltungsgericht.

    Haben Sie eine Alternative?

    Notfalls beauftragen Sie bereits jetzt einen Anwalt mit der Namensänderung.

  96. Luciana

    Also habe ich sehr gute Chancen, dass auch meine Tochter nach meiner Namenänderung meinen gebürtgen Namen erhalten kann?

    Ich danke Ihnen vielmals für Ihre Antworten.

    Werde gleich morgen meine Änderung durhführen und die meiner Tochter behördliche Änderung beantragen

    Vielen vielen lieben Dank

  97. Luciana

    EINE LETZTE FRAGE

    Ist diese behördliche Namensänderung Bundesweit vertreten, oder hätte z.B. Baden Württemberg oder Bayern andere Rechtsgrundlagen in dieser Sache?
    Weil der Antrag meiner Tochter nach Umzug weitereleitet wird

  98. RA Thomas von der Wehl

    es ist ein Bundesgesetz, das in allen Ländern gleichermaßen gilt.

  99. lora

    Hallo,
    ich hab folgende Frage:
    Ich bin nun schon seit 3 Monate mit meinem Ex-Mann geschieden.
    Wir haben uns nun entschlossen wieder von vorne anzufangen.
    Ist es möglich eine Wiederheirrat anzutragen.?

    MfG

  100. RA Thomas von der Wehl

    @ lora

    Sie können einfach zum Standesamt gehen und wieder heiraten – kein Problem.

    Also, ich bin kein Paartherapeut, sondern Scheidungsanwalt und frage mich, ob nach so kurzer Zeit eine Wiederheirat sinnvoll ist. Aber das müssen Sie selbst entscheiden.

  101. Milla

    Hallo,
    ich bin geschieden und habe meinen Mädchennamen wieder angenommen.
    Nach meiner Scheidung bekam ich mit meinem ehemaligen Lebensgefährten einen Sohn, welcher meinen Mädchennamen trägt
    und für welchen wir gemeinsames Sorgerecht haben. Er lebt bei mir.
    Mit meinem neuen Lebensgefährten habe ich noch einen zweiten Sohn bekommen, welcher auch meinen Mädchennamen trägt.
    Wenn wir heiraten würden, kann mein erster Sohn den Namen meines jetzigen Lebensgefährten annehmen oder muss der leibliche Vater erst zustimmen?
    Und kann mein zweiter Sohn den Namen seines Vaters, also meines jetzigen Lebensgefährten annehmen, ich aber meinen Mädchennamen behalten?
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

  102. Lutz

    Wenn in einer Ehe der männliche Partner einen Doppelnamen führt, ist es dort normal, dass er nach der Scheidung diesen weiterführt??? Oder wird dieser getrennt???

  103. Ronja

    Ich bin geschieden und habe aus der Ehe einen Doppelnamen (x-y). Meine Tochter aus der Ehe trägt den Familienname (y).
    Nun bin ich erneut schwanger.
    Kann das Baby nach der Geburt meinen Doppelnamen (x-y) tragen?
    Oder ist es auch möglich, daß das Baby nur meinen Geburtsnamen (x) trägt, ich aber meinen Doppelnamen behalte?
    Vielen Dank für ihre Bemühungen.

  104. RA Thomas von der Wehl

    @ Lutz

    er hat beide Möglichkeiten als Wahlrecht.

    Was üblich ist, weiß ich nicht. Ist wohl nur Geschmackssache.

  105. RA Thomas von der Wehl

    @ Ronja

    das Baby wird so heißen müssen wie Sie.

  106. martha

    Ich lebe von meinem (Noch-)Ehemann getrennt und möchte nach der Scheidung meinen Geburtsnamen wieder annehmen.
    Als ich geboren wurde, war meine Mutti noch nicht verheiratet, ich trug also IHREN Mädchennamen. Als ich ein Jahr alt war, heiratete meine Mutti und ich trage seither den Namen ihres Mannes (und ihren Ehenamen) als “Geburtsnamen”.
    Kann ich nach der Scheidung meinen eigentlichen Geburtsnamen, also den Geburtsnamen meiner Mutti wieder annehmen?

  107. RA Thomas von der Wehl

    @ martha

    die Fragen hier werden immer komplizierter. Ich kann es nicht definitiv sagen, aber Ihr Mädchenname ist nach meiner Einschätzung der Familienname Ihrer Mutter. Dann könnten Sie nur nach dem NamensÄndG den Namen ändern, was schwierig ist.

  108. martha

    Na, ich werd’s versuchen.
    Vielen Dank für die rasche Antwort!
    martha

  109. Jennifer

    Hallo,
    ich würde gerne den Mädchennamen meiner verstorbenen Mutter annehmen. Meine Eltern haben sich scheiden lassen, danach hat meine Mutter aber den Familiennamen weitergeführt und nicht wieder ihren Mädchennamen angenommen. Habe ich als Tochter trotzdem das Recht den Namen meiner Mutter anzunehmen? Vielen Dank.

  110. hannele

    werde geschieden, ist es möglich meinen geburtsnamen zu bekommen, den ursprünglichen, obwohl ich zwischendurch einmal als kind addoptiert wurde?
    danke

  111. RA Thomas von der Wehl

    @ hannele

    schwierig, wohl nur nach dem NamensÄndG.

  112. Jacky

    Hey,
    hab mal eine Frage.
    Wurde im Sep,07 geschieden und habe jetzt meinen Mädchennamen wieder angenommen.
    Möchte bald wieder Heiraten.Ich würde gerne einen Doppelnamen annehmen z.b.Müller-(ich-Mädchennamen)Schulz (er- sein Name) Er möchte nur meinen Mädchennamen haben:geht das auch?
    Also:ich meinen und seinen Namen und er nur meinen Namen.
    Danke

  113. RA Thomas von der Wehl

    @ Jacky

    müßte gehen, aber nageln Sie mich nicht darauf fest.

  114. Ute

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    bei mir liegt folgende Situation vor:

    Ich haben 2 (mittlerweile volljährige) Kinder aus erster Ehe und deshalb nach meiner Scheidung (1994) den Namen meines Ex-Mannes behalten. Mittlerweile habe ich 2 weitere Kinder aus meiner jetzigen Partnerschaft (keine Ehe), die auch den Namen meines Ex-Mannes tragen (weil ich so heiße, nicht, weil sie noch während der Ehezeit geboren wurden).

    Wenn ich meinen Mädchennamen wieder annehmen würde, könnten dann auch die Kinder aus der (2.) Partnerschaft meinen Mädchennamen bekommen, oder müssten sie weiterhin den Namen meines Ex-Mannes behalten?

  115. RA Thomas von der Wehl

    @ Ute

    ich denke, es muß gehen, wenn Sie Ihren Ehenamen ablegen und die Kinder ja nicht vom Namensgeber sind.

  116. Diana

    Mein Freund und ich möchten diesesJahr heitaten und mein Freund hat aus erster Ehe zwei Kinder die seinen Namen tragen. Seine Exfrau hat wieder geheiratet, somit auch einen neuen Nachnamen angenommen. Nun ist sie wieder geschieden und möchte den Namen meines Freundes, also den Nachnamen ihres Ex-Ex-Mannes annehmen.
    Geht das ohne weiteres, da sie den Namen eigentlich schon abgelegt hat?
    Kann mein Freund etwas dagegen tun, den er möchte nicht das sie wieder seinen Namen an nimmt?

    Vielen Dank für die Antwort.

  117. RA Thomas von der Wehl

    @ Diana

    ja, das geht und er wird nichts dagegen machen können.

  118. Nicole

    Sehr geehrter Thomas von der Wehl,

    meine Tochter wird im März 18,dürfen sie meine Nachname nehmen ohne Vater zu entscheiden oder muss trotzdem Vater bescheid sagen?Ich bin schon lange geschieden und habe ich wieder geheirartet und meine Tochter möchte meine Nachname.
    Meine Tochter möchte Namensänderung auch wenn sie 18 ist ohne vater zu fragen?
    Vielen Dank für Antwort

  119. RA Thomas von der Wehl

    @ Nicole

    ohne Zustimmung des Vaters wird es nicht gehen. Nach Volljährigkeit ohnehin nur nach NamensAändG…..sehr schwierig.

  120. Karla

    Sehr geehrte Herr von der Wehl,
    eigentlich bin ich nicht richtig auf dieser Seite, aber ich habe nichts Passenes gefunden, ich hoffe, Sie können mir trotzdem einen Tipp geben. Ich bin nicht geschieden, habe das auch nicht vor, doch ich möchte meinen eigenen Namen zurück haben, da ich mich trotz 19jähriger Ehe nicht mit dem Ehenamen identifizieren kann. Ich fühle mich immer noch fremd und habe kaum Hoffnung, dass sich das noch einmal ändert. Als ich damals heiratete, gab es noch nicht die Möglichkeit, das jeder seinen Namen behalten kann. Danke schon im Voraus. Gruß Karla

  121. Nadine

    ich möchte meinen Geburtsnamen abgeben,da meine Eltern geschieden sind und meine mutti neu geheiratet hat.ist das möglich das ich das machen kann?und wie viel bezahle ich für den neuen namen das ich ihn annehmen kann.

  122. RA Thomas von der Wehl

    @ Karla

    ich meine, der Widerruf des gewählten Familiennamens ist in bestehender Ehe nicht möglich. Was aber möglich ist, ist nach § 1355 IV BGB Ihren Geburtsnamen hinzuzufügen. Wenden Sie sich an Ihr Standesamt.

  123. janet

    Sehr geehrte Herr von der Wehl,
    ich bin seit 2 Jahren geschieden habe immer noch den namen meines Ex mannes.Gibt es eine frist nach der scheidung um den madchennamen an zunehmen?Habe gehort frist ca.2 monate.Da ich schwanger bin mochte ich auf keinen fall das mein kind den namen meines Exmannes erhalt deshalb der namenswechel.

  124. RA Thomas von der Wehl

    @ janet

    nach § 1355 Abs. 5 BGB gibt es keine Frist.

  125. RA Thomas von der Wehl

    @ nadine

    das wird schwer. Fragen Sie beim Standesamt nach.

  126. Karla

    Danke für Ihre Nachricht,
    geht eine Hinzufügung des Geburtsnamen auch wenn dieser schon ursprünglich ein Doppelname (über Jahrhunderte schon) ist?
    Welches Standesamt ist zuständig, dort wo ich geboren wurde, geheiratet habe, oder wo ich jetzt lebe?
    Wenn eine Hinzufügung nicht geht, geht eine Namensänderung wie bei Leuten, die mit ihren Namen nicht aus anderen Gründen zufrieden sind?
    Und wo muss man sich dahin wenden.
    Gruß und Dank von Karla

  127. RA Thomas von der Wehl

    @ Karla

    einem Doppelnamen noch etwas hinzuzufügen geht nicht, s.o..

    Die Zuständigkeit klären Sie bitte durch einen Anruf beim Standesamt.

    Eine Namensänderung nach dem NamensÄndG wird sehr schwierig.

  128. Hans

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    meine Freundin möchte sich von ihrem Mann, nach über zwei Jahren Trennung scheiden lassen und ihren Geburtsnamen wieder annehmen.

    Nun wurde ihr Geburtsname aber geändert, da ihre Mutter geheiratet hatte als sie noch ein Kind war (auch diese Ehe hielt nicht lange).
    Der leibliche Vater ist laut Geburtsurkunde unbekannt.

    Ist es möglich das meine Freundin den Namen wieder annimmt mit dem sie vor über 25 Jahren auch wirklich zur Welt kam?

    Und falls ja, auf was für Kosten blickt man und wo/wann kann man das am besten beantragen?

    Zudem hat sie auch einen 7 jährigen Sohn dem sie ihren Geburtsnamen geben will, da sein leiblicher Vater nichts mehr mit den beiden zu tun haben will.

  129. RA Thomas von der Wehl

    @ Hans

    es tut mir leid, aber im Namensrecht werden die Fragen immer komplizierter und ich bin kein ausgewiesener Spezialist in diesem Bereich. Bitte befragen Sie das Standesamt.

  130. susanne

    Hallo Herr RA von der Wehl

    ich bin seit 3 Jahren geschieden aus dieser ehe gehen zwei kinder (7 und 5) Jahre…

    nun lebe ich seit geraumer zeit in einer neuen partnerschaft und wir wollen wieder heiraten… nun meine frage

    muss der kindesvater eine zustimmung geben, das sie den neuen namen annehmen können? (haben seit über 5 Jahren keinen kontakt zum Kindesvater er zahlt auch keinen unterhalt…

    lg susanne

  131. RA Thomas von der Wehl

    @ susanne

    ja, muss er.

    Ob der Kontakt fehl, oder Unterhalt gezahlt wird, spielt hier keine Rolle.

  132. Dinad

    Hallo,

    ich werde in kürzester Zeit geschieden.
    Bei der heirat, habe ich einen Doppelnamen angenommen, den ich auch nicht ablegen möchte, da unsere Tochter den Nachnamen ihres vaters trägt.
    Jetzt bin ich wieder schwanger…Meine Frage, kann ich dem Baby meinen Mädchennamen geben, oder wird es automatisch den Namen meines Ex-Mannes tragen?

    Lg DIna

  133. Carlos

    Hallo,
    ich werde in absehbarer Zeit geschieden.
    Kann ich von meiner dann geschiedenen Frau
    verlangen ihren Mädchennamen wieder anzunehmen?

  134. RA Thomas von der Wehl

    @ carlos

    gegen ihren Willen – Nein.

  135. Yeanne

    Ich werde in absehbarer Zeit das 3. Mal geschieden. Zur Zeit habe ich einen Doppelnamen, der sich zusammensetzt aus dem Namen des jetzigen Noch-Ehemannes und des 2. Ehemannes, der der Vater meiner Tochter ist. Diese Namens-Kombination habe ich genommen, damit ich nicht ganz anders als meine Tochter heiße.
    Inzwischen ist meine Tochter schon fast volljährig und wird bestimmt in ein paar Jahren einen anderen Namen tragen.
    Ich möchte nach der Scheidung weder meinen Mädchennamen, noch den des 3. und 2. Ex-Mannes, sondern wieder den Nachnamen des 1. Ex-Mannes annehmen.
    Man sagte mir mal, dass man jeden Namen wieder annehmen kann, den man einmal geführt hat, stimmt das so?

  136. Monika

    Hallo,
    mein Sohn (heute 25 Jahre) wurde mit dem Nachnamen meinerseits geboren (auch in Geburtsurkunde). 1984 heiratete ich und er erhielt den Namen des Vaters. Jetzt möchte er aus persönlichen Gründen (kein Verhältnis zu seinem Vater, wir leben seit 3 Jahren getrennt) wieder seinen Geburtsnamen annehmen.Ist dies ohne großen Aufwand möglich?

  137. RA Thomas von der Wehl

    @ monika

    nein, wohl nicht. Der Aufwand recht groß, der Erfolg unsicher. Beim Standesamt nachfragen!

  138. RA Thomas von der Wehl

    @ yeanne

    ich meine auch, dass Sie einen vorangegangenen Ehenamen wieder annehmen können.

  139. Vroni

    Hallo,
    Ich habe ein Problem, mein Kind ist nicht von meinem noch Mann, hat aber bei der Heirat dessen Namen mit angenommen.
    Im Standesamt hat man mir gesagt, ich kann diesen Namen nicht mehr ändern lassen, zwar kann ich meinen Mädchennamen wieder annehmen, aber mein Kind nicht. Ich möchte aber nicht, dass mein Kind den Namen eines für ihn soweit fremden Mann trägt. Was kann ich tun. Welche wege kann ich gehen?

  140. Lydia

    Hallo. ich bin schon lange geschieden und habe
    meine mädchen Nanne.Mein Sohn (13) will auch meine Name nemen aber mein exmann ist verstorben.Kann ich trotzdem für mein Sohn
    Name ändern?
    Danke

  141. RA Thomas von der Wehl

    @ Lydia

    ich denke ja, versuchen Sie es beim Standesamt.

  142. suni

    Hallo
    Ich bin schon 29 Jahre verheiratet und wir haben einen Sohn, der nun heiraten und gern meinen Geburtsnachnamen als Nachnamen annehmen möchte.Ist dies möglich?MfG Suni

  143. RA Thomas von der Wehl

    @ suni

    sehr schwierig. Nur bei Gründen nach dem NamRÄndG.

  144. Caro

    Hallo,

    zu Punkt 24. Ich habe bei der Eheschließung den Namen meines Mannes angenommen. Da ich mich damit nicht wohl fühle, würde ich dem Ehenamen gerne meinen Mädchennamen zufügen. Ist es egal, ob dieser vor oder hinter den Ehenamen gesetzt wird? Und wie hoch sind die Gebühren für eine solche Änderung? Also, ohne die Kosten für die Änderung des Persos etc.

    MfG
    Caro

  145. Doreen

    Hallo,

    folgende Situation. Ich habe bei 2. Hochzeit meiner Mutter, den Nachnamen meines Stiefvaters angenommen (keine Adoption). In meiner Geburtsurkunde gib es dazu den Vermerk -Das Kind Doreen hat mit Wirkung vom xx.xx.1987 den Namen xxx angenommen. Bei meiner eigenen Hochzeit wurde mir dieser Nachname des Stiefvaters als Geburtsname in allen Unterlagen festgelegt (obwohl ich das nicht wollte). Jetzt stehe ich vor meiner eigenen Scheidung und möchte allerdings den Namen meines leiblichen Vaters (dessen Name ja trotz o.g. Vermerks in der Geburtsurkunde steht) annehmen. In wiefern ist das möglich?

    Gruß Doreen

  146. Christina

    Hallo!
    Ich bin noch nicht volljährig, würde aber gerne den Mädchennamen meiner Mutter, die allerdings den Namen ihres jetzigen Mannes angenommen hat, tragen. Ich glaube, nach dem was ich schon gelesen habe, dass dies nicht möglich ist, doch ich wollte mcih erkundigen, ob das nach einer Scheidung oder dem Tod des Mannes möglich wäre. Natürlich will ich nicht, dass er stirbt und würde auch weiter meinen Namen tragen, aber da er einige Jahre älter ist als meine Mutter, hätte ich diese Frage gerne beantwortet.
    Gruß, Christina

  147. Tanja

    Hallo!

    Ich bin seit über zwei Jahren geschieden und würde gerne meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ist das auch für meine Tochter möglich? Sie ist nicht die leibliche Tochter meines Ex-Mannes und auch unter meinem Mädchennamen zur Welt gekommen. Wenn ja, welche Unterlagen muss ich dazu vorlegen, außer dem Scheidungsurteil? Reicht hierzu die Negativbescheinigung vom Jugendamt, da ihr Erzeuger nicht das Sorgerecht hat? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

    Liebe Grüße

    Tanja

  148. ekirneh

    hallo,
    ich bin dabei mich in zweiter ehe scheiden zulassen. möchte dann meinen namen ändern und zwar in meinen ersten Mädchennamen. Ich habe mit 6 jahren den namen meines Stiefvaters angenomen (keine adoption) nach altem DDR-Gesetz. Kann ich meinen ersten Namen wieder annehmen und können meine beiden volljährigen Kinder dies auch tun? vielen dank für eine antwort!

  149. Sandra

    Hallo, ich habe den Namen meines Mannes angenommen. Im September ist die Scheidung. Wir haben eine gemeinsame Tochter. Zu gerne würde ich meinen Mädchennamen wieder annehmen. Wäre ein Doppelname für mich und meine Tochter möglich? Vielen Dank für eure Antwort

  150. RA Thomas von der Wehl

    @ sandra

    für Sie ja, für die Tochter nur mit Zustimmung des Vaters.

  151. Katharina

    Hallo, ich bin seit Feb 2005 geschieden und würde gerne meinen Mädchennamen wieder annehmen. Meine beiden Kinder haben den Namen ihres Vaters könnten sie auch meinen Mädchennamen bekommen oder müssten sie weiterhin den Ehenamen tragen. Und wie sieht es aus, wenn ich nochmals heiraten würde könnten meine beiden Kinder dann einen Doppelnamen führen oder brauchen sie hierzu die Einwilligung des Vaters?
    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Liebe Grüße Katharina

  152. Tanja

    Also, ich bin 20 und meine Schwester ist 25. Wir würden gern den Mädchennamen von unserer Mutter annehmen. Meine Eltern haben sich vor ein paar Jahren scheiden lassen.
    Wäre das ohne Weiteres möglich?

  153. RA Thomas von der Wehl

    @ tanja

    nein, ist recht aufwendig und braucht sehr gute Gründe.

  154. RA Thomas von der Wehl

    @ Katharina

    Sie können sehr einfach den Namen wechseln. Bei den Kindern müßte der Vater zustimmen.

  155. Maria

    Ich möchte nach meiner Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen. Mein Ex-Mann ist Deutscher und ich bin Östereicherin. Wir haben in Deutschland (Standesamt) geheiratet, lebten aber zum Zeitpunkt unserer Scheidung in Österreich. Was für Schritte muß ich somit machen? An welches Standesamt muss ich mich wenden, etc.?

  156. Stephanie

    Ich möchte nh meiner Scheidung meinen Ehenamen weiterführen und meinen Mädchennamen wieder annehmen (aufgrund der Tatsache, dass ich eine Tochter habe, die meinen Ehenamen trägt). Ist das möglich???

    Lieben Dank.
    Gruß Stephanie

  157. male76

    Ich möchte nach der Scheidung (Ende April 08) meinen Ehenamen ablegen. Kann meine Tochter, die 2 Jahre vor der Ehe geboren ist(hat also meinen Mädchennamen) automatisch den Namen des Vaters ablegen? Bitte bitte dringend antworten! Danke Euch :-)

  158. RA Thomas von der Wehl

    @ male 76

    wenn das Kind den Ehenamen hat, geht es nur mit Zustimmung.

  159. RA Thomas von der Wehl

    @ stephanie

    ja, das geht. Es steht aber auch oben im meinem Beitrag.

  160. RA Thomas von der Wehl

    @ maria

    schauen Sie im Beitrag unter “Verfahrensablauf” und klären Sie, wo Ihr Familienbuch geführt wird.

  161. charleen

    hallo,
    ich bräuchte hilfe.
    ich lebe mit dem vater meiner tochter nicht mehr zusammen.sie trägt jedoch seinen nachnamen, den ich ändern möchte.
    welche möglichkeiten habe, um dies durchzusetzen?

  162. Doreen

    Hallo nocheinmal,

    ekirneh und ich hatten beide eine ähnliche Frage gestellt, wäre es Ihnen möglich diese zu beantworten?

    Vielen Dank
    Doreen

  163. Madeleine

    Meine Eltern lassen sich Scheiden. Meine Frage: Kann meine Mutter den Name meines Vaters behalten bis ich ausziehe? Und dann ihr Mädchenname zurück nemehn, oder entstehen da neue Kosten?
    Liebe Grüße
    Madeleine

  164. Madeleine

    Hallo nocheinmal,

    könnten sie mir bitte meine Frage beantworten?

    Madeleine

  165. Sylli

    @ madeleine
    nach rechtskräftiger Scheidung kann die Mutter
    ihren Mädchennamen wieder annehmen.Egal wann,
    nur eben nach der Scheidung.
    Kosten entstehen für die Änderungen des Passes
    und aller Papiere.
    Oben in den Beiträgen finden Sie viel Interessantes
    dazu,u.a. die Antwort auf Ihre Frage.
    Gruß Sylli

  166. Delilah

    Wenn die Ex-Frau meines Freundes jetzt wieder ein Kind bekommt, wessen Nachnamen trägt das Kind dann? Sie hat den Ehenamen behalten. Aber doch nicht etwa genau diesen, oder?! Kann man sie eigentlich nicht dazu zwingen den Ehenamen abzugeben? Sie hat maßgeblich mit diesem Namen dazu beigetragen, dass dieser Name nun nicht mehr sehr angesehen ist (harmlos ausgedrückt) und macht genau so weiter.

  167. Maja

    Wenn mein Freund und ich ein Kind bekommen, kann man dann selber entscheiden welchen Nachnamen es trägt oder bekommt es automatisch meinen Namen? Haben wir dann trotzdem auch ohne Heirat die gleichen Rechte und Pflichten am Kind oder habe ich dann sozusagen “das Sagen”. Wenn wir uns über etwas nicht einigen können, Vorname oder ähnliches, hab ich dann das endgültige Bestimmungsrecht?

  168. Claudia

    Hallo,
    ich trage einen Doppelnamen (katze-maus). Mein Geburtsname (katze) ist dem Familienname (maus) vorangestellt. Nur werde ich in ein paar Wochen geschieden und möchte dann möglichst schnell wieder heiraten.
    Wenn ich nach meiner Scheidung den Doppelnamen behalte, kann ich dann nach der neuen Heirat den Namen meines Zukünftigen (hamster) annehmen oder muß ich vorher etwas beachten?

    vielen dank
    Claudia

  169. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    einen 3-fachen Namen gibt es nicht. Sie können nicht katze-maus-hamster heißen.

  170. Claudia

    hallo nochmal,

    ja, das weiß ich, daß ich keine 3 namen haben kann. möchte ich ja auch gar nicht. ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt. ich möchte nach der erneuten heirat mit “hamster” auch nur “hamster” heißen.
    das sollte doch gehen, oder?

    vielen dank
    claudia

  171. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    das geht ohne weiteres

  172. Delilah

    Hallo,
    könnten Sie mir bitte noch auf meine Frage antworten?
    Dankeschön!

  173. RA Thomas von der Wehl

    @ delilah

    ich war in Urlaub und die vielen gehäuften Anfragen nach meiner Rückkehr sind kaum zu bewältigen.

    Das Kind erhält den Namen der Frau und wirklich erfolgversprechende Zwangsmittel zum Ablegen des Namens gibt es nicht.

  174. Jona

    Hallo, ich möchte den Namen meiner Mutter annehmen. Sie ist von meinem Vater geschieden und ich trage den Namen meines Vaters. Sie teilen sich das Sorgerecht. Geht das und was muss ich tun?
    Danke

  175. tino

    hallo, bis zu meinem 8lebensjahr trug ich den namen meiner mutter bis sie heiratete.nun ließ sie sich im dez letzten jahres scheiden.ich jetzt 30 wollte meinen sog.geburtsnamen wieder anehmen.geht das so unkomplizeirt?

  176. RA Thomas von der Wehl

    @ tino

    nein, nur aufwändig nach dem NamensändG

  177. RA Thomas von der Wehl

    @ jona

    siehe meine Antwort zu 176.

  178. Tanja

    Hallo,
    ich trage noch den Namen meines Ex Mannes-bin nun von meinem neuen Freund schwanger.Das Kind soll bloss nicht den Namen meines EX bekommen sondern den des Vaters!Nun die Frage:Kann ich auch ohne Heirat auch den Namen des Kindesvater übernehmen?…denn wie blöd ist wenn ich anders heisse als unser Kind!Der Vater würde das befürworten.
    Mein Mädchenname habe ich schon seid 10 jahren nicht mehr und würde auch oft wegen diesem gehänselt.

  179. RA Thomas von der Wehl

    @ tanja

    das Kind kann den Namen des Vaters bekommen, das ist einfach. Sie selbst bekommen ihn nur durch Heirat.

  180. Tanja

    mh,ja scheint alles sehr streng zu sein.
    da hätte ich noch eine frage….mein Mädchenname wird seid 1941 mit ä geschrieben…voher alerdings mit ae.
    Ich besitze die original Heiratsurkunde von meinen vorfahren die mit ae geschrieben wurden….doch die standesämter schieben mich von eine stadt in die nächste.
    DH ich soll in der Deutschen stadt wo die veränderung das erste mal aufgetreten ist mit den dokumenten in kenntniss setztten.Dort könne man es dann ändern.
    Nur schieben die mich in die stadt wo der Name noch mit ae geschrieben wurde…das wäre aber preussen!!Ich bin sehr verzweifelt.
    VIELEN DANK FÜR IHRE Antwort.!!
    Gruss aus Hamburg

  181. Babsi

    Hi Hab da mal ne Frage

    Bin zum zweiten mal verheiratet.Mein Mann und ich möchten gerne das mein Sohn (aus erster Ehe) unseren Nachnamen J…. auch bekommt.
    Habe leider nicht das alleinige SR.habe mit meinem Exmann schpn drüber geredet.

    Nun meine Frage:
    Kann ich mit der Einwilligung meines Exmann den Nachnamen meines Sohnes ändern lassen und welche kosten kommen auf uns zu. ( mit resepass und Geburtsurkunde)

    Danke

  182. Carmen

    Hallo an alle die, die Ihr Baby vom neuen Partner vor der rechtskräftigen bekommen (haben)!
    Wir haben genau das gleiche durch. Unsere Tochter wollten wir partout nicht den Nachnamen des Gesetzlichen Vaters geben, mit dem wir nur Schwierigkeiten hatten und haben, und haben auf der Geburtsbescheinigung schon auf dem Namen des leiblichen Vaters bestanden (Durchsetzen!!!). Das Standesamt hat der Hebamme richtig Druck gemacht, sodass wir uns persönlich dort vorstellen mußten. Wir sahen nicht ein, unseren Willen zu ändern und haben die Geburtsurkunde nicht bezahlt, weil die ja nicht korrekt ausgefüllt war (Fam.-name). Wir haben trotzdem Kinder- und Erziehungsgeld beantragt, aber natürlich nichts bekommen. Wir mußten die Ämter vertrösten. Eine Krankenversicherung haben wir jedoch bekommen für´s Kind. Trotz korrekte Vaterschaftsab- und -anerkennung der Väter war es bis zur Scheidung nicht möglich, eine korrekte Urkunde zu bekommen. Danach (das Kind war fast 1 Jahr alt!) sagte man uns, wir müßten die “falsche” Urkunde erstmal nehmen (und BEZAHLEN!!!), um anschließend eine Namensänderung durchzuführen (Zustimmung meines Exmannes…)! Da ist uns im Standesamt der Kragen geplatzt und haben ein derartiges Donnerwetter losgelassen, daß die Beamtin sich für eine Zweitausfertigung “entschlossen” hat. Sämtliche Gelder wurden nachgezahlt. Aber manchmal muß man stur sein und für sein Recht echt kämpfen! Und wenn das Kind 1 Jahr lang keinen Familiennamen hat.
    (Es gibt zu der Sache gesetzlicher Vater – leiblicher Vater schon lange ein Aufbegehren. Nur ist es wohl noch nicht bis ganz hoch gekommen…) Also: Nicht aufgeben!

  183. lula

    hallo herr von der wehl,

    mein seit jahren von mir geschiedener ex-gatte benutzt nur noch den gemeinsamen familiennamen (mein geburtsname) statt des von ihm angenommenen doppelnamen. mich ärgert das, weil ich ständig danach gefragt werde. ich möchte, dass er zumindest den doppelnamen benutzt, denn abgeben wird er den namen sicher nicht, da unsere kinder ebenfalls heißen wie ich und er sich als musiker auch derart in der öffentlichkeit präsentiert. aber auch kummuniziert – ( er unterschreibt mit nur meinem namen) darf er dass und wie kann ich ihn dazu bringen, zumindest den doppelnamen zu verwenden???
    gruß lula

  184. yvonne

    hallo habe da eine frage mein dad ist letzte woche verstorben und meine eltern waren verheiratet meine mutter hatte aber ihren namen behalten möchte aber nun den namen meines vaters annehmen besteht da irgendwie eine möglichkeit sie hatten es eh vor doch der tot war leider schneller
    besten dand schon einmal

  185. Viviana

    Hallo Herr von der Wehl,
    meine Scheidung ist jetzt über ein Jahr her. Ich bin Ausländerin und möchte mein Mädchenname wieder haben. Brauche ich einen Anwalt, der das für mich macht (Rechtkräftige Scheidungsurteil )?In Meinem Paß stehen beide Namen, wo soll ich zuerst hin: Anwalt, Standesamt, oder Konsulat?
    Vielen Dank in Voraus für Ihren Antwort,
    freundlichen Grüßen,
    Viviana

  186. RA Thomas von der Wehl

    @ viviana

    nein, Sie brauchen dafür keinen Anwalt. Fragen Sie bei Ihrem Standesamt, welche Schritte notwendig sind.

  187. Ulrike

    Guten Tag

    Ich möchte nach Scheidung meinen Geburtsnamen wieder annehmen. Dieser wurde mit 12 Jahren bei Heirat der Mutter geändert auf den Namen des 2.Mannes meiner Mutter. Somit war bei meiner Heirat mein Mädchenname nicht mein Geburtsname. Ist dies möglich und wenn ja, ich wohne im Ausland, an welche Behörde müsste ich mich wenden? Danke.

  188. Thomas

    Ich, 38 möchte den Geburtsnamen meiner Mutter (geschieden seit 18 Jahren, trägt aber noch den Ehenamen-Namen Ihres Exmannes und meines Vaters) annehmen.
    Ist dies möglich oder muss zunächst meine Mutter Ihren Geburtsnamen wieder annehmen???

    Vielen Dank für die Antwort

  189. eva

    guten tag,

    ich weiss nicht mehr weiter…
    ich bin rechtskräftig geschieden und habe auch schon meinen mädchennamen wieder angenommen. ich habe eine 6-jährige eheliche tochter. besteht die möglichkeit das meine tochter meinen mädchennamen annehmen kann? ich hatte mich beim standesamt und beim zuständigen amtsgericht erkundigt und jeder gibt mir eine andere auskunft. erst hiess es das ist kein problem solange der kindesvater einverstanden ist und ein formular unterschreibt. jetzt sagt man mir das ist unter keinen umständen möglich. was stimmt denn jetzt?

    vielen dank im voraus

  190. RA Thomas von der Wehl

    @ eva

    den Mädchennamen könnten Sie dem Kind nur bei sehr wichtigen Gründen geben. Diese wichtigen Gründe sind selten…..fast aussichtslos.

    Ein Kind kann einbenannt werden. Wenn Sie wieder heiraten, einen Ehenamen annehmen, kann das Kind aus 1. Ehe einbenannt werden, wenn der Vater zustimmt.

    Hier wird sehr viel verwechselt.

  191. Swaantje

    Dass ich meinen Mädchennamen nach der Scheidung wieder annehmen kann ist klar.
    Meine Kinder werden leider den Namen ihres Vaters weiter tragen müssen, sehr zu ihrem Leid!!!
    Wie sieht es aus, wenn die Kinder volljährig sind und ihren Namen ändern möchten, bzw. bei erneuter Heirat der Mutter, den Namen des Stiefvaters annehmen möchten. Muss der “Vater” dann auch einwilligen? Meine Kinder möchten sich gerne, wenn sie volljährig sind, von ihrem Stiefvater adoptieren lassen, ist das auch, ohne Zustimmung der leiblichen Eltern, möglich?
    Interessant wäre auch zu erfahren, welche schwer wiegenden Gründe für eine Kindesnamensänderung vorliegen müssen.
    Vielen lieben Dank im Voraus.

  192. eva

    vielen dank für die information.

    schönen gruss
    eva

  193. RA Thomas von der Wehl

    @ swaantje

    bei Wiederheirat können die Kinder einbenannt werden, wenn der Vater zustimmt. Ohne Zustimmung nur bei sehr wichtigen Gründen.

    Lesen Sie hier:

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    Eine Adoption Volljähriger ist ohne Zustimmung möglich.

  194. Suse

    Hallo,
    ist die Namensänderung nach einer Scheidung, wenn diese schon ein paar Jahre zurück liegt, kostenpflichtig und wenn ja, wieviel kostet das?
    LG

  195. RA Thomas von der Wehl

    @ suse

    ein paar EURO wird es kosten, da alle Dokumente (Pass, Perso, Führerschein usw.) geändert werden müssen. Wieviel genau, müssen Sie beim Standesamt erfragen.

  196. katharina

    Hallo,

    im Moment haben meine beiden Kinder und ich noch den Nachnamen “Y” meines Exmannes. Jetzt werde ich aber heiraten und stelle den Namen meines zukünftigen Mannes “X” voran, also “X-Y”. Nun meine Frage, können meine beiden Kinder auch den Doppelnamen “X-Y” tragen oder müssen sie weiterhin “Y” heißen?
    Vielen Dank im Voraus.

    LG Katharina

  197. RA Thomas von der Wehl

    @ katharina

    lesen Sie bitte dies

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    das sollte Ihre Fragen beantworten.

  198. Marcos

    Ich komme als Brasilien und als Ich geheiratet habe, habe ich der name meine Frau übernohmen, aber im meine Deutsche Personal ausweis steht immer noch meine gebürtige name!
    jetzt kommt! Ich werde die nächte noch mal heiraten aber ich möschte nicht das meine gebürtiger name auf meine ausweis auftaucht! was muss ich tun?

  199. RA Thomas von der Wehl

    @ marcos

    ich denke, da können Sie nichts tun. Es ist schließlich Ihr Geburtsname.

  200. Eva

    Hallo,

    ich bin schwanger von meinem Freund, mein Ehemann (wir wurden nicht geschieden) ist verstorben. Das Kind kommt innerhalb der 300 Tage-Regelung zur Welt.
    Ich lebe in Mexiko, mein Freund ist Mexikaner
    Mein Freund will das Kind anerkennen, will als Vater in der Geburtsurkunde stehen. Laut mexikanischem Gesetz kann ich seinen Namen und meinen Mädchennamen für das Kind angeben. Das Kind hätte dann eine mexikanische Geburtsurkunde.
    Wenn ich jetzt einen deutschen Pass für das Kind möchte, erkennt man in Deutschland die Namen an? Und hätte das Auswirkungen auf einen Witwenrentenanspruch????
    Vielen Dank

  201. RA Thomas von der Wehl

    @ eva

    kann ich nicht beantworten, sorry.

  202. Suzy

    Hallo Herr von der Wehl,

    ich hoffen Sei können mir helfen. Habe in den letzten Jahren in den USA gelebt. War dort auch verheiratet und bin mittlerweile auch wieder geschieden. Aus der Ehe sind zwei Kinder hervor gegangen. Sowohl ich als auch meine Kinder führen den Name meines geschiedenen Mannes. Nun bin ich gerade nach Deutschland gezogen und will nun meine ganzen Papiere ändern auf den Namen meines geschiedenen Mannes, da ich nicht einen anderen Namen als meine Kinder führen möchte und dieser Name auch in meinen sämtlichen Papieren der USA lautet. Nun verweigert mir dies das Standesamt, zum Fortführen des Namens benötige ich eine Einverständniserklärung meines Exmannes. Kann das wirklich sein?

    Ich hoffe ich habe nicht zuweit ausgeholt.

    Vielen Dank im voraus, Suzy

  203. RA Thomas von der Wehl

    @ suzy

    ich bin kein Verwaltungsrechtler, kann mir aber nicht vorstellen, dass das StA recht hat. Lassen Sie sich die rechtliche Grundlage mal nennen.

  204. lela

    hi
    die scheidung läuft gerade bei mir und aus dieser ehe ist ein kind entstanden.
    ist es möglich nachdem ich geschieden bin, das ich meinen mädchennamen annehme und vor allen dingen ist es mir wichtig das mein sohn auch meinen namen (zu dem seines vaters) bekommt. also 2 nachnamen bei meinem sohn möglich?

    wäre nett wenn mir jemand antworten würde.

    ciao ciao

  205. RA Thomas von der Wehl

    @ lela

    lesen Sie bitte oben Nr. 189, 190

  206. Ronny

    Hallo – meine Exfrau lebt im Ausland und hat meinen Namen nach der Scheidung behalten.

    Ich möchte verhindern, dass ein weiteres Kind, das Sie mit jemanden anderen haben könnte, meinen Namen trägt.

    Welche Möglichkeiten gibt es, die Ex dazu zu bewegen, meinen Namen abzugeben?

    Grüße,
    RKC

  207. RA Thomas von der Wehl

    @ ronny

    kurze Antwort: keine rechtliche Möglichkeit

  208. Thomas

    Hallo,
    meine Lebensgefährtin ist geschieden aber noch nicht rechtskräftig.Gestern haben wir einen Sohn bekommen und wollten das Kind heute mit meinem Familiennamen anmelden.Uns wurde gesagt,das Kind muß den Namen des Ex Mannes bekommen der alle Rechte hat. Ich hätte keine Rechte und müßte mein eigenes Kind adoptieren. Ist das so?Was kann ich tun das mein Kind doch meinen Namen erhält.Wir wollen heiraten sobald die Scheidung rechtskräftig ist. Kann man noch nachträglich auf Rechtsmittel verzichten damit das Kind auch gesetzlich mein Kind ist?
    mfg.
    Thomas

  209. Niko

    meine frau hat scheidung eingereicht
    kann sie meinen Kindern einfach ihren Namen geben, wenn ich dagegen bin?

  210. RA Thomas von der Wehl

    @ niko

    nein, kann sie nicht

  211. Mo

    Nach der Scheidung meiner Eltern habe ich den Mädchennamen meiner Mutter bekommen. Vorher hatte ich den Namen meines Vaters. Nun werde ich selber geschieden und ich kann nun also den vorherigen Namen wieder annehmen. Wie sieht es aber mit dem Namen meines Vaters aus den ganz zu Anfang hatte? Kann ich diesen wieder annehmen?
    Vielen Dank
    MfG

  212. maria

    Hallo,
    werde in einem knappen monat geschieden.
    möchte gerne nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen.
    Meine Frage:
    Unter welchen Umständen kann ich für meinen Sohn den Nachnamen umändern lassen??
    Er hieß bei der Geburt wie ich, also mit meinem Familiennamen.
    Würde ich auch ohne die Zustimmung des Vaters die Namensumänderung für meinen Sohn durch bekommen???
    Meine Psyche leidet da sehr stark drunter, wenn mein Sohn anders heißt wie ich.

    Vielen Dank & MFG

  213. RA Thomas von der Wehl

    @ maria

    die Änderung bei Ihrem Sohn ist nur mit Zustimmung des Vaters möglich.

  214. Sabine

    Ich bin seid August 2006 geschieden und habe eine 11 jährige Tochter, die den Ehename trägt.
    Ich möchte meinen Geburtsnamen wieder annehmen zwecks neuer Heirat, wo der Mann meinen Familienname annehmen möchte.
    Meine Tochter hat geäußert, das sie aber auch den Namen haben möchte, sie möchte wie ich heißen.
    Ich weiß genau, das der leibliche Vater niemals sein Einverständnis dazu geben würde.
    Was kann ich da tun?

  215. RA Thomas von der Wehl

    @ sabine

    lesen Sie dies

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    das steht alles drin.

  216. Tina

    Mein geschiedener Ehemann trägt noch unseren gemeinsamen Ehenamen , er hatte meinen angenommen. Ist es rechtlich möglich , ihn dazu zu zwingen seinen alten wieder anzunehmen ?

  217. RA Thomas von der Wehl

    @ tina

    kurze, aber klare Antwort:

    Nein.

  218. Sandra

    Hallo,

    ich bin von meinem Ex-Mann geschieden, habe den gemeinsamen Familiennamen jedoch behalten, lebe mit meinem neuen Partner zusammen und erwarte von diesem nun ein Kind.

    Meine Frage: Welchen Nachnamen wird mein Kind automatisch erhalten? Welche Änderungen sind möglich?

    Danke für die Antwort!

  219. RA Thomas von der Wehl

    @ sandra

    Sie können sich aussuchen, ob das Kind Ihren Namen oder den des Vaters erhält.

  220. Sylli

    Ich bin seit 4 Jahren endlich geschieden, habe sofort meinen Geburtsnamen wieder angenommen und danach, mit Zustimmung des Vaters, dasselbe für meine beiden minderjährigen Kinder beatragt,mit einer ellenlangen Erklärung dazu und allen angeforderten Unterlagen. Jetzt habe ich eine Ablehnung bekommen mit der Begründung, es sei nicht lebensnotwendig für meine Kinder, obwohl es ihr Wunsch ist, so zu heißen wie ihre Mama.Sie leben bei mir und haben Kontakt zum Vater, aber man gibt mir die Chance, den Antrag kostenfrei zurückzuziehen. Soll ich weiterkämpfen? Habe ich überhaupt eine Chance, einen so lebensnötigen Grund zu erschwindeln oder kann ich mir Hilfe beim Kinderarzt holen? Was kann ich tun, ich will meine Kinder nicht enttäuschen, sie warten schon lange drauf und werden sogar in der Schule sehr gehänselt von Mitschülern. Auch wird der Name sehr falsch betont ausgesprochen und geht deshalb beiden durch und durch..
    Bitte schreiben Sie mir schnell, die Frist läuft bald ab.
    Eine verzweifelte Mutter

  221. RA Thomas von der Wehl

    @ sylli

    ich kann natürlich die Erfolgsaussichten eines Verfahrens hier nicht beurteilen, aber allgemein ist es schwierig und selten erfolgreich. Die Namensänderung bedarf eines wichtigen Grundes und ein solcher Grund ist nicht der Wunsch der Mutter oder der Kinder.

    Es gilt hier insbesondere auch das, was ich mal hier

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2007/10/18/namensaenderung-volljaehriger-nach-scheidung-der-eltern/

    geschrieben habe.

  222. Selene

    Hallo Herr von der Wehl,

    mit dem Vater meiner Tochter war ich nie verheiratet. Er hat die Vaterschaft anerkannt, mich ca ein Jahr nach der Geburt meiner Tochter verlassen, kein Kontakt zu dem Kind, kein Interesse an dem Kind, er zahlt keinen Unterhalt und ich kenne auch seine derzeitige Anschrift nicht.
    Ich habe folglich das Aufenthaltsbestimmungsrecht und das alleinige Sorgerecht für meine Tochter.
    Nun war ich aber zur Geburt meiner Tochter noch verheiratet, womit mein Exmann automatisch der gesetzliche Vater meiner Tochter war und sie nun dessen Familiennamen trägt.
    Ich möchte gern meinen Mädchennamen wieder annehmen und möchte dass auch meine Tochter meinen Mädchennamen bekommt.
    Die Zustimmung des leiblichen Vaters wäre wohl kin Problem, nur ist dieser nicht auffindbar.
    Kan meine Tochter in diesem Fall auch ohne Zustimmung des Vaters meinen Mädchennamen bekommen? Wohin muss ich mich wenden?

    Noch eine Frage: Ist es generell auch möglich den Vornamen (meinen Eigenen) zu ändern?

    Ich bedanke mich für Ihre Antwort schon im Vorraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Selene

  223. Jörg

    Hallo, bin Vater von 3 Kindern und seit einigen Monaten geschieden. Die Mutter möchte Ihren Mädchennamen annehmen (was ja kein Problem ist) und möchte meine Zustimmung dass die Kids ebenfalls Ihren Namen bekommen. Ist es möglich diese Zustimmung nur für eines der Kinder zu erteilen ? Zum kleinsten habe ich leider keinen Kontakt, ist nach der Trennung geboren.

  224. RA Thomas von der Wehl

    @ jörg

    ich denke, selbst Ihre Zustimmung nutzt nichts. Auch damit wird die Namensänderung nicht so ohne weiteres möglich sein.

  225. Schmitt

    Hallo!
    Ich bin seit Juni geschieden. Habe das alleinige Sorgerecht für die gemeinsame Tochter beantragt, dass ich wohl auch bekommen werde. Kann ich dann bei meiner Tochter eine Namensänderung durchführen, ohne dass ich von meinem Ex-Mann eine Unterschrift brauche?
    Und wie sieht es bei meinem Sohn aus. Er hat bei Geburt meinen Namen bekommen (er ist von einem anderen Mann). Haben dann nach Heirat eine Namensänderung durchgeführt. Könnte er auch seinen “Geburtsnamen” wieder annehmen?
    Vielen Dank

  226. Steffi

    Hallo,
    ich habe mich letztes Jahr scheiden lassen und möchte nun wieder heiraten. Ich und meine Tochter tragen aber noch den Ehename. Nun möchte ich das wir beide meinen Mädchennamen an nehmen. Muss der Vater zustimmen oder was muss ich tun das es auch ohne ihn geht? Er stellt sich auf stur und kümmert sich auch nicht um seine Tochter. Ich habe seit der Scheidung auch das alleinige Sorgerecht. Er zahlt auch nicht den ganzen Unterhalt und möchte auch nicht mit mir darüber reden, warum er das nicht tut.

  227. RA Thomas von der Wehl

    @ steffi

    das mit dem Mädchennamen für das Kind wird schwer. Aber bei Neuheirat vielleicht die Einbenennung?

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

  228. tascha

    Hallo Herr Thomas von der Wehl,

    ich habe 2 dringende Frage.Ich bin jetzt seit fast 5 Jahren geschieden.Habe 2 Kinder aus dieser Ehe und noch 3 weitere nach Rechtskräftiger scheidung von meinem jetzigem Freund.
    Die letzten 3 tragen den Namen meines ex-mannes. Jetzt meine Fragen :

    Wie lange nach der scheidung kann ich meinem Mädchen Namen wieder annehmen?

    Und werden die Namen meiner letzten 3 Kids dann auch geändert oder geht dies nur durch Heirat wenn mein Lebensgefährte meinen Namen annimmt? es ist wirklich dringend!!Denn nächstes Jahr kommt das nächste Baby.
    Danke im Vorraus!!

  229. tascha

    Hallo Herr Thomas von der wehl,

    Kann meine Tochter aus der Rechtskräftig Geschiedenen ehe, bei alleinigem Sorgerecht meinen Mädchennamen annehmen?
    Danke für die Antwort

  230. RA Thomas von der Wehl

    @ tascha

    für die Annahme des Mädchennamens gibt es keine Frist.

    Die Namensänderung der 3 Kinder nach Scheidung sollte möglich sein. Bei den anderen wird es schwierig.

    Wenden Sie sich an das Standesamt.

  231. Claudia

    Hallo,

    meine Scheidung ist im November diesen Jahres und wollte dann meinen Geb.namen wieder annehmen, ist auch kein Problem, aber wie sieht es mit meinem Sohn aus?
    Er hat bei seiner Geburt meinen Namen bekommen (er ist von einem anderen Mann). Nach der Heirat haben wir eine Namensänderung durchführen lassen. Könnte er auch seinen Geburtsnamen wieder annehmen?
    Wir möchten mit dem anderen Clan komplett abschließen.
    Vielen Dank

  232. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    sprechen Sie mit dem Standesamt, aber es könnte Probleme geben.

    Unser Namensrecht sieht nicht vor, den Namen von Kindern je nach Heirat oder Scheidung der Eltern häufig zu ändern.

  233. Claudia

    Hallo, ich bin verheiratet und trage den Namen meines Mannes. Ich möchte meinen Geburtsnamen aus meinem Pass streichen lassen ist das möglich????

  234. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    das weiß ich nicht, glaube aber, es wird nicht gehen. Fragen Sie doch das Standesamt.

  235. Saskia

    Guten Abend,
    meine Eltern haben sich vor 7 Jahren scheiden lassen.Da ich endlich Volljährig bin, möchte ich wieder den Familien Namen meiner Mutter annehmen. Würde das gehen ? Und wie viel würde es kosten? Brauche ich trotzdem das Einverständnis meines Vaters ?

    Ich muss dazu sagen, dass meine Eltern erst nach meiner Geburt geheiratet haben.
    (Also hatte ich den Familien Namen meiner Mutter schon einmal.)

    Und wo genau wird es geändert ? (Standesamt ?)

    Vielen Dank

  236. Fanny

    Ich möchte für mich und meine Kinder(7/10) wieder meinen Mädchennahmen annehmen.Ich war von meinem Ehemann getrennt, das Trennungsjahr war fast vollzogen, dann starb er ganz plötzlich. Er hat mir und seinen Kindern nur Schulden hinterlassen, ausserdem werde ich von seiner Familie massiv beleidigt. Wie kann ich für mich und meine Kinder meinen Geburtsnamen erhalten??

  237. RA Thomas von der Wehl

    @ saskia

    fragen Sie bitte beim Standesamt nach, aber es wird schwer bis kaum möglich.

  238. RA Thomas von der Wehl

    @ fanny

    für Sie kein Problem, aber für die Kinder schwierig.

  239. Michael

    Hallo,
    ich (20 Jahre) wohne mit meiner geschiedenen Mutter zusammen. Sie hat nach der Scheidung ihren Mädchenamen angenommen, mein Vater hat erneut geheiratet und seine “neue Familie” hat nun den selben Nachnamen wie ich.
    Ist es möglich, dass ich den Mädchennamen meiner Mutter annehmen kann?
    Mfg Michael

  240. RA Thomas von der Wehl

    @ michael

    schwer bis gar nicht. Nur bei sehr guten Gründen und die sehe ich nicht.

  241. Jacqueline

    Ich habe mit 12 Jahren einen Namen meines Stiefvaters angenommen , er ist der geb.-Name im Ausweis, dann hab ich geheiratet und lass mich jetzt scheiden.Bekomme ich meinen eigenen Mädchenname wieder auch wenn er nicht als geborene … im Ausweis steht?

  242. Johanna

    Hi. Meine Eltern werden sich demnächst trennen und es sieht alles danach aus als ob’s in nem Jahr die Scheidung gibt. Ich habe daraufhin schon mal mit meiner Mutter über die ganze Namenssache gesprochen. Sie möchte wenns dann so weit ist wieder ihren Mädchennamen haben. Ich möchte dann auf jeden Fall meinenen Namen auch ändern, da mich der Name meines Vaters, und alles was mit meinem Vater zutun hat und mich an ihn erinnert aus privaten gründen sehr belastet. Und jetzt ist die Frage ob das überhaupt generell möglich ist meinen Namen zu ändern und ob ich dann, wenn überhaubt, den Namen von meiner Mutter annehmen kann. Wenns nach mir gehen könnte, will ich am liebsten nen ganz anderen Namen haben, weil mir der Name von meiner Mutter garnicht gefällt. (Aber wäre immerhin noch besser als den Namen von meinem Vater noch länger zu behalten.) OK was sagen sie dazu? Besteht ne geringe Chance das ich den Mädchennamen von meiner Mutter annehmen könnte, oder gar einen ganz anderen Namen annehmen könnte? Vielen Dank, Johanna.

  243. RA Thomas von der Wehl

    @ johanna

    ich habe es schon sehr oft schreiben müssen, aber ich kann Ihnen praktisch keine Hoffnung auf eine Namensänderung machen.

  244. Dami

    Hallo,

    ich bin seit August verheiratet. Wir entschlossen uns damals das ich seinen Namen annehme.

    Wir sind und bleiben auch verheiratet aber ich kann mich an den namen einfach nicht gewöhnen und viele belächeln mich auch deswegen.

    Kann ich meinen “alten” Nachnamen wieder zurück haben ?
    Mein Mann versteht mich und würde dessen auch zustimmen.

    Vielen Dank für Ihr Bemühen.

    Gruß Dami

  245. RA Thomas von der Wehl

    @ dami

    durch die Wahl eines Ehenamens haben sie sich festgelegt. Diese Wahl ist nicht einfach zu widerrufen und Sie können nicht einfach ihren Geburtsnamen wieder annehmen. Was sie allerdings machen können, ist nach § 1355 BGB ihren Geburtsnamen dem Ehenamen voran stellen oder anfügen.

  246. Patrick

    Hallo, ich heirate im Dezember, und die beiden Erwachsenen Kinder 21 und 28 Jahre meiner Lebensgefährtin möchten meinen Nachnamen annhmen, da sie zu dem jetzigen Nachnamen schlechte erinnerungen haben ( schläge und mißbrauch) . Können sie uns einen einfachen weg aufzeigen so dass wir das noch vor der Hochzeit am 31.12.08 hin bekommen.
    Ach so die 21 Jährige hat ein Kind das soll ebenfalls den Nachnamen bekommen , sie hat bis dato ihren Nachnamen.

    vielen Dank

  247. RA Thomas von der Wehl

    @ patrick

    ich kann Ihnen leider keinen gangbaren Weg aufzeigen. Die Namensänderung ist nur aus wichtigem Grund möglich und ob hier wichtige Gründe (Gewalt, Missbrauch) vorliegen, vermag ich nicht zu beurteilen. Die Anforderungen der Behörden an eine Namensänderung sind hoch und streng.

  248. Fabi

    Hallo, ich bin nicht geschieden, möchte aber so schnell es geht einen anderen Namen annehmen, da mir mein Name (Vor- und Nachname) absolut nicht gefällt. Da Sie wahrscheinlich nur Menschen beraten, die nach der Scheidung Ihren Namen ändern möchten, würde ich Sie bitten den Bericht auf der Webseite der über Namensänderungen allgemein beschreibt, zu überprüfen und Bescheid zu geben ob dieser Informativ ist. Ich würde es gerne Wissen, bevor ich es mir kaufe.

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

  249. RA Thomas von der Wehl

    @ fabi

    ich bin mir nicht sicher, ob dieser Beitrag ernst gemeint ist oder nur Werbung ist.

    Ich werde aber Verlinkungen in den Beiträgen aus grundsätzlichen Erwägungen nicht akzeptieren.

    Eine Namensänderung aus den oben geschilderten Gründen ist aussichtslos.

  250. Leah

    Hallo, weiß nicht ob diese Frage schon gestellt wurde.
    Meine Tochter wurde vor 4 Jahren geschieden, behielt den Namen ihres Mannes. Nun möchte sie doch wieder ihren Mädchennamen annehmen. Ich habe ihr gesagt, dass es sicher einige hundert Euro kostet. Wissen sie es genau und wie schnell
    wird es bewilligt? Sie sucht einen neuen Job und möchte so schnell wie möglich die Namensänderung vornehmen.
    Herzlichen Dank

  251. RA Thomas von der Wehl

    @ leah

    nach der Scheidung kann die Frau ihren Mädchen Namen wieder annehmen. Dies ist problemlos und ohne Fristen möglich. Ich kann nicht sagen, welche Kosten dafür entstehen, es wird jedoch nicht sehr teuer sein, bis auf die Tatsache, dass Personalausweis Reisepass Führerschein usw. geändert werden müssen.

  252. Sabine

    Hallo..
    Also, mein Mann ist vor knapp zwei Jahren gestorben und ich möchte nun wieder meinen Mädchannamen annehmen.. Ist das möglich???

    LG
    Sabine

  253. RA Thomas von der Wehl

    @Sabine

    ja, das ist möglich, denn nach § 1355 Abs. 5 BGB kann auch der verwitwete Ehepartner seinen Geburtsnamen wieder annehmen.

  254. Karola

    Hallo,
    ich war heute beim Standesamt wegen Namensänderung. Habe dort auch direkt die Erklärung für die Wiederannahme eines früheren Namens unterschrieben. Ausweis hab ich noch nicht beantragt da dieses schreiben erst noch in die Gemeinde geschickt wo ich geheiratet habe. Ab wann gilt die Namensänderung sprich ab wann darf ich damit unterschreiben….
    Vielen Dank
    Lg Karola

  255. RA Thomas von der Wehl

    @ karola

    die Frage kann ich nicht abschließend beantworten und Sie sollten nochmals beim Standesamt anrufen.

    Wenn es sich bei der Namensänderung um einen Antrag handelt, der in Form eines staatlichen Aktes dokumentiert und beschieden wird, kann die Namensänderung auch erst damit wirksam werden.

    Zur Sicherheit würde ich darauf warten.

  256. lala

    Hallo,
    ich bin seit fast 8 jahren geschieden und habe 2 kinder von meinem ExMann der aber keinen Kontakt zu seinen Kindern hat!Ich habe das alleinige Sorgerecht!Nun meine frage: Ich bin nun im 3 monat schwanger und möchte nicht das dieses kind den Nachnamen von meinen Ex bekommt,da er ja auch nicht der Vater ist.Kann ich meinen Mädchennamen wieder annehmen und meine anderen beiden Kinder auch?Ich möchte am liebesten den Nachnamen nicht mehr in meiner Familie haben!!Bitte um Hilfe…

  257. RA Thomas von der Wehl

    @ lala

    sie selbst können ihre Mädchennamen problemlos wieder annehmen. Bei ihren Kindern ist das in der Regel nicht möglich. Der Name der Kinder kann nur bei einem wichtigen Grund geändert werden und diese wichtigen Gründe liegen nur ganz selten vor.

    Sie können aber auch unabhängig von ihrem Namen und dem Namen ihrer Kinder aus 1. Ehe dem neuen Kind den Namen des Vaters geben.

  258. lala

    Hallo,
    dann hätten wir ja alle andere Namen und genau DAS will ich nicht!!!! Wie ist das, wenn mein exmann zustimmt das seine beisen Kinder den Nachnamen ablegen dürfen????Bitte um Antwort!!! Mein Ziel ist es, das alle nur einen gleichen Nachnamen haben..

  259. RA Thomas von der Wehl

    @ lala

    sprechen Sie bitte mit dem Standesamt, die werden letztlich auch über ihre Anträge entscheiden müssen. Eine Namensänderung, sofern es sich nicht um eine Einbenennung handelt, ist in Deutschland schwierig bis unmöglich.

  260. Mara

    Hallo,

    ich bin 16. Meine Mutter hat sich vor einigen Jahren von ihrem zweiten Ehemann getrennt, ihr erste Ehemann war mein Vater. Wir tragen jedoch beide den Namen ihres zweiten Mannes, den auch ich bei ihrer Heirat angenommen hatte. Ich habe – wie meine Mutter – jedoch keinerlei Kontakt mehr zu ihm, möchte auch keinen haben, und würde gerne wissen, ob es möglich wäre, den Namen meines Vaters wieder anzunehmen, den ich vor der zweiten Heirat meiner Mutter trug.

    Vielen Dank im voraus!
    Mara

  261. RA Thomas von der Wehl

    @ mara

    Theoretisch möglich ist dies natürlich, aber sie müssen mit dem Standesamt klären, unter welchen Voraussetzungen die Namensänderung möglich ist.

  262. Daniel

    Sehr geehrter Herr REA,
    ich wurde mit dem Mädchennamen meiner Mutter geboren, und der Vater hat sich vor meiner Geburt verbschiedet. Die ersten 5-6 Jahre trug ich den Mädchennamen meiner Mutter, die dann einen anderen Mann heiratete. Nach der Heirat übernahm meine Mutter den Namen ihres Mannes und mir wurde dieser auch zugeteilt. Nun ist sie geschieden und neu verheiratet. Ich trage immer noch den Namen aus ihrer ersten Ehe und möchte diesen ablegen. Besteht eine Möglichkeit die Sache anzugehen?
    MfG

  263. RA Thomas von der Wehl

    @ daniel

    Fragen Sie bitte zunächst an Standesamt nach. Die theoretische Möglichkeit der Namensänderung besteht immer, allerdings ist eine Namensänderung bei uns in Deutschland nicht so einfach durchzuführen.

  264. corinna

    hallo ich habe eine frage

    mein exmann hat einen sohn aus vorhergegangenen beziehung nur das der bubl noch den namen der mutter hat er ist jetzt 11 lebt seit 9 jahren bei ihn

    kann er den nix machen damit er sienen nachnamen geben kann für den pascal ist es furchbar alle haben den familiennamen seine geschwister und ich nur sein name tanzt aus der reihe für ihn ist es so als ob er nicht dazu gehört

    zur mutter ist kein kontakt seit jahren nicht zustimmen würde sie nie allein nur um ihn einen reinzuwürgen .

    danke für antwort

    ich selber bin in paar tagen geschieden kann zwar mädchen namen annehmen aber meine kinder aus der ehe können ihn wohl nicht mitbekommen wäre eigendlich besser aber naja wenns nicht geht dann lasse ich es dabei

    eigendlich wäre es ja nur ne namensgebung

    beste grüsse corinna .k.

  265. RA Thomas von der Wehl

    @ corinna

    ich kann nur auf meine vorangegangene Antwort verweisen.

  266. Evelyn

    Was muss ich alles umändern – beachten, wenn ich nach der Scheidung meinen Geburtnamen wieder annehmen möchte?

  267. F. K.

    Hallo,
    werde in diesem Frühjahr geschieden und möchte weder meinen Ehenamen behalten noch meinen Geburtsnamen wieder annehmen.
    Wär schön, wenn ich den Namen meiner Grosseltern annehmen könnte, doch das wird vermutlich nicht gehen.
    Beste Grüsse
    Friederun

  268. RA Thomas von der Wehl

    @ f.k.

    Ihre Befürchtungen stimmen. Die Änderung in den Namen der Großeltern wird schwer bis unmöglich.

  269. Johanna

    Sehr geehrter Herr RA von der Wehl,

    Ich bin seid dem 14.11.08 geschieden, ich wurde in der Ehe von einem dritten Mann schwanger, wobei auch dieses Baby in der Ehe geboren wurde. Nun würde ich gerne wieder meinen Mädchennamen annehmen und möchte auch dass mein Baby meinen Nachnamen trägt. Wo muss ich das beantragen und welche Unterlagen sind dafür erforderlich? Muss mein Ex – Mann die Zustimmung geben, dass mein Baby meinen Nachnamen annehmen darf?

    Mit freundlichen Grüßen

    Johanna

  270. RA Thomas von der Wehl

    @ johanna

    ich denke, Sie müssen nur zum Standesamt. Allerdings sollte die Vaterschaft vorher geklärt sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  271. Klaus

    Guten Tag,

    oben wurde die Frage Nr. 4 nicht beantwortet. Die Antwort würde mich auch sehr interessieren.

    Herzliche Grüße!

  272. RA Thomas von der Wehl

    @ klaus

    das ist ein rein praktisches, aber kein juristisches Problem. In Bewerbungen muss der tatsächliche Name angegeben werden. Notfalls kann darauf hingewiesen werden, dass zum Zeitpunkt des Examens ein anderer Name geführt wurde. Es ist heute nichts ungewöhnliches, wenn nach einer Scheidung der Name gewechselt wird. Ich sehe darin keine besondere Problematik.

  273. Klaus

    Oh, Entschuldigung, ich meinte Frage Nr. 3 …

  274. RA Thomas von der Wehl

    @Klaus

    Bitte keine vollständigen Namen. Sie finden sich sonst innerhalb ganz kurzer Zeit bei Google mit ihrem Namen in ihrem Beitrag wieder. Ich gehe nicht davon aus, dass dies gewünscht ist.

    Die Antwort zu 3. ist: Ja

  275. suzanne

    hallo,
    lebe in indien und werde hier im feb.09 heiraten.mein konsulat vor ort informierte mich das namentechnisch von hier aus nichts zu machen ist. muss ich wirklich nach deutschland fliegen um meinen maedchennamen zurueckzubekommen?
    danke

  276. RA Thomas von der Wehl

    @ suzanne

    kann ich nicht beantworten, tut mir leid

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  277. Frage zu Scheidung! - Dit Abnehmen Naschkatzen

    [...] Meine Schwaegerin hat das gemacht – allerdings nicht direkt nach der Scheidung… Ich geh mal davon aus, dass du dich nicht am Scheidungstag umbenennen kannst, das muss ja unter anderem vom Standesamt bestaetigt werden? Und ich vermute die brauchen das Scheidungsurteil, ich glaub, dass kommt auch erst nach der Scheidung? Guck mal hier, ich glaub da steht das alles auf einmal Allgemeine Informationen zu Namensnderungen nach Scheidung Scheidung tut weh ! __________________ Adventsduell: schon 155 Min. Sport [...]

  278. Nicole

    Hallo! Ich bin Geschieden,und der Erzeuger hat meiner meinung nach keinerlei Rechte,kein Sorgerecht und auch kein Umgangsrecht. Ich Möchte meinen Mädchennamen wieder haben.
    Weis das dies für mich kein Problem ist.
    Meine Kinder 7 und 11 Jahre möchten auch diesen Namen tragen.
    Ich weis das es nach einer Scheidung,mit geteiltem Sorgerecht nicht so einfach machbar ist.
    Aber da der Erzeuger meiner Kinder keine Rechte hat,gibt es da keine möglichkeit diese Namensänderung durchzuführen?

  279. RA Thomas von der Wehl

    @ nicole

    ich sehe da keine Rechte, diese Namensänderung durchzuführen.

    Ich kann auch nicht erkennen worauf Sie ihre Auffassung stützen, der Kindesvater habe keinerlei Rechte, weder Sorgerecht noch Umgangsrecht.

    Ich denke, hier liegen Sie verkehrt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  280. Mandy

    Hallo!
    Ich wurde vor der Eheschließung meiner Eltern geboren und habe daher einen Gebrutsnamen und einen monentanen Namen.
    Meine Eltern haben sich vor 5 Jahren scheiden lassen, zu diesem Zeitpunkt war ich 20 Jahre alt.
    Seitdem habe ich 2 Kinder bekommen. Wir alle drei tragen den damaligen Ehenamen meiner Eltern. Seit der Scheidung missfällt mir der Name immer mehr.
    Besteht die Möglichkeit, dass ich meinen Geburtsnamen wieder annehme und meine Kinder diesen evtl. auch annehmen können?
    MfG

  281. RA Thomas von der Wehl

    @ mandy

    ganz schwierig. Bitte erkundigen Sie sich bei dem zuständigen Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  282. andrea

    Hallo,
    ich bin schon 11 Jahre geschieden,ist es auch jetzt noch möglch meinen Mädchennamen wieder anzunehmen???
    Da ich auch umgezogen bin,muss ich das ehemalige Standesamt wieder aufsuchen oder kann ich es auch hier tun?
    Es ist auch ein anderes Bundesland.
    Herzlichst Andrea

  283. RA Thomas von der Wehl

    @ andrea

    für die Namensänderung nach der Scheidung gibt es keine Frist. Daher wird es möglich sein. Versuchen Sie es bei ihrem Wohnsitz-Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  284. andrea

    RA Thomas von der Wehl,

    ich danke Ihnen für die schnelle Antwort.

    Herzlichst Andrea

  285. Heiko

    Die Antworten auf “Probleme” mit der (Nach-)Namensänderung bei Kindern geschiedener Ehepartner habe ich gelesen.

    Besteht eine Möglichkeit den Namen von Kindern (9+10 Jahre) trotz Verweigerung durch den leiblichen Vater und Ex-Mann zu ändern wenn
    - die Mutter und ich heiraten (nicht der Hauptgrund!),
    - die Kinder unter dem aktuellen Nachnamen leiden, da er von kaum jemanden auf Anhieb richtig ausgesprochen werden kann und die Kinder in vielen Veranstaltungen genannt werden, was teilweise zu Gelächter bei den Anwesenden führt,
    - der Name ist so selten, dass er nur 3x im deutschen Telefonbuch steht

  286. RA Thomas von der Wehl

    @ heiko

    Wenn Sie heiraten, besteht die Möglichkeit der Einbenennung. Suchen Sie auch unter diesem Stichwort oben in der Suchfunktion des Blogs.

    Inwieweit die anderen Gründe isoliert tragen können, vermag ihr Moment nicht zu sagen. Grundsätzlich hängen die Hürden für eine Namensänderung hoch.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  287. Hermann

    Hallo,möchte aus einer nicht ehe,die Namensänderung für meinen Sohn beantragen,was für eine chance habe ich??

  288. RA Thomas von der Wehl

    @Hermann

    Den Sachverhalt kann ich nicht nachvollziehen, wenn grundsätzlich ist aber die Namensänderung mit großen Schwierigkeiten verbunden.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  289. Elli

    Hallo,

    ich werde demnächst das zweite Mal heiraten. Bei der ersten Ehe hatte ich den Nachnamen meines Mannes angenommen, den ich auch bis jetzt behalten habe.
    Ist es möglich, dass ich jetzt bei der zweiten Heirat meinen Mädchennamen wieder annehme, oder in einen Doppelnamen (Mädchennamen-Nachname Ehemann) ändern kann? Leider konnte mir die Dame beim Standesamt hierüber keine Auskunft geben.
    Auch würde ich gerne wissen ob bei einem Doppelnamen der Bindstrich unbedingt sein muss (habe es in verschiedenen Quellen immer nur mir Bindestrich gefunden) oder ob man ihn auch weglassen kann.

    Vielen Dank für die Infos!!

  290. Christine

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,
    bin rechtskräftig von meinem Ex Mann geschieden.
    Möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen und diesen natürlich auch für mein Kind (alleiniges Sorgerecht).
    Mein Ex kümmert sich nicht, weder Unterhalt noch Soziale Kontakte, zudem gab es damals große private Probleme (die ich hier nicht nennen möchte) die den Namen für mich untragbar machen und auch für mein Kind was ich auch dokumentieren könnte.

    Habe alles beantragt beim Standesamt/Ordnungsamt

    Zudem finde ich es wichtig wenn wir beide so heißen da alles andere immer wieder Erinnerungen aufrufen würde (würde meinen Namen auch nur ändern wenn mein Kind so heißen würde, da ich es für die Zukunft wichtig finde) und ich damit endlich gänzlich abschließen möchte!

    LG Christine

  291. RA Thomas von der Wehl

    @ elli

    sie könnte nach der Scheidung jederzeit ihren Mädchennamen wieder annehmen. Daher können sie sich mit der neuen Heirat auch einen Doppelnamen geben. Zu dem – kann ich leider nichts sagen. Dies müsste ich auch erst recherchieren und findet dafür nicht die Zeit.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  292. Susanna

    Guten Tag
    ich (weiblich) möchte nach der Heirat meiner Lebenspartnerin ihren Nachnamen annehmen. Dies soll was ich gehört habe unmöglich sein.
    Meine Frage: ist dies in der Schweiz eher machbar als in Deutschland?

    Danke für Ihre baldige Antwort.

    Freundliche Grüsse
    Susanna

  293. RA Thomas von der Wehl

    @ susanna

    dies ist möglich. Die Lebenspartner können einen gemeinsamen Namen bestimmen. Zu ihrem Lebenspartnerschaftsnamen können die Lebenspartner durch Erklärung den Geburtsnamen eines der Lebenspartner bestimmen. Die Namenserklärung soll bei der Begründung der Lebenspartnerschaft im Standesamt erfolgen.

    Eine später abgegebene Erklärung bedarf einer öffentlichen Beglaubigung.

    Ein Lebenspartner, dessen Geburtsnamen nicht Lebenspartnerschaftsname wird, kann durch Erklärung dem Lebenspartnerschaftsnamen seinen Geburtsnamen oder den zur Zeit der Erklärung geführten Namen voranstellen oder anfügen. Dies gilt nicht, wenn der Lebenspartnerschaftsname aus mehreren Namen besteht. Besteht der Name eines Lebenspartners aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  294. A. T.

    Hallo.
    Ich bin 29 Jahre alt und möchte den Mädchennamen meiner geschiedenen Mutter annehmen. Wie stelle ich das am besten an? Gibt es da eine Möglichkeit?
    Gruß,
    A

  295. RA Thomas von der Wehl

    @ at

    das wird sehr schwer bis unmöglich

  296. Claudia

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    ich möchte nach meiner Scheidung weder den Namen meines Mannes (Ehenamen) weiterführen, noch meinen Mädchennamen wieder annehmen, da sich meine Familie nach der Bekanntgabe der Scheidung von meinem Mann von mir abgewandt hat.
    Ich möchte eine ganz anderen Namen annehmen, den meines ehemaligen Kindermädchens.
    Ist das möglich?

    Danke für Ihre Antwort und mit freundlichen Grüßen
    Claudia

  297. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    klare Antwort: Nein

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  298. JaiLus

    Hallo.

    Ich vermute, mein Mann hat mich nur geheiratet ( im 8. Monat ), damit unser Sohn ( jetzt 2 Jahre ) seinen Nachnamen trägt. Denn seitdem hat er sich weder um mich noch um unseren Sohn gekümmert. Er ist ständig alleine unterwegs und verbringt die Nächte woanders. Jetzt werde ich ausziehen mit unserem Sohn und die Scheidung hab ich heute beantragt. Kann ich denn irgendwie Recht bekommen, das mein Sohn unter diesen Umständen auch meinen Mädchennamen bekommt ? Wenn er denn nur aus diesem Grund geheiratet hat ??? Und seitdem sich noch nicht mal 1 nen Tag alleine um unseren Sohn kümmern will / tut ?

    Wäre sehr dankbar für eine Antwort.

  299. RA Thomas von der Wehl

    @ jailus

    ich sehe hier keine Erfolg versprechende Möglichkeit, die Namensänderung des Kindes durchzuführen. Lassen Sie sich von dem Standesamt beraten.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  300. Brit

    Hallo!

    Ich wurde gerade geschieden. Aus der Ehe kommen drei Kinder, wobei meine Tochter (5 Monate) nicht die leibliche Tochter von meinem Ex-Mann ist. Vaterschaftsan- und aberkennung schon geklärt. Ich möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen. Meine Tochter soll auch diesen Namen tragen. Ex-Mann würde zustimmen. Geht das?

    Ich bitte um Hilfe! Dankeschön!

  301. RA Thomas von der Wehl

    @ brit

    Das geht, da ihr Mann nicht der biologische Vater des Kindes ist.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  302. Andrea

    Hallo!
    Auch Ich habe eine frage!!!
    Ich lebe nun in scheidung von der dritten ehe!
    Wenn ich geschieden bin kann ich dann wieder zurück zu meinem zweiten Ehenamen?
    und wie ist das mit meinem kind das nicht das der jetztigen Ehe ist!
    Würde mich sehr über Antwort freuen!!!

    Danke im vorraus Andrea

  303. RA Thomas von der Wehl

    @ andrea

    den vorherigen Ehenamen können sie wieder annehmen. Was das Kind angeht, kann ich es nicht sicher beurteilen. Sie müssen mit dem Standesamt darüber sprechen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  304. Andrea

    Darf mein Mann mich mit 50% Schwerbeschädigung aus der gemeinseme Wohnung zwecks Ehe trennung Raus Klagen.
    Danke

  305. Marion

    Hallo Herr RA, ich bin schon seit 23 Jahren, d. h. nach DDR-Recht geschieden und möchte nun meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ich weiss, dass das relativ einfach vonstatten gehen kann. Da ich aber seit vielen Jahren mit meinem Lebenspartner zusammen bin, der bei seiner Heirat den Namen seiner Ex-Frau angenommen hat und vor zwei Jahren nach bundesdeutschem Recht geschieden wurde, überlegen wir, zu heiraten. Ist es nun möglich, dass wir anlässlich unserer Eheschließung meinen Mädchennamen als gemeinsamen Ehenamen wählen können, ohne vorher noch eine Namensänderung meinerseits vornehmen zu müssen?

  306. RA Thomas von der Wehl

    @ andrea

    Ihre Frage kann ich anhand der kurzen Schilderung absolut nicht beantworten. Allein die Tatsache, das eine Schwerbehinderung besteht, geschützt jedoch nicht davor, dass bei vorliegenden Gründen einer der Ehepartner die Ehewohnung verlassen müsste.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  307. RA Thomas von der Wehl

    @ marion

    Ich denke, das geht so nicht, da sie erst ihren Mädchennamen wieder annehmen müssen, um danach in diesen Namen als Ehenamen zu wählen. Bitte klären sie es aber abschließend mit dem Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  308. Frank

    Hallo Herr RA,

    meine Eltern haben sich noch zu DDR-Zeiten scheiden lassen, eine Namensänderung fand damals nicht statt.
    1.) Ist es jetzt noch ohne weiteres für meine Mutter möglich ihren Mädchennamen anzunehmen? Liest sich zumindest aus der Frage von Marion so.
    Wenn ja, kann ich daraus auch einen Anspruch auf Namensänderung ableiten?
    2.) Im Rahmen der Scheidung sind damals sehr unschöne Dinge vorgefallen, mein Vater ist mit seiner Freundin in unser Haus eingezogen, die Polizei war Dauergast. Alimente wurden nie gezahlt, ich musste mir das mit meiner Volljährigkeit vor Gericht erstreiten. Kurzum ich hasse diesen Namen! Es scheint ein Fluch auf ihm zu liegen, überall werde ich mit Verniedlichungen davon angesprochen – sei es damals in der Schule – oder heute auf Arbeit.
    Ich plane dieses Jahr zu heiraten – und will den Namen definitiv nicht führen, den Namen meiner Frau aber auch nicht unbedingt, da dies ein ausländischer Name ist – wie stehen meine Aussichten den Namen zu ändern?
    3.) Da ich inzwischen in einer anderen Stadt, als meine Mutter wohne, müsste der Antrag auf Namensänderung in zwei verschiedenen Städten eingereicht werden, muss man hier etwas besonderes beachten?

  309. RA Thomas von der Wehl

    @ frank

    Ihre Mutter wird den Namen sicherlich leicht ändern können, bei Ihnen habe ich da Zweifel. Ich weiß nicht, ob die vorgebrachten Argumente ausreichen werden, um die Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz durchzusetzen. Sprechen Sie vorher mit dem Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  310. Elke

    Ich lebe seit einem Jahr von meinem Mann getrennt. Dies kann ich offixiell beweisen. Da ich in Irland leben, kann ich mich erst nach 4 Trennungsjahren scheiden lassen, moechte aber jetzt schon meinen Maedchennamen wieder annehmen.
    Geht das?

  311. RA Thomas von der Wehl

    @ elke

    nach deutschem Recht nicht

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  312. Christine

    ich habe mein 1 kind mit meinen exmann zusammen war aber unehlich geboren trug ja automatisch den namen von der mutter. Als wir heirateten nahm Mein exmann mein Nachnamen an einfacher gewsen für mich mit behören usw. Dann kam später die Scheidung die war auch scneller durchgezogen worden, weil ich von meinem heutigen lebenspartner mein 2.kind erwartete. Jetzt würden wir gerne heiraten, weil das dritte unterwegs ist. Mein frage wäre kann ich und mein 1.sohn (von exmann)den Nachnamen meines freundes annehmen ohne zustimmung des Vaters oder brauch ich die auch noch obwohl wir mein mädchenname behalten haben..?? Ich möchte das wir 5 den selben nachnamen tragen und mein 1 kind nich den geburtsnamen von mir hat.
    Bitte um Antwort

  313. RA Thomas von der Wehl

    @ christine

    Da der Name des Kindes Ihr eigener Name ist, sollte eine Zustimmung des Vaters bei einer Namensänderung beziehungsweise einer Einbenennung nicht notwendig sein. Zur Sicherheit fragen Sie aber bitte nochmals beim Standesamt nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  314. Maryza

    Hallo,
    mein uneheliches Kind hat bei meiner Heirat den Familiennamen des neuen Ehemannes übernommen. Kann mein Sohn wieder seinen Geburtsnamen annehmen? Er hat keinen Bezug zu meinem mittlerweile geschiedenen Mannes.

    Vielen Dank
    Maryza

  315. RA Thomas von der Wehl

    @ maryza

    der Bezug zu einer Person ist nicht das entscheidende Kriterium. Die Eltern müssen sich sehr gut überlegen, welchen Namen sie ihrem Kind geben. Eine Änderung ist hinterher in der Regel nur sehr schwierig, wenn überhaupt möglich. Sie sollten bei ihren zuständigen Standesamt nachfragen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  316. betin

    kann ich auch den namen meiner großmutter nach meiner scheidung wieder annehmen? also den geburtsnamen meiner mutter?

  317. RA Thomas von der Wehl

    @ betin

    nein, das geht nicht

  318. Ines

    hallo,

    ich möchte gern wissen wie ich mich verhalten kann. ich habe nach der scheidung mein mädechenname wieder angenommen.
    mein partner und ich haben die absicht zu heiraten und möchten gern das meine kinder (nicht seine leiblichen Kinder) seinen namen führen.
    meine sohn 11j. ist unehelich geboren, trägt aber durch die vaterschaftsanerkennung den namen seines leiblichen vaters – wir haben kein kontakt und er wohnt und lebt in frankreich, er zahlt auch kein unterhalt. meine tochter 5j. wurde ehelich geboren und trägt den namen ihres leiblichen vaters, ich habe das alleinige sorgerecht, er zahlt keinen unterhalt, hat aber das umgangsrecht und wäre mit sicherheit nicht einverstanden mit der namensänderung.
    wir möchten gern alle den namen von meinem zuküntigen mann erhalten, kann man dies trotzdem durchsetzen und erwirken?

    glg ines

  319. Anke

    @Ines

    Google nach “§ 1618 Einbenennung”.

  320. Ines

    vielen dank für die schnelle antwort!
    ich wünsche allen ein schönes osterwochenende!

    glg ines

  321. Marco

    Ich wurde von meinem Stiefvater adoptiert und habe danach den Namen meiner Frau angenommen. Nach meiner Scheidung möchte ich wieder meinen Geburtsnamen annehmen. Ist das auch nach einer Adoption möglich?
    Würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen. Vielen Dank im Vorraus.
    Gruß Marco

  322. RA Thomas von der Wehl

    @ marco

    die Frage kann ich abschließend nicht beantworten. Bitte wenden Sie sich an das zuständige Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  323. Silke

    Sehr geehrter Herr RA Thomas von der Wehl,
    ich bin seit 5 Jahren das 2. mal verheiratet und lebe jetzt seit 1 Jahr von meinem 2.Mann getrennt. Da uns eine Scheidung im Moment zu teuer ist wollen wir erstmal alles so lassen.
    Von einer Freundin habe ich erfahren das man den Namen aber trotzdem auch während der “Ehe” ändern kann. Ist das so und wenn kann ich den Namen meines 1. Mannes wieder annehmen und was muß ich tun?
    Für eine positive Antwort wäre ich Ihnen dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Ihre Silke

  324. RA Thomas von der Wehl

    @ silke

    mir ist nicht bekannt, dass während der Ehe der ihr Name geändert werden kann.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  325. Thomas

    Hallo,
    meine Ex-Frau möchte jetzt denn Mann heiraten mit dem sie mich früher betrogen hat. Da wir eine Tochter (9) aus der Ehe haben ergibt sich nun folgendes Problem. Meine Ex-Frau möchte das meine Tochter den Namen ihres neuen Partners animmt oder zumindest die Namen als Doppelnamen führt was einen sehr langen Namen zur Folge hätte.
    Ich bin weder mit der Namensänderung einverstanden noch mit einem Doppelnamen. Kann sie eines dieser beiden Varianten gerichtlich durchsetzen?
    Vielen Dank für die Info.
    MfG
    Tom

  326. RA Thomas von der Wehl

    @ thomas

    zunächst lesen Sie bitte hier:

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    Wenn es dem Kindeswohl entspricht, kann die Mutter eine Namensänderung durchsetzen. Ganz einfach wird es nicht und die Argumente beider Seiten werden berücksichtigt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  327. Manuela Gottlieb

    ich möchte nch meiner Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ist es möglich das auch meine ehelichen Kinder diesen Namen annehmen??
    Es wäre mir sehr wichtig.

  328. Nicol

    hallo bin seit 1 jahr geschieden ,habe nach meiner geburt den nachnamen meiner mutter bekommen der wurde nach der hochzeit meiner eltern geändert da hatte ich den meines vaters bekommen und nach meiner hochzeit habe ich den namen meines mannes angenommen möchte jetzt meinen geburtsnamen gerne wieder haben besteht da eine möglichkeit.lg

  329. Daniela

    hallo herr wehl,

    bin seit ein paar wochen geschieden von meinem gewaltätigen ex mann nun die frage ich lebeb unter Polizeischutz und möchte meinen derzeitigen namen ändern kann ich auch einen komplett neuen namen annehmen den er nicht kennt muss dazu sagen habe noch drei kinder bei allen alleiniges sorgerecht und wieviel würde mich das kosten????? vielen dank

  330. RA Thomas von der Wehl

    @ daniela

    Ich könnte vorstellen, dass eine Namensänderung hier möglich ist. Dies müsste für die ganze Familie gelten. Über die Kosten kann ich nichts sagen, diese können Sie beim Standesamt erfragen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  331. RA Thomas von der Wehl

    @ nicol

    Sie müssen diese Frage mit dem zuständigen Standesamt klären. Die theoretische Möglichkeit müsste bestehen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  332. Jay.D

    Ich werde demnächst geschieden und nun ist die Frage ob meine ExFrau die Möglichkeit hat Ihren Mädchennamen wieder anzunehmen und das auch für die Kinder, beide Kinder hießen vor der Geburt wir Ihre Mutter und haben erst zur Hochzeit meinen Namen angenommen.

    Mfg

    Jay

  333. RA Thomas von der Wehl

    @ jay

    die Ehefrau kann unproblematisch nach der Hochzeit ihren Geburtsnamen wieder annehmen. Die Kinder können dies aber nicht. Für eine Namensänderung der Kinder müssen ganz gewichtige Gründe vorliegen, die nur sehr selten festzustellen sind.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  334. Michaela

    Irgendwie lustig:

    Bei meiner Heirat war meine Tochter knapp 1.5 Jahre alt und trug meinen Mädchennamen.
    Ich nahm den Namen meines mittlerweile geschiedenen Mannes bei der Heirat an. Eine Bestätigung dass unsere Tochter genauso heisst wie wir gab es nicht vom Standesbeamten.
    Seit letztem Jahr bin ich nun geschieden und habe meinen Mädchennamen in Annahme dass meine Tochter nun den Namen meines geschiedenen Mannes trägt, nicht zurück angenommen.
    Durch die Eröffnung eines Sparbuches (man muss ja die Geburtsurkunde des Kindes vorlegen, auf der ja noch unser Mädchenname steht) bin ich nun darauf hingewiesen worden, dass es irgendetwas geben muss womit der neue Name meiner Tochter bestätigt werden musste damals. Gab und gibt es aber nicht.
    Auch haben wir keinen Antrag gestellt ihren Namen zu ändern weil wir dachten das erfolge mit der Heirat automatisch.
    Welchen Namen trägt meine Tochter denn nun? Und falls sie noch meinen Mädchennamen trägt, hat der Vater Möglichkeiten das zu ändern? Ansonsten würde ich nämlich jetzt meinen Mädchennamen wieder zurück annehmen und mich schmunzelnd über diesen “Schicksalsstreich” freuen.
    Vielen lieben Dank für Ihre Antwort im Voraus!

  335. RA Thomas von der Wehl

    @ michaela

    nach § 1617 c BGB müsste ihr Kind, da es noch keine 5 Jahre alt war, automatisch den Familiennamen bekommen. Bitte klären Sie dies aber vorsorglich mit dem zuständigen Standesamt nochmals ab.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  336. Katrin

    hallo,

    ich habe eine Frage, es geht darum, ich möchte mit meinen Eltern nichts mehr zu tun haben, da sie mich von vorne bis hinten belogen haben! *leider*, meine Mutter stresste damals schon rum als ich die Namensänderung machen lies, da bekam ich den Mädchen namen meiner Mutter, den will ich aber net mehr haben. Ich wollte ganz gern den Namen meines Vaters haben, doch meine elterne waren nie verheiratet! Was kann ich tun das ich den Namen meines Vaters haben kann, leider ist mein Vater auch seid 10 Jahren tot. Mein Nachname klingt jüdisch ich muss mich jedesmal rechtfertigen das es nicht so ist, da ich keinen Glauben habe, meine Eltern ( Mutter und Stiefvater) haben mich frei erzogen.
    lg Katrin J.

  337. RA Thomas von der Wehl

    @ katrin

    wir haben in Deutschland eine strenge Namenskontinuität. Nur unter sehr engen Voraussetzungen kann der Name eines Menschen geändert werden. Die Begründung, mit den Eltern nichts mehr zu tun haben zu wollen, reicht nicht. Auch die Begründung, der Name klinge jüdisch, wird nicht ausreichen. Sie können natürlich mit dem zuständigen Standesamt sprechen, aber ich befürchte, eine Namensänderung wird nicht durchsetzbar sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  338. Katrin

    würde denn eine namenserteilung gehen, zwar ist mein leiblicher vater tot aber ich würde lieber seinen namen annehmen wollen. ich weiss das es schwer sein wird. und heiraten deswegen will ich net. ist die scheidung zu teuer..:-)
    danke für antwort!

  339. RA Thomas von der Wehl

    @ katrin

    die Voraussetzungen der Namenserteilung dürften hier kaum vorliegen. Das ganze geht auch nur bei Minderjährigen

    Die Stadt Essen schreibt dazu anschaulich:

    Zitat:

    “- Sie sind Elternteil eines minderjährigen Kindes
    - Vater und Mutter sind nicht miteinander verheiratet aber beide in der Geburtsurkunde des Kindes verzeichnet
    - Sie haben erstmals das alleinige Sorgerecht für das Kind, ein gemeinsames Sorgerecht zwischen den Elternteilen hat bisher nie bestanden
    - Sie möchten, dass das Kind den Familiennamen des nichtsorgeberechtigten Elternteils erhält

    Auch hier besteht die Möglichkeit der Namensänderung des Kindes durch eine sogenannte Namenserteilung.

    Durch eine Namenserteilung bleiben Verwandtschaft, Staatsangehörigkeit, Unterhalt und Erbrecht, sowie die gesetzliche Vertretung des Kindes unberührt. Sobald die Namenserteilung wirksam ist, darf das Kind nur noch den neu erworbenen Namen führen. Die Namenserteilung wird wirksam, sobald das Standesamt, bei dem das Geburtenbuch des Kindes geführt wird, die Erklärung entgegennimmt.

    Die Namenserteilung ist eine öffentliche Beurkundung, die bei persönlicher Anwesenheit der Eltern durch den Standesbeamten oder einen Notar vorgenommen wird. Die Namenserteilung bedarf der Einwilligung des nicht sorgeberechtigten Elternteils sowie der Einwilligung des Kindes, wenn es älter als 5 Jahre ist. Alle Einwilligungserklärungen müssen öffentlich beglaubigt werden.

    Die Namenserteilung ist unwiderruflich.

    Bitte wenden Sie sich zur Terminabsprache beziehungsweise Absprache weiterer vorzulegender Urkunden an Ihr zuständiges Standesamt. Hier wird man Ihnen weitere Fragen beantworten und klären, welche Voraussetzungen speziell für die von Ihnen gewünschte Namenserteilung vorliegen.”

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  340. andrea

    hallo
    meine frage lautet : nach meiner scheidung werde ich meinen mädchennahmen wieder annehmen.können meine kinder 16 und 18 jahre aus 1. ehe ( im moment haben die kinder den namen von meinem 2. mann ) den namen von ihrem richtigen vater wieder annehmen oder sogar meinen gebutesnahmen tragen????

    andrea

  341. Alexandra

    Hallöchen..
    Hätte da auch mal ne Frage..
    Ich lebe z.Zt. in Trennung und werde vorraussichtlich Ende des Jahres geschieden..Mein Noch-Mann hat meinen Namen bei der Eheschließung angenommen..
    Gibt es die Möglichkeit,das ich darauf bestehen kann,das er MEINEN Namen wieder ablegt,oder bleibt das tatsächlich ihm überlassen?
    Genug Schulden hat er unter diesem Namen schon gemacht und ständig werde ich noch deswegen angeschrieben..

    Lieben Gruß
    Alexandra

  342. Süreyya

    Hi,

    habe grosses Problem.
    Habe mich endlich scheiden lassen, das trennungsjahr ist längst vorbei oder galt bei uns nicht weil er im Gefämgnis war.
    Wir haben im Türkischen Konsulat in Deutschland geheiratatet die Unterlagen der wurden damals in die Türkei geschickt, sodass wir auch dort verheiratet sind.
    Ichhabe den Türkishen pass wir haben uns heir in Deutlschand beim amtsgericht scheiden lassen, ich möche meinen Mädenchennamen wieder annehemen, ich solle mich auch in der Türkei scheiden lassen sonst würde es nicht gehen bloss wenn ich nicht hin fliegen kann soll es für mich von hier aus 1000€ kosten ist das denn richtig gibt es kein anderen ausweg?

    Bitte um HIlfe

    Süreyya

  343. RA Thomas von der Wehl

    @ süreyya

    für mich ist schwer vorstellbar, dass ein deutsches Scheidungsurteil in der Türkei nicht anerkannt werden soll, so dass auch eine Namensänderung möglich wäre. Ich bin allerdings mit den örtlichen Gegebenheiten in der Türkei nicht vertraut.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  344. Mona

    Hallo, Ich lebe seid 14 jahren in Österreich und bin seid 10 Jahren von meinem deutschen Mann geschieden. Ich würde jetzt gerne wieder meinen Mädchenname annehmen! Wie muss ich vorgehen? An wen kann ich mich wenden? Muss ich dafür nach Deutschland? Meinen Reisepass habe ich vom Konsulat Wien und ich bin nach wie vor Deutsche Staatsbürgerin. Danke

  345. RA Thomas von der Wehl

    @ mona

    genau kann ich es ihnen auch nicht sagen, da dies verwaltungstechnische Abläufe sind. Ich würde mich an das Standesamt wenden, bei dem sie zuletzt in Deutschland gewohnt haben. Möglicherweise ist die Namensänderung aber auch über das deutsche Konsulat in Wien möglich.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  346. Anja

    hallo
    würde gerne wissen ob man bei namensänderung auch die lohnsteuerkarte ( die beim arbeitgeber ist) ändern muß.
    ich bedanke mich im vorraus für die antwort.
    LG

  347. Petra

    Hallo,

    ich werde übermorgen in beiderseitigem Einvernehmen geschieden. Mein Noch-Ehemann besteht darauf, dass ich nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehme. Es steht in unserem Scheidungsvergleich drinnen – kann da das Gericht etwas austellen ,das dies beschleunigt? Wie schnell nach der SCheidung muss ich dies machen?
    Wie schnell muss ich dann alle Dokumente ändern lassen?

    Vielen Dank im voraus
    Petra

  348. RA Thomas von der Wehl

    @ anja

    Die Namensänderung bezieht sich auf alle amtlichen Unterlagen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  349. RA Thomas von der Wehl

    @ petra

    wenn sie eine Namensänderung mit ihrem Mann vertraglich vereinbart haben, müsste der Vertrag ergeben, wann dies zu erfolgen hat. Frühestens mit Rechtskraft der Scheidung. Aber auch dann wird Ihnen sicherlich ein angemessener Zeitraum zuzubilligen sein, indem sie die entsprechenden Maßnahmen einleiten.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  350. Sandra

    Danke für die guten Infos zur Namensänderung nach rechtsgültiger Scheidung.

    Nun habe ich noch folgende Frage:

    Meine Tochter (11) habe ich damals mit in die Ehe eingebracht. Ich habe das alleinige Sorgerecht und meine Tochter ist von meinem Ex-Mann nicht adoptiert worden.

    Wie kann ich ihren Namen zurück ändern, so dass sie wieder denselben Namen wie ich trägt (meinen Mädchennamen)?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
    Sandra

  351. RA Thomas von der Wehl

    @ sandra

    bitte fragen Sie beim Standesamt nach. Ich befürchte, es wird nicht so einfach sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  352. Alexandra

    Hallöchen..
    Hätte da auch mal ne Frage..
    Ich lebe z.Zt. in Trennung und werde vorraussichtlich Ende des Jahres geschieden..Mein Noch-Mann hat meinen Namen bei der Eheschließung angenommen..
    Gibt es die Möglichkeit,das ich darauf bestehen kann,das er MEINEN Namen wieder ablegt,oder bleibt das tatsächlich ihm überlassen?
    Genug Schulden hat er unter diesem Namen schon gemacht und ständig werde ich noch deswegen angeschrieben..

    Hoffe,das ich diesmal eine Antwort auf meine Frage bekomme,da sie bisher ignoriert wurde..

    Lieben Gruß
    Alexandra

  353. Segafredo

    Bei Eheschließung haben wir den Namen meiner Frau (“Lüdenscheid”) als Ehenamen gewählt. Ich habe meinen Namen vorangestellt (“Müller-Lüdenscheid”). Die 3 Kinder tragen somit den Ehenamen (“Lüdenscheid”).
    Wir sind geschieden. Mit meiner neuen Partnerin habe ich weitere 2 Kinder, die ihren Namen tragen (“Meier”). Wenn wir nun heiraten, würde ich gerne den “Müller” ablegen und den “Meier” annehmen, damit ich die Namen aller meiner Kinder trage: “Meier-Lüdenscheid”.
    Ist das Namensrecht so dehnbar?

  354. RA Thomas von der Wehl

    @ alexandra

    wenn Ihr Mann nicht freiwillig den Namen ablegt haben sie keine rechtliche Möglichkeit ihn dazu zu zwingen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  355. Sabrina

    hallo
    bei mir ist es etwas kompliziert, ich hoffe sie können mir trotzdem helfen, mein mann sitzt in haft und ich habe ihn geheiratet und trage seinen ehenamen. ich habe 2 kinder die meinen geburtsnamen tragen die auch nicht von ihm sind! der leibliche vater hat der einbenennung zugestimmt. nun ist es aber so das mein jetztiger ehemann und ich großen streit haben, kann ich auch allein dafür unterschreiben das die kinder jetzt unseren ehenamen tragen?
    Vielen dank

  356. RA Thomas von der Wehl

    @ sabrina

    ich denke nicht, dass sie die Entscheidung allein treffen können. Sie sollten ihre Entscheidung auch gründlich überlegen. Die Einbenennung der Kinder ist nicht mehr rückgängig zu machen. Sollte also diese Ehe scheitern, können zwar sie ihren Geburtsnamen wieder annehmen, nicht aber Ihre Kinder.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  357. RA Thomas von der Wehl

    @ segafredo

    Die Fragen zum Namensrecht werden immer komplizierter. Dies ist nicht unbedingt ein Bereich, in den Fachanwaelte für Familienrecht sich tief einarbeiten.

    Also unter allem Vorbehalt: ich denke nicht, dass ihr Vorhaben durchführbar ist. Ihr Ehename war Lüdenscheid. Diesem Ehenamen haben sie ihren Geburtsnamen Müller vorangestellt. Der jetzt gewünschte voranzustellende Name Meier wäre aber ein neuer Ehename und damit würden Sie einem alten Ehenamen einen neuen voranstellen, was meines Erachtens nicht möglich ist. Bitte befragen Sie aber zur Sicherheit das Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  358. Sandra

    Guten Tag,
    ich lebe in Trennung mit meinem amerikanischen Mann, den ich 2005 in Deutschland geheiratet habe (keine Kinder). Wir haben die letzten 2 Jahre in den USA gelebt und möchten uns nun einvernehmlich nach US-Recht scheiden lassen (Bundesstaat Arizona). Er hat mir die Papiere jetzt zugesendet.
    Daher habe ich drei Fragen:
    1. Werden die Papiere hier ohne Weiteres anerkannt?
    2. Er möchte mich dazu zwingen, meinen Mädchennamen wieder anzunehmen, was ich aber nicht sofort (evtl. später) tun möchte. Deshalb hat er das 2x in den Scheidungsvertrag eintragen lassen. Kann er mich dazu zwingen? Was sind die Alternativen?
    Eine Scheidung nach US Recht hat für uns viele Vorteile, weil es schneller geht (3 Monate) und auch erheblich günstiger ist, v.a. wenn einvernehmlich.
    3. Im Vertrag steht, dass ich mich an einen “Notary” zu wenden habe, der bei der Unterzeichnung der Papiere dabei ist und dies bescheinigt. Worauf muss ich bei der Auswahl achten?
    Für Ihre Antworten bedanke ich mich schon im Voraus sehr herzlich.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Sandra

  359. Rosi

    Guten Tag,
    Ich werde in Kürze geschieden. Hatte vor meinem derzeitigen Geburtsnamen, den ich durch Heirat der Mutter ( Name des Stiefvaters) erhalten habe, den Namen meines leiblichen Vaters als Geburtsnamen. Kann ich diesen nach der Scheidung wiederbekommen?
    Danke für die Antwort
    Rosi

  360. RA Thomas von der Wehl

    @ rosi

    Bei der Frage am Standesamt nach. Meines erachtens gibt es nur einen Geburtsnamen. Der Geburtsname kann nicht geändert werden.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  361. RA Thomas von der Wehl

    @ sandra

    Ich kann mich zu einem Scheidungsverfahren nach US-Recht nicht äußern. Die Anerkennung eines solchen Urteils in Deutschland wird allerdings problemlos möglich sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  362. Syma

    Namensänderung auf Geburtsnamen- mein Freund trägt den Namen seines Stiefvaters(er hat ihn nie adoptiert!) und will nun seinen geburtsnamen zurück-hintergründe seelische Grausamkeit in der Kindheit (körperl. Misshandlungen) und darüber hinaus Belästigungen wie z.b. telefonterror (weil Mutter sich nun endlich geschafft hat von ihm zu trennen u neuen freund hat), der Name ist sehr lang und polnischen ursprungs was zusätzlich probleme bereitet und noch viele gründe mehr…welche chancen hat er?

  363. RA Thomas von der Wehl

    @ symna

    die Erfolgsaussichten eines solchen Verfahrens sind ganz schwer anhand so weniger Informationen zu beurteilen. Grundsätzlich müssen sie davon ausgehen, dass Namensänderungen nur in absoluten Ausnahmefällen durchgehen. Der Grundsatz der Namenskontinuität hat bei uns deutlichen Vorrang. Ich würde immer vorab mit dem Standesamt sprechen und dort fort prüfen lassen, wie eine Namensänderung beurteilt wird.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  364. Segafredo

    Mal keine Frage, sondern ein DANKE, dass Sie sich die Zeit nehmen, um die Fragen zu beantworten!

  365. Flower78

    Guten Tag..
    Ich hätte da mal ne Frage. Im moment lebe ich in scheidung mit meinen 2 Kindern (11,8). Ich möchte aber wenn die Scheidung vollzogen ist wieder neu heiraten und den Nachnamen meines zuküftigen Ehemanns annehmen. Der Vater meiner Kinder(wir haben gemeinsames Sorgerecht) sperrt sich aber dagegen das auch die Kinder seinen Nachnamen mit annehmen. Er möchste das sie weiterhin seinen Namen behalten. Ich habe das Thema auch mit den Kindern schon besprochen und weiss das beide dann denselben Hinternamen möchten wie ich. Also das wir 4 praktisch einen gemeinsamen Ehenamen haben. Welche möglichkeiten hab ich denn das eventuell auch gegen den willen meines Noch-mannes durchzusetzen??

    Vielen dank

  366. RA Thomas von der Wehl

    @ flower78

    lesen Sie bitte hier:

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  367. Maya

    Hallo Herr von der Wehl,

    Ihre Antworten sind wirklich interessant und ich konnte schon viele Erkenntnisse daraus gewinnen.

    Ich habe jedoch noch einige Fragen:

    Ich habe es so verstanden, dass ich nach einer Scheidung in zeitlich unbegrenztem Abstand meinen Mädchennamen wieder annehmen kann. Wie sieht es aus, wenn ich meinen Mädchennamen wieder annehme und dann heirate? Kann ich dann bewirken, dass die Kinder (derzeit 2 und 5) einbenannt werden auch ohne die Zustimmung des leiblichen Vaters? Ist es also nach einer Heirat leichter möglich den Namen der Kinder in meinen Mädchennamen zu ändern wenn der Vater dagegen ist?

    Wie wäre es, wenn ich davon ausgehen würde, dass irgendwann eine Namensänderung der Kinder bevorstehen würde und ich die Kinder unter meinem Mädchennamen in Schule usw. anmelden würde. Die Kinder würden den Namen dann schon etliche Zeit (zu Unrecht) tragen und ich würde beantragen, dass sie den Namen behalten können, da sie es bereits gewohnt sind.

    Ist es möglich die Einverständnis des Vaters einer Namensänderung zuzustimmen zu ersetzen, wenn die Kinder unter ihrem Nachnamen leiden weil sie im Kindergarten gehänselt werden weil sie den Namen z.B. Schmoll tragen, der ja (nur geringfügig) negativ belastet ist (schmollen). Würden die Kinder dann auch befragt werden und wie hoch wird ihre Meinung vor Gericht bewertet?

    Wie ist es für Kinder mit dem Tragen eines Künstlernamens? Wäre es möglich, unter den entsprechenden Bedingungen, dass die Kinder sowohl ihren jetzigen, als auch meinen Mädchennamen als Künstlernamen tragen. ist der Künstlername dann auch ein “vollwertiger” Name, der in der Schule usw. geführt werden könnte? Dazu müsste dann aber wohl auch der Vater zustimmen?

    Vielen Dank für Ihre Antworten

  368. RA Thomas von der Wehl

    @ maya

    Eine Menge Fragen, die ich nicht abschließend beantworten kann. Eine Einbenennung nach einer neuen Ehe kommt in Betracht. Bei Weigerung des Vaters, wäre die Sache vor dem Familiengericht zu klären. Dabei steht das Wohl der Kinder im Vordergrund. Lesen Sie auch hier:

    http://www.ehescheidung24.de/blog/2008/04/23/namensaenderung-des-kindes-nach-wiederheirat/

    Die Kinder eine längere Zeit unter einem falschen Namen ” laufen zu lassen “, um dann eine Namensänderung zu beantragen, hat wohl in bestimmten Fällen schon funktioniert, ich kann allerdings nur dringend davon abraten. Wenn es nicht funktioniert, sind die Irritationen größer als der mögliche Gewinn.

    Zu einem Künstlernamen habe ich keinerlei Erfahrungen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  369. Anne

    Hallo,
    ich hab da mal eine Frage.Ich wurde im Juli diesen Jahres geschieden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Ich möchte danach meinen Mädchennamen wieder annehmen.Mein Exmann und ich haben einen 8 Jährigen Sohn,der bei seiner Geburt meinen Namen trug.3 Monate später haben wir geheiratet und unser Sohn bekam automatisch den Familiennamen(wie ich) meines Ex- Mannes und auch neue Geburtsurkunden. Ich möchte das mein Sohn nun auch wieder meinen Geburtsnamen trägt,der Vater würde dem zustimmen.Nun erfuhr ich vom zuständigen Standesamt das eine Namensänderung trotz Zustimmung nicht machbar wäre. Was kann ich nun tun??

  370. RA Thomas von der Wehl

    @ anne

    Ich befürchte, wie ich es schon sehr oft geschrieben habe, sie können gar nichts machen. Eine Namensänderung für das Kind ist nur mit einem wichtigen Grunde möglich und dieser wichtige Grund ist im Moment nicht erkennbar.

    Sie können sich natürlich überlegen, nicht wieder ihren Mädchennamen anzunehmen, damit sie wenigstens den gleichen Namen haben, wie ihr Kind.

    Wenn Sie wieder neu heiraten, kommt eine Einbenennung (suchen Sie hier im Blog nach diesem Stichwort) in Betracht.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  371. achim

    Hallo.
    meine Frau hat nach 29 Jahren Ehe nach meiner schweren Erkrankung (2 OPs Wirbelsäule) in über Weise die Scheidung betrieben.
    Sie hat immer den DOPPELNAMEN K…- SCH…
    getragen und will ihn, da er ihr wegen meiner
    beruflichen und sozialen Reputation so weiter tragen. Ich will aber nicht, dass sie mienen Namen weiterhin trägt.
    Was kann ich tun, um das ab sofort zu verhindern ?

    Danke für Ihre Bemühungen
    Gruss Achim

  372. RA Thomas von der Wehl

    @ achim

    Sie werden das nicht verhindern können. Ein Ehepartner kann nur gezwungen werden den bisherigen Familiennamen abzulegen, wenn er sich dazu z.B. vertraglich verpflichtet hat. Besteht eine solche Verpflichtung nicht, wird man ihn nicht zwingen können. Es mag anders sein, wenn mit diesem Namen (der auch noch sehr bekannt ist) unlautere Dinge, spricht Straftaten begangen werden.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  373. Katharina

    Ich werde demnächst geschieden und möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen. Nun möchte ich dann aber auch, dass mein Sohn meinen Mädchennamen tragen soll. Die Einverständniserklärung meines Ex-Mannes dazu liegt vor. Ist das möglich?
    Was muss ich dazu beachten?

    Vielen Dank

  374. RA Thomas von der Wehl

    @ katharina

    die Namensänderung des Sohnes wird wahrscheinlich nicht funktionieren, wie ich es schon sooft habe schreiben müssen. Bitte sprechen Sie mit dem Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  375. claudia schlangen-eden

    Hallo,

    ich bin seit 4,5 jahren getrennt lebend von meinem ehemann.
    Ich habe vor 21 monaten ein kind mit meine jetzigen lebensgefährten bekommen.
    Die Ehelichkeit wurde angefochte etc. , die Vaterschaft ist anerkannt von meinem Lebensgefährten.
    Jetzt werde ich bald geschieden und möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen, kann meine kleine Tochter, die ja nicht Tochter von meinem Ehemann ist , ebenfalls meinen Mädchennamen annehmen, da sie ja rechtlich nicht das Kind meines von mir getr. lebenden Ehemann ist, was ja auch belegt werden kann.(aber ja meinen Ehemann “Eden” trägt)

    Ich danke für Ihre Hilfe.

    LG Claudia Schlangen-Eden

  376. claudia schlangen-eden

    entschuldigung, ich meinte unten Meinen Ehenamen “Eden” trägt.

    LG Claudia schlangen-eden

  377. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    da es nicht die leibliche Tochter ihres dann geschiedenen Ehemannes ist, sollte die Namensänderung unproblematisch möglich sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  378. Cornelia

    Hallo,
    in erster Ehe habe ich meinen Geburtsnamen behalten und damit hießen meine 2 Töchter aus dieser Ehe ebenso. In zweiter Ehe haben wir alle den Namen des neuen Ehemannes angenommen. Es kam ein weiteres Kind zur Welt. Ich bin seit über 10 Jahren geschieden, die Kinder sind inzwischen alle volljährig. Jetzt hat aktuell mein 2.Ehemann den Namen seiner neuen Frau angenommen. Wer kann von meinen Kindern meinen Geburtsnamen wieder annehmen? Vielen Dank für eine Info.
    Herzliche Grüße
    Cornelia

  379. RA Thomas von der Wehl

    @ cornelia

    wie so oft: Namensänderung nur mit wichtigem Grund möglich.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  380. dragsa

    Hallo,

    ich möchte nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ich habe noch einen Sohn (8), der den Ehe-Namen behält.
    Meine Frage, wenn ich neu heirate und mein neuer Ehemann nun meinen Namen annimmt, kann dann mein Kind ebenfalls diesen Namen annehmen? (Er war auch sein Geburtsname)
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

  381. Sven

    @RA
    Guten Tag.

    Meine Eltern haben sich scheiden lassen. Ich möchte den Mädchennamen meiner Mutter aus folgenden Gründen annehmen:
    - schon seit ich denken kann gibt es das Problem, dass ich meinen Familiennamen ..zig mal wiederholen muß, bis er vom Gegenüber verstanden wird.
    - durch einen anderen Familienzweig (Onkel) ist der Name in Verruf gekommen ( durch Schulden ), was ich an den Reaktionen anderer Leute zu spüren bekomme, da sie mich dessen Haus zuordnen
    - mein Vater hat wieder geheiratet. Ich möchte nicht mit dieser Frau in Verbindung gebracht werden. (trägt jetzt den selben Familiennamen wie ich)

    Ich habe mir ja schon überlegt zu heiraten, dass ich diesen besc……..heidenen Namen los werde. Da ich mittlerweile 29 Jahre alt bin, wäre das rechtlich ja auch machbar. Ohne den richtigen Parnter allerdings nicht.

    Würde ein Antrag auf Namenänderung aus den oben genannten Gründen durchgehen, oder eher nicht. Ich möchte ja einen Namen annehmen, der zu meiner Familie gehört.

    Ich wäre dankbar für jede Antwort.

    MfG
    Sven

  382. Lisa

    Hallo,
    ich hab da mal eine Frage:
    In wneigen Tagen findet die Scheidung meiner Mutter statt und sie würde danach gerne wieder ihren Mädchennamen annehmen. Ich und meine Schwester würden auch gern den namen annehmen, ich ahbe oben gelsen aus einer ehe stammende Kidner können dies nicht, aber ich und meine Schwester sind bereits 2 Jahre vor der Hochzeit zur Welt gekommen, wäre es nun möglich dne Mädchennamen meiner Mutter anzunehmen?

    bitte antworten:
    lg Lisa

  383. RA Thomas von der Wehl

    @ lisa

    schwierig bis unmöglich

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  384. Svenja

    Guten Abend,
    in meiner Geburtsurkunde stehe ich mit meinem Mädchenname,nehmen wir Müller.Meine Mutter hat geheiratet,den Namen Meier angenommen,ich ebenfalls.Durch meine Eheschließung habe ich den namen Schulz angenommen.Nun möchte ich nach der Scheidung gern meinen Mädchennamen,also Müller wieder annehmen.In der Ehe meiner Eltern wurde ich nicht adoptiert.Wie stehen meine Chancen?Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
    MfG Svenja

  385. RA Thomas von der Wehl

    @ svenja

    Fragen Sie zur Sicherheit nochmal beim Standesamt nach, ich gehe aber davon aus, dass es sich hier um eine Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz handelt, die nur bei einem wichtigen Grund möglich ist. Ein wichtiger Grund liegt nach Ihren Schilderungen aber nicht vor.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  386. Goldkind34

    Guten Abend, ich habe mal folgende Frage.
    Ich bin geschieden und habe immer noch den Namen meines Exmannes, welchen ich auch gern behalten möchte. Mein Lebenspartner ist auch geschieden. Jetzt haben wir einen 6jährigen Sohn der meinen Namen (den vom ex) trägt. Wir wollen heiraten. Welche möglichkeiten der Namensgebung haben wir. Ich heisse Te…, er See…, der Sohn Te…
    Ich würde gern Te…-See… heissen. Kann mein Lebensgefährte auch Te…-See… oder See…-Te… heissen? Unser Sohn ist unehelich geboren, wir haben aber das gemeinsame Sorgerecht und er hat die Vaterschaft auch anerkannt. Wie kann unser Sohn nach der Heirat heissen? auch Te…-See… oder See…-Te…-See… oder nur See… oder Te….?
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen
    LG

  387. RA Thomas von der Wehl

    @ goldkind

    Sie können nach der Heirat einen Doppelnamen annehmen und über die Einbenennung ist es auch denkbar, dass ihr Kind diesen Doppelnamen trägt. Einzelheiten würde ich mit dem zuständigen Standesamt besprechen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  388. Marcus

    Grüß Gott Herr Rechtsanwalt von der Wehl,

    laut wikipedia kann eine Einbennung durch eine behördliche Namensänderung widerrufen werden, sofern folgender Sachverhalt vorliegt:

    Anpassung des Namens eines unehelichen Kindes, welches infolge Einbenennung den Namen des Stiefvaters trägt, nach Scheidung dieser Ehe an den neuen Namen der Mutter

    Was meinen Sie? Ist das Grund genug für die Behörden?

  389. Marcus

    Sorry sollte evtl. noch einige Infos darstellen.

    Ich (Hr Schmid)
    Ex-Frau (Fr Schmid)
    künftiger neuer Familienname durch Eheschließung der Ex-Frau (Müller)
    mein Sohn (4) soll künftig den gleichen Familiennamen tragen (Müller)

    Bei der Einbennung ist mein Einverständnis notwendig da ich ebenfalls das Sorgerecht habe. Meine bedenken: Sollt die geplante neue Ehe meiner Ex-Frau in die Brüche gehen, gibt es für meinen Sohn kein zurück mehr zu “Schmid”. Solange keine Möglichkeit einer Namensänderung (nach Scheidung der Mutter) für meinen Sohn irgendwie möglich ist, bin ich nicht bereit dieser Einbennenung zuzustimmen!

  390. RA Thomas von der Wehl

    @ marcus

    Sie müssen der Einbenennung nicht zustimmen. Eine Rückkehr zu dem alten Namen wird nur nach dem Namensänderungsgesetz möglich sein und dies nur bei einem wichtigen Grund.

    Falls Sie nicht zustimmen, riskieren sie allerdings einen Prozess vor dem Familiengericht mit dem Antrag, dass ihre Zustimmung zu erteilen wäre.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  391. Manu

    Hallo,Mein zu der Zeit getrennt lebender Ehemann ist im Mai 09 verstorben die Todesursache wahrscheinlich laut Gerichtsmedizin ein “Cocktail” aus Heroin und Kokain es wurden Spritzen in der Wohnung gefunden ob er? Keine Ahnung ich weiß ja noch nicht mal wie man so einen Cocktail nimmt?
    Wie auch immer ich erzähle das weil ich einen Antrag auf Namensänderung stellen möchte für mich und meinen 3Jährigen Sohn! Ich möchte das wir beide meinen Mädchennamen bekommen.
    Zu der Familie meines “Mannes” besteht absolut kein Kontakt der wird nicht erwünscht.
    Vielleicht kennt sich jemand hier aus und kann mir helfen weil mir hat man schon bei nachfrage beim Amt gesagt es müßte ein wirklich triftiger Grund bestehen!
    Was wäre denn ein triftiger Grund in meiner Situation ? Würde das ausreichen? Vielen Dank

  392. RA Thomas von der Wehl

    @ manu

    Die wesentlichen Gründe habe ich oben im Artikel ausgeführt. In ihrer Situation sehe ich keinen wichtigen Grund für eine Namensänderung.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  393. desiree

    Hallo,
    ich habe mich getrennt von meinem Mann. Ich trage einen Doppelnamen mein Geburtsname ist vorrangestellt. Kann ich schon während des laufenden verfahrens den Namen ändern also wieder nur meinen Geburtsnamen tragen.Oder muss ich erst ein scheidungsurteil abwarten um dieses zu tun.
    Vielen Dank für einen Antwort.

  394. RA Thomas von der Wehl

    @ desiree

    Warten Sie besser das Scheidungsurteil ab. Alles andere ist mit einem riesigen Aufwand verbunden und die Erfolgsaussichten zweifelhaft.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  395. Tanja

    Bitte helfen sie mir! Ich habe im Juni 2006 einen Sohn bekommen. Im September 2006 hat der Kindsvater und ich geheiratet. Allerdings haben wir in Spanien geheiratet! In dem Familienpass hat mein Sohn beide Nachnamen. Nun bin ich seit Nov. 2009 geschieden und möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen. Das ist ja kein Problem, aber ich möchte auch, dass mein Sohn den Namen erhält! Der Kindsvater weigert sich! Er bezahlt nichts, sieht ihn nur sehr selten und an sonsten kümmert er sich auch nicht darum. Wie ist das jetzt, weil im Familienbuch ja mein Sohn “beide” Nachnamen hat????? Gibt es da ein Hintertürchen, damit er auch meinen Namen bekommen kann, auch wenn die andere Partei dagegen ist???
    BITTE UM HILFE!!!
    Danke für die Bemühungen
    LG und ein schönes Weihnachtsfest!!

  396. RA Thomas von der Wehl

    @ tanja

    grundsätzlich ist es nicht möglich, nach Scheidung, wenn die Mutter ihren Mädchennamen wieder annehmen, auch das Kind mit diesem Mädchennamen zu versehen. Inwieweit hier die Problematik Heirat in Spanien eine Rolle spielt, kann ich nicht beurteilen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  397. peter

    Hallo,

    ich und meine Partnerin sind beide geschieden u. tragen noch den Namen der vorherigen Ehepartner. Wir erwarten ein Kind u. würden es gerne nach meinem Geburtsnamen benennen. Wir haben zumindest vorerst nicht vor zu heiraten.
    1. Geht das ohne das wir unsere Namen ändern?
    2. Kann ich mich meinem Geburtsnamen wieder annehmen?

  398. RA Thomas von der Wehl

    @ peter

    ihren Geburtsnamen können Sie ohne weiteres wieder annehmen. In diesem Falle kann das Kind auch diese Namen bekommen. Anders dürfte es nicht möglich sein.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  399. Dani

    Sehr geehrte Herr von der Wehl,

    ich war noch nicht Verheiratet, habe aber ein 6 Jahre altes Kind mit meinem Ex.
    Wir waren kurz davor zu Heiraten und deshalb hat mein Kind seinen Nachnamen. Es gab viel böses Blut in der Zeit und jetzt schikaniert er mich nur noch. Gibt es eine Möglichkeit das mein Kind meinen Namen annehmen kann?

  400. RA Thomas von der Wehl

    @ dani

    Wenn Sie die Alleinsorge haben, müsste es möglich sein. Bitte fragen Sie zur Sicherheit aber bei Ihrem Standesamt nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  401. Dani

    Sehr geehrter Herr von der Wehl

    ich bedanke mich für die schnelle Antwort. Aber leider haben wir beide das Sorgerecht. Und gibt es da vielleicht auch Möglichkeiten den Nachnamen zu ändern?

    viele Grüße und einen guten Rutsch

  402. RA Thomas von der Wehl

    @ dani

    auch hier würde ich raten das Standesamt zu fragen, die sind in den dieser Problematik in der Regel recht gut bewandert.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  403. Herzchen

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    in der DDR hat die Mutter meines Freundes sich scheiden lassen. Aus dieser Ehe entstand ein Kind welches den Geburtsnamen der Ehe trug. Dann hat die Mutter in der DDR wieder geheiratet und das Kind bekam automatisch nach DDR-Recht den Namen des 2. Ehepartners. Dann heiratete das Kind selbst und nahm den Namen seiner Frau an. Nun ist auch diese Ehe gescheitert und er möchte nun seinen ursprünglichen (ersten) Namen wieder annehmen. Ist das möglich und was könnte als wichtiger Grund angeführt werden?

  404. RA Thomas von der Wehl

    @ herzchen

    Ich denke nicht, dass dies möglich sein wird schlage aber vor, zur Sicherheit beim zuständigen Standesamt nachzufragen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  405. Markus (muse)

    Hallo Her von der Wehl,

    Meine Ex-Freundin und ich haben zusammen 2 Kinder wo wir beide das Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht haben,
    bevor die Kinder geboren wurden, haben wir durch Vaterschaftsanerkennung und andere Formulare bestimmt das die Kinder meinen Familiennamen erhalten, weil wir heiraten wollten.Es aber nie getan haben. wir waren 7 Jahre zusammen.
    Jetzt 1,5 Jahre nach der trennung sieht es nicht so aus das wir noch einmal zusammen kommen werden, und sie will das die Kinder ihren Familienamen oder unserer Beider Familiennamen bekommen, weil sie sich blöd vorkommt und z.B. die aus dem Kindergarten meine Ex mit meinem Familiennamen ansprechen weil die Kinder ja so heißen.
    Ich bin schon dagegen, einamal wegen dem Doüppelnamen und das mein Name ganz weg kommt möchte ich auch nicht, Außerdem gehe ich davon aus das der Große irgendwann bei mir leben möchte.
    Sie will es aber partou durchsetzen,
    die Kinder sind 2 und 5

    welche möglichkeiten hat sie ???
    habe ich ein mitbestimmungsrecht ???
    Gibt es die Möglichkeit das sie auch wenn wir nicht heiraten meinen Namen annimmt, dagegen hätte ich nichts.

    desweiteren kommt noch hinzu das sie mit den Kindern ca. 250km weit entfernt ziehen möchte obwohl sie dort keinerlei Verwandschaft hat, ihre ganze Familie hier wohnt, Irgendwie will sie wohl flüchten, hab mal gehört das sie dafür meine zustimmung benötigt.

    Vielen vielen Dank schon mal vorab.

    lieben Gruß Markus S.

  406. Nina

    Hallo,
    ich werde dieses Jahr geschieden und möchte den Ehenamen nicht behalten. Ich wurde unehelich geboren, habe aber nach Heirat meiner Eltern den Namen von meinem Vater angenommen. Diesen Namen möchte ich jedoch ebenfalls nicht. Habe ich die Möglichkeit, meinen ursprünglichen Geburtsnamen (also den Mädchenname meiner Mutter) anzunehmen?
    Grüße Nina W.

  407. sandra

    Hallo,
    ich möchte gerne den Nachnamen meines sohnes, 6 Jahre, und mein Name umändern in mein Mädchenname.
    Als mein Sohn 1 Jahr alt war habe ich den Kindsvater geheiratet. Meine Ehe war aber die Hölle! Als mein Ehemann und Kindsvater, im Drogenrausch starb, hegte ich den Gedanken, die Namen von mir und meinem Sohn, zu ändern. Jetzt 5 Jahre später möchte ich endlich das Thema abschließen, da mich bis heute die Geschichte seelisch foltert und seine falschen Freunde mich heute noch belästigen.
    Mein Sohn ist allerdings mit meinem Mädchenname zur Welt gekommen.
    Meine Frage nun.
    Besteht die Möglichkeit, das mein Sohn seinen Geburtsnamen, also mein Mädchenname, wieder erhält?
    Wir möchten mit dem Name des Vaters, nichts mehr zu tun haben!!!

  408. RA Thomas von der Wehl

    @ sandra

    ich denke nicht, dass eine solche Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz möglich ist, würde aber zur Sicherheit nochmals beim Standesamt nachfragen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  409. RA Thomas von der Wehl

    @ nina

    Ich denke nicht, dass dies möglich ist, auch auch hier der Rat, fragen Sie bitte beim zuständigen Standesamt konkret nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  410. Arne

    Hallo,
    meine freundin wurde grade geschieden und ihr wurde gesagt das sie nicht ihren alten namen annehmen kann da sie damals den namen ihres mannes als ersten namen eines doppelnamens angenommen hat. Und jetzt kommt das eigendliche problem: Wenn ich sie heirate, wäre es dann möglich den namen ihres exmannes abzulegen, ihren familiennamen als ersten und meinen familiennamen als zweiten namen anzunehmen?

  411. RA Thomas von der Wehl

    @ arne

    ich bitte diese Fragen konkret an das zuständige Standesamt zu richten. Die Beamten sind hier sehr kompetent.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  412. Alice

    Hallo, ich bin seit Ende 2006 geschieden und möchte nun wieder meinen Mädchennamen annehmen. Mein Sohn trägt den Nachnamen des Vaters und das soll so bleiben.
    Ist das ohne Probleme möglich?

  413. RA Thomas von der Wehl

    @ alice

    dies ist problemlos möglich.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  414. Sonnenschein

    Hallo,
    ich habe zum zweiten mal geheiratet und den Namen meines Mannes angenommen. Aus meiner ersten Ehe habe ich einen 15 jährigen Sohn.Dieser möchte gerne den Namen meines jetztigen Mannes annehmen. Mein Ex Mann ist nur bereit einem Doppelnamen zuzustimmen. Nun hätte ich zwei Fragen:
    1.tens wenn wir dem zustimmen, ist es möglich das mein Sohn mit 18 den Namen meines Ex Mannes ablegt?
    2. tens wenn mein jetztger Mann meinen Sohn mit 18 adoptiert, muss mein Sohn dann weiterhin einen Doppelnamen tragen?
    Danke im voraus für die Antworten.

  415. RA Thomas von der Wehl

    @ sonnenschein

    eine Namensänderung wird nur als Einbenennung möglich sein. Die fehlende Zustimmung des Vaters kann gegebenenfalls bei Vorlage bestimmter Gründe ersetzt werden. Mit Volljährigkeit und einer Adoption sieht dies natürlich anders aus.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  416. Kira

    hallo,

    werde demnächst geschieden.möchte nach der scheidung, den namen meines verstorbenen mannes wieder annehmen. er war mein vorletzter ehemann.
    ist das möglich.

    dabke fürs antworten
    viele grüße
    kira

  417. Christine

    Guten Tag,
    ich wurde vor fünf Jahren geschieden und habe nun meinen Mädchennamen wieder angenommen. Meine Tochter aus geschiedener Ehe möchte gerne meinen Mädchennamen als Zusatz zum Namen meines Exmannes tragen, geht das? Ich habe auch noch eine Tochter aus einer zweiten Beziehung, die auch den namen ihres Vaters trägt. Mit dem Mann war ich nie verheiratet. Beide Töchter wohnen bei mir. Könnte auch meine zweite Tochter meinen Mädchennamen als Zusatz tragen? Nur so sind wir nach außen als eine Familie zu erkennen Danke für eine Antwort.

  418. RA Thomas von der Wehl

    @ christine

    auch der Doppelname wäre eine Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz, was einen wichtigen Grund für die Namensänderung verlangt. Ein wichtiger Grund ist hier nicht erkennbar, so dass ich nicht davon ausgehen, dass diese Namensänderung möglich ist. Zur Sicherheit befragen Sie bitte das zuständige Standesamt.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  419. Marco

    Hallo,

    ich bin jetzt seit 1 Jahr offiziell geschieden. Damals habe ich den Namen meiner Frau angenommen.
    Ich würde jetzt gerne meine neue Lebensgefährtin heiraten und würde gerne meinen ursprünglichen Geburtsnamen wieder annehmen. Ich muß fazu sagen, das ich unehelich geboren wurde und durch die nachträgliche Heirat meiner Eltern wurde ich “legitimiert”. Ist es möglich meinen allerersten Geburtsnamen wiederanzunehmen?

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Gruß Marco

  420. RA Thomas von der Wehl

    @ marco

    den vor der Heirat getragenen Namen kann man problemlos wieder annehmen.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  421. franziska

    Hallo,
    kann ich nach meiner Scheidung z.B.auch den Mädchennamen meiner Mutter annehmen ?

  422. franziska

    Hallo,
    ich habe leider verschiedene Angaben, ob der Vater zustimmen muß, wenn die Kinder nach der Scheidung auch den Mädchennamen der Mutter annehmen möchten oder sollen. Muß er zustimmen oder nicht ?

  423. yoko

    Hallo!
    Ich habe die vorangegangenen Fragen und Antworten mal quergelesen, finde aber keinen Fall, der meinem gleicht.

    Ich wurde als Säugling aus Korea nach Deutschland adoptiert. Nun, fast 30 Jahre später, würde ich (nicht verheiratet oder geschieden) gern meinen ursprünglichen Geburtsnamen wieder annehmen und diesen dann auch an meinen Sohn (4, Vater unbekannt) weitergeben. Ist das überhaupt möglich? Und falls ja, hat das auf die Adoption und damit verbundene Rechten und Pflichten Einfluss? Das Verhältnis zu meinen Adoptiveltern ist mehr als gestört, bzw nun nicht mehr existent, und diese würden eine Namensänderung ebenfalls begrüßen.

    Vielen lieben Dank schonmal!

  424. ines

    ich bin seit 2004 geschieden.möchte jetzt meinen mädchennamen aber dochwieder annehmen.als nachweiß besitze ich aber nur noch mein scheidungsurteil und meine geburtsurkunde. reicht dieses auch aus.weiterhin würde ich gerne wissen wie es sich bei meinem sohn verhält. er ist zwar schon 24 aber aus bestimmten gründen wäre es wichtig das er auch den mädchennamen seiner mutter (also meinen) annimmt. geht soetwas?
    danke im vorraus

  425. RA Thomas von der Wehl

    @ ines

    Sie selbst können ihren Mädchennamen problemlos wieder annehmen. Ihr Sohn kann es hingegen nicht, da ein wichtiger Grund vorliegen müsste und diese wichtigen Gründe sind sehr selten.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  426. RA Thomas von der Wehl

    @ yoko

    hier gilt das Namensänderungsgesetz und eine Namensänderung wäre nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Diese wichtigen Gründe sind sehr eng gefasst und meist scheitert das Vorhaben daran.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  427. RA Thomas von der Wehl

    @ franziska

    ihren eigenen Mädchennamen können sie nach der Scheidung problemlos annehmen. Ein anderer Name wäre nach dem Namensänderungsgesetz zu beurteilen und dafür wäre ein wichtiger Grund notwendig. Gleiches gilt für die eine Namensänderung des Kindes. Auch dies ist nur mit einem wichtigen Grund möglich. Diese wichtigen Gründe sind sehr selten, so dass es meistens nicht klappen wird.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  428. Laura

    Sehr geehrter Herr RA,
    meine Mutter wird sich in nächster Zeit von meinem Stiefvater scheiden lassen (er hat den Antrag schon gestellt). Ich habe bei nach der Eheschließung der beiden den Familiennamen meines Stiefvaters angenommen. Er hat mich dabei aber nicht adoptiert. Nach der Scheidung wäre er also wieder ein Mensch, mit dem ich gar nichts mehr zu tun habe. Habe ich nun die Möglichkeit, meinen Geburtsnamen wieder anzunehmen?
    Danke für die Antwort.

  429. Ines

    ich habe ein problem, wurde im dez 2009 geschieden, jetzt möchte ich meinen mädchennamen wieder annehmen, weiß das das ohne probleme geht, aber meine beiden kinder (5 und 6) möchten den auch da ihr jetziger nachname also der von meinem Exmann unzumutbar ist und es even. zu hänseleien führen könnte in der schule, wir haben aber noch das gemeinsame sorgerecht. was kann ich tun, bitte helfen sie mir
    lg ines

  430. Kira

    hallo,

    da meine frage nicht beantwortet wurde, versuche ich es nochmal.

    werde demnächst geschieden.möchte nach der scheidung, den namen meines verstorbenen mannes wieder annehmen. er war mein vorletzter ehemann.
    ist das möglich.

    dabke fürs antworten
    viele grüße
    kira

  431. RA Thomas von der Wehl

    @ kira

    ich bitte um Verständnis, aber es sind derzeit so viele Anfragen, dass ich nur noch die beantworten kann, die für die Allgemeinheit auch interessant sind.

    Ihre Frage ist oben in meinem Artikel beantwortet.

    Zitat:
    Er kann den Namen aus der vorangegangenen Ehe wieder annehmen

    Ich muss einfach erwarten, dass meine Artikel aufmerksam gelesen werden, bevor Fragen gestellt werden.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  432. Heidi

    Hallo.
    bin seid 17 Jahren verheiratet und habe den Nachnamen von meinem Mann angenommen.Bis heute konnte ich mich nicht mit dem Namen anfreunden und würde gerne meinen Geburtsnamen wieder tragen.

    Ist das auch ohne Scheidung möglich?

    Unser gemeinsame Sohn (16) würde auch lieber meinen Geburtsnamen tragen. Würde das gehn?

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Gruß
    Heidi

  433. RA Thomas von der Wehl

    @ heidi

    beide Änderungen wären nur nach dem Namensänderungsgesetz möglich und dieses Gesetz erfordert einen wichtigen Grund. Ein wichtiger Grund ist hier nicht erkennbar und ist auch nur ganz selten gegeben.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  434. RA Thomas von der Wehl

    @ ines

    diese Antwort habe ich mindestens dreißigmal schon schreiben müssen.

    Eine Namensänderung der Kinder ist nur nach dem Namensänderungsgesetz möglich. Dies verlangt, dass ein wichtiger Grund vorliegt. Tragen Sie Ihre Gründe dem Standesamt vor und lassen sie dort vorprüfen, ob das Standesamt einer Namensänderung zustimmen würde.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  435. Josef

    Hallo,

    meine Exfrau ( seit 2000 geschieden ) hat meinen Namen behalten. Kann ich von Ihr verlangen meinen Namen abzulegen?

  436. Laura

    Vielen Dank für keine Antwort!

  437. RA Thomas von der Wehl

    @ josef

    nein!

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  438. Lizzy

    Hallo,

    ich würde jetzt nach meiner Scheidung gerne einen “alten” Nachnamen wieder annehmen. Meine Mutter hatte sich auch scheiden lassen als ich Kind war, und ich habe kurze Zeit ihren Mädchennamen getragen. Danach durch erneute Heirat einen anderen. Kann ich auch den Mädchennamen meiner Mutter annehmen, da ich eine Geburtsurkunde auf den Namen ausgestellt hatte?

  439. RA Thomas von der Wehl

    @ lizzy,

    die Frage kann ich nicht beantworten. Bitte fragen Sie bei dem zuständigen Standesamt nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  440. Julia

    Hallo!
    Meine Frage ist vielleicht etwas ungewöhnlich, ich hoffe Sie können mich informieren.
    Mein Mann und ich (Deutsche) haben 2006 in Polen geheiratet (er ist Pole) und wollen uns jetzt scheiden lassen. Da unser fester Wohnsitz jetzt aber Madrid ist ist, denke ich, dass wir die Scheidung vor einem spanischen Gericht vornehmen lassen werden.
    Meine Frage ist: Kann ich anschliessend meinen alten Nachnamen wieder annehmen? Kann ich trotz “spanischer Scheidung” bei der deutschen Botschaft einen Antrag auf einen neuen Pass wegen Namensänderung (nach deutschem Recht) stellen?
    Vielen Dank!
    Julia

  441. Susi

    hallo,
    ich möchte mich jetzt im Sommer scheiden lassen und dann wieder meinen Mädchennamen annehmen.Meine frage dazu ist,wie teuer ist sowas?
    Mt freundlichen Grüßen
    Susi

  442. RA Thomas von der Wehl

    @ susi

    Wenn Sie die Namensänderung meinen, wird diese nicht sehr teuer. Sie müssen allerdings alle persönlichen Dokumente (Personalausweis, Pass, Führerschein und so weiter) ändern lassen, was natürlich Geld kostet.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  443. Tina

    Hey.
    habe ne Frage,also ganz kompliziert,am 10.Mai ist meine Sceidung,möchte aber nicht den Namen meines Mannes behalten (wegen Drogen usw.) aber meinen Mädchennamen möchte ich auch nicht behalten (wegen Missbrauchs in der Kindheit) ,so jetzt zu meiner eigentlichen Frage.Kann ich den Geburtsnamen meiner Mutter bekommen oder wenn nicht,den jetzigen Nachnamen meiner Mutter? Ich bedanke mich im Vorraus,hoffe Sie können mir helfen,ich weiss schwieriger Fall
    LG Tina

  444. RA Thomas von der Wehl

    @ tina

    Eine Namensänderung, die sich nicht auf den Mädchennamen bezieht, ist nur nach dem Namensänderungsgesetz und nur mit einem wichtigen Grund möglich. Ob die vorgebrachten Gründe als wichtige Gründe im Sinne des Gesetzes zählen, kann ich abschließend nicht beurteilt. Fragen Sie bitte beim Standesamt nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  445. RA Thomas von der Wehl

    @ julia

    für das Namensrecht gilt meines Erachtens auch das deutsche Recht, so dass sie problemlos ihren Mädchen Namen wieder annehmen werden können.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  446. Chriatiane

    Meine Ehe wurde 2006 geschieden. Mein Sohn war zum Zeitpunkt der Heirat 4 Jahre alt und hat somit den Namen meines Ex Mannes automatisch angenommen. Nun möchte ich erneut heiraten, möchte jedoch dazu meinen Mädchennamen wieder annehmen (mein jetziger Partner möchte dann auch meinen Mädchennamen annehmen). Kann mein Sohn dann ohne weiteres meinen Mädchennamen (welcher auch eigentlich sein Geburtsname war) wieder annehmen?

  447. RA Thomas von der Wehl

    @chriatiane

    das Kind kann nur durch Einbenennung in die neue Ehe einen anderen Namen bekommen. Suchen Sie unter diesem Begriff oben rechts mit der Suchfunktion.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  448. Nelly

    Hallo,
    ich bin seid kurzem geschieden und trage, wie meine Kinder, den Namen meines Ex-Mannes. Mein Mädchename ist ein Doppelname (mit Bindestrich). Kann ich einen Teil meines Mädchennamens an den Ehenamen anhängen bzw vorausstellen?
    Mit freundlichem Gruß
    Nelly

  449. RA Thomas von der Wehl

    @ nelly

    die Frage kann ich nicht wirklich beantworten. Bitte fragen Sie beim zuständigen Standesamt einmal nach.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  450. Vanessa

    Hallo.
    ich habe auch eine Frage…Ich bin noch verheiratet aber getrennt.die scheidung folgt auch bald. Da ich einen neuen Freund habe & ich mit ihm Kinder möchte wollte ich fragen ob die Kinder dann den Namen von meinen Freund annehmen können ?Wäre das möglich?weil ich will nicht das sie dann den namen von meinen ex-mann haben.
    lieben gruß Vanessa

  451. Kira

    Meine Schwiegermutter (Spätaussiedlerin) hat in Kazachstan seit 15-20 Jahren sich geschieden. Wollte hier ihre Mädchenname zurücknehmen… aber sie hat das Original von Scheidungspapieren verloren, hat nur Kopie. Reicht dies für Standesamt?

  452. Claudia

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    ich bin inzwischen rechtskräftig geschieden und meine 15jährige Tochter möchte gern ihren Geburtsnamen (wir haben nach der Geburt geheiratet) wieder annehmen. Ist das einfacher mit der Umsetzung geregelt und reicht dazu ihr Wunsch (ihre Einwilligung) aus oder benötigt sie hierzu ebenfalls die Zustimmung ihres Vaters?
    Hierzu konnte ich im BGB § 1617 – 1618 nichts finden.

    Vielen Dank im Voraus

  453. RA Thomas von der Wehl

    @ claudia

    dies wäre eine Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz. Die zitierten Vorschriften sind hier nicht einschlägig. Nach dem Namensänderungsgesetz ist aber ein wichtiger Grund notwendig. In der Regel ist ein solcher wichtiger Grund nur schwer zu belegen. Sie sollten aber unbedingt bei dem zuständigen Standesamt nachfragen. Einige Beamte sind offensichtlich kooperativ, wie mir gerade in einem anderen Beitrag mitgeteilt wurde.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  454. Jasmin

    Ich hatte in den USA geheiratet und nie ein Familienbuch angelegt. Wie verhaelt es sich hier nach einer Heirat und Scheidung, die in den USA stattfand? Wie kann ich wieder zu meinem Maedchenname kommen? Gibt es eine Kostenbeihilfe?

  455. Meryem

    Hallo Herr von der Wehl,

    gibt es nach dem Scheidungsurteil eine bestimmte Frist für den Namensänderungsantrag oder kann man den stellen, wann man möchte?

    Viele Grüße

    Meryem

  456. RA Thomas von der Wehl

    @ meryem

    es gibt keine Frist für den Antrag.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  457. RA Thomas von der Wehl

    @ jasmin

    Wo geheiratet wurde, ist gleichgültig. Entscheidend ist, welche Staatsbürgerschaft die Eheleute haben und wo die Eheleute gemeinsam leben oder gelebt haben. Wer sich ein Scheidungsverfahren nicht leisten kann, bekommt staatliche Hilfe über die Verfahrenskostenhilfe.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  458. Jacky

    Hallo Herr Ra!
    Ich lebe in Scheidung und werde nach dieser meinen Mädchennamen wieder annehmen!Wie sieht es aber nun einerseits für meinen 17-jährigen Sohn aus,wenn er volljährig wird und ich nicht wieder heirate,kann er dann auch seinen Nachnamen frei wählen und anderseits habe ich einen zu 100% schwerbehinderten Sohn,dessen Interessen ich als gesetzliche Pflegeperson vertrete.Kann er ohne Probleme meinen Mädchennamen erhalten?
    Mit freundlichen Grüßen
    Jacky

  459. RA Thomas von der Wehl

    @ jacky

    Diese Antwort habe ich sicherlich bereits fünfzigmal geschrieben. Die Kinder können ihren Namen nur ändern, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Bitte fragen Sie aber das zuständige Standesamt, da einige Beamte hier offensichtlich großzügig sind.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  460. Jacky

    Hallo Herr Rechtsanwalt !
    Sorry wegen der Frage mit der Namensände-rung, nicht die Zeit alle Fragen+Antworten durchzulesen. Nun aber noch eine: Mein Mann ist Kripo-mäßig aufgenommen worden, also mit Fingerabdrücken und Passfoto ! Ein sehr großes Verfahren ist anhängig mit einem sehr schweren Vergehen. Den Namen möchte ich nach der Scheidung auch schon deshalb nicht mehr tragen und meine Kinder auch nicht! Möglich oder nicht ????? LG Jacky

  461. RA Thomas von der Wehl

    @ jacky

    Straftaten können ein wichtiger Grund für eine Namensänderung sein. Bitte Rücksprache mit dem zuständigen Standesamt halten.

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  462. ines

    Hallo Herr Rechtsanwalt,
    ich wurde vor 10 Jahren geschieden und habe den Namen meines Mannes behalten. Unsere Tochter war damals 15.
    Ist es bei einer neue Eheschließeung möglich, meinen Mädchennamen wieder als Nachnamen anznehmen, wenn mein Partner seinen Nachnamen behält?

    Vielen Dank
    Ines

  463. Kati

    Mit der Heirat habe ich den Namen meines Mannes angenommen. Während der Ehe wurde ich von meinem Stiefvater adoptiert. In meinem Ausweis steht also nicht mehr mein ursprünglicher Geburtsname, sondern der Name meines Stiefvaters als Geburtsname. Jetzt nach der Scheidung habe ich welche Möglichkeiten einer Namensänderung? Kann ich meinen ursprüngl. Geburtstnamen wieder annehmen oder muss es der Name meines Adoptivvaters sein, den ich bis jetzt ja nie getragen habe.

  464. Monika

    Hallo,
    ich habe folgende Frage: Ich lebe getrennt von meinem Ehemann und werde voraussichtlich im Juni 2011 geschieden. Dann möchte ich meinen Geburtsnamen wieder annehmen, was ja kein Problem an sich darstellt. Da ich aber noch vor der Scheidung mein Studium abschließen werde, wird die Bachelor-Urkunde auf meinen Ehenamen ausgestellt. Kann ich entweder Studienabschluss meinen Geburtsnamen dem Ehenamen voranzustellen oder die Urkunde nach der Namensänderung (also wenige Monate nach Studienabschluss) auf den Geburtsnamen ändern lassen, damit es bei Bewerbungen keine Missverständnisse gibt?
    Vielen Dank!
    Monika

  465. RA Thomas von der Wehl

    @ monika

    diese Problematik müssen Sie bitte mit der Universität klären. Ob die Abschluss Urkunde namentlich geändert werden kann, weiß ich nicht. Notfalls müssen sie die Unterlage zur Namensänderung der Urkunde beifügen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  466. Blume

    Hallo.
    Meine eltern haben sich gerennt als ich 5 war. Damals hat meine Mutter ihren alten Namen wieder angenommen. Und ich habe den Namen meines Vaters weiter getragen. Mittlerweile hab ich kaum Kontakt mehr zu meinem Vater und wenn dann hauptsächlich nur noch Streit

    Also möchte ich jetzt gerne den Mädchennamen meiner Mutter annehmen. Meine kleine Schwester aber nicht. Ist das möglich? auch wenn ich erst 16 Jahre alt bin?
    Liebe Grüße
    Blume

  467. RA Thomas von der Wehl

    @ blume

    eine Namensänderung wird nur möglich sein, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Die von ihnen vorgetragenen Argumente erfüllen dieses Kriterium so noch nicht.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  468. ann

    ich bin seit 1997 geschieden, habe bis dahin nie meinen Nachnamen ändern lassen, jetzt habe ich jedoch einen neuen Partner und erwarte ein Kind.
    Jetzt möchte ich wieder meinen Mädchen Namen annehmen ist dies möglich und wie läuft dies ab.
    Oder was benötige ich oder wohin müsste ich gehen, um dies so schnell wie möglich ändern zu lassen.

  469. RA Thomas von der Wehl

    @ ann

    nehmen Sie ihr rechtskräftiges Scheidungsurteil und gehen Sie damit zum Standesamt. Dort wird man ihnen alles weitere sagen können.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  470. Maya

    Hallo,

    ich bin seit 2 Jahren geschieden und wollte zusammen mit meinen 2 Kindern meinen Mädchennamen wieder annehmen.
    Der Vater war gegen die Namensänderung der Kinder und so habe ich nichts versucht.

    In der Zwischenzeit ist der Vater erneut verheiratet und hat den Namen seiner neuen Frau angenommen. Da er nun einen anderen Namen trägt als seine Kinder wäre er inzwischen mit der Namensänderung der Kinder einverstanden.

    Ist eine Namensänderung zu meinem Mädchennamen von mir und den Kindern in diesem Fall möglich?

  471. RA Thomas von der Wehl

    @ maya

    auch hier gilt, dass die Namensänderung der Kinder nur mit einem wichtigem Grund möglich ist. Wenn allerdings die Mutter ihren Namen geändert hat und der Vater auch, gibt es für den Namen der Kinder keinen Hintergrund mehr und es liegt an ihnen, das Standesamt von einem wichtigem Grund zu überzeugen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  472. Beatrice

    Hab mal ne Frage?
    Kann man sich auch von seinen Kindern scheiden lassen?
    Da ich mir nur noch wie ein Hotel vorkomme, und allen hinterherputze, sehe ich dieses als einziges Möglichkeit.
    Mache momentan eine Ausbildung zur Altenpflegehelferin, nebenbei gehe ich auch noch dreimal die Woche putzen. Bin fast 50 Jahre und bekomme keine Unterstützung von den Kindern.
    Das kann man doch schon als -Härtefall- betrachten???
    Die Kinder sind 24, 21, 16.
    Vielen Dank für ihre Antwort
    Gruß Beatrice´

  473. RA Thomas von der Wehl

    @ beatrice

    ich bin mir nicht sicher, wie ernst die Frage gemeint ist. Von den volljährigen Kindern müssen Sie sich nicht “scheiden “lassen. Diese können Sie theoretisch einfach aus dem Haus werfen. Bei dem minderjährigen Kind ist es nicht so einfach. Dies müssten sie mit dem Jugendamt vorher besprechen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  474. Erkan

    Hallo, ich bin seit 6 jahren geschieden. Wir haben aus der ehe einen 13 jaehrigen sohn. meine Ex frau ist deutsche und ich türke.
    Sohn ist auch deutsch. Können sie ohne mein erlaubnis seinen namen aendern und habe ich die möglichkeit raus zu bekommen wie er heisst. habe keinen kontakt bzw. kontakt wird mir net erlaubt.

  475. RA Thomas von der Wehl

    @ erkan

    die Namensänderung des Kindes ist nur mit einem wichtigen Grund möglich. In der Regel sollte dies ohnehin nicht ohne Informationen an den Vater geschehen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  476. tanja

    Hallo habe auch ne frage…ich bin seit 06 geschieden und habe mein Mädchennamen wieder angenommen ,mein Ex mann hat auch geheiratet und hat den Namen seiner Frau angenommen .Meine Kinder haben noch den Namen meines ex mannes …..da keiner von uns eltern ihren Nachnamen haben ist meine Frage können die Kinder ohne probleme meinen Mädchennamen annehmen …

  477. katrin

    Hallo!
    Ich bitte um Beihilfe zur Klärung folgenden Sachverhalts…
    Nach der Scheidung tragen mein Sohn und ich den Nach-Namen meines Ex-Mannes. Nun erwäge ich, dem Namen meines Ex-Mannes meinen Mädchennamen voranzustellen. Wenn ich nun weitere Kinder bekomme, erhalten die dann meinen Doppelnamen oder nur meinen Mädchennamen als Familiennamen??
    Danke!
    K.

  478. Gabriele N

    Guten Tag Herr von der Wehl

    Seit 16 Jahren geschieden, möchte ich jetzt gerne wieder meinen Mädchennamen annehmen. Ist das nach dieserZeit noch möglich?
    Viele Grüsse und Danke

  479. RA Thomas von der Wehl

    @ gabriele

    ja, das geht, dafür gibt es keine Fristen

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  480. Su

    Hi hab da ne problem. 2007 habe Ich in der Türkei geheiratet und 2010 habe ich mich scheiden lassen (auch in der Türkei). Damals hatte Ich die türkische Staatsangehoerigkeit.Nach 2 monaten EHE erhielt Ich die deutsche Staatsangehoerigkeit. Jetzt moechte Ich meinen Mädchennamen zurück.Lebe seit ca.3 Jahren in Englang.Moechte es in Deutschland aender lassen. Was brauche Ich und wie lange kann es dauer?

    Was ist eine Anerkennung?

    Was wuerde es mich das kosten?

    Bitte um eine Antwort

  481. Sonja

    Hallo, ich bin unverheiratet und möchte gern der Geb.Namen meiner Mutter annehmen.Das es funktioniert weiß ich schon,aber was kostet es?

    Danke

  482. RA Thomas von der Wehl

    @ su

    das sind rein praktische und keine rechtlichen Fragen, die bitte bei den Behörden erkundet werden

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  483. RA Thomas von der Wehl

    @ sonja

    bitte beim Standesamt erfragen. Denken Sie auch daran, dass alle Ausweise, Fahrzeugpapiere usw. geändert werden müssen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  484. Mandy Desput

    Hallo, habe durch zufall diese seite gefunden und habe ebenfalls eine frage — ich habe ca. mit 12 den Namen meines stiefvaters angenommen. ich hieß vorher Wegener -name meines leiblichen Vaters.Habe dann mit 30 geheiratet und den namen meines mannes angenommen nun will ich mich jetzt scheiden lassen. Und auf grund familiearer Streitigkeiten will ich gerne den namen meines leiblichen Vaters annehmen – geht das und was muss ich tun .. ps lebe noch im trennungsjahr

  485. Nicole

    hallo,
    mein mann und ich haben seit ca. 3 jahren getrennte wohnungen. anfangs nur aus berufswegen. wir haben 3 kinder, 2 davon gemeinsam. er wohnt nun in baden würthemberg und ich in frankreich. ich würde mich gerne scheiden lassen und weiss nun nicht recht, wo ich die scheidung einreichen soll und ob es hier auch ginge dass wir einen gemeinsamen anwalt nehmen.
    wie ist das mit dem trennungsjahr? wir haben seit jahren ja schon unterschiedliche meldeadressen. danke

  486. RA Thomas von der Wehl

    @ nicole

    Wenn Sie beide deutsche Staatsbürger sind und nie gemeinsam in Frankreich gelebt haben, können Sie sich nur in Deutschland scheiden lassen. Dies kann natürlich mit nur einem Anwalt durchgeführt werden. Da ich sehr viele solcher Verfahren betreue, können sie bei Bedarf unten auf das Symbol klicken.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

    v

  487. RA Thomas von der Wehl

    @ mandy

    ich befürchte hier Probleme mit einer Namensänderung, sie sollten aber in jedem Falle das zuständige Standesamt befragen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  488. Isabella

    Hallo, ich werde im Mai die Scheidung einreichen und habe mit meinem Mann zusammen eine zweijährige Tochter. Alle tragen den Namen meines Mannes. Ich möchte mit meiner Tochter zusammen wieder meinen Mädchennamen annehmen und habe auch schon die mündliche Erlaubnis meines Mannes dafür. Jetzt würde mich interessieren, wie ich nach der Scheidung, bezüglich der Namensänderung meiner Tochter vorgehen muss, bzw. was ich an Unterlagen brauche und wie lange es etwa dauert, bis die Namensänderung durch ist.

  489. Steffi

    Hallo Isabella,
    ich stehe momentan vor derselben Frage. Wie ist das denn ausgegangen? Geht das wirklich?

  490. Dierk

    Hallo und guten Tag,
    meine Frage:
    Kann ich als Mann den Geburtsnamen meiner noch lebenden Mutter annehmen?
    Ihr jetziger Name ist der Name meines Vaters (mein Geburtsname), den ich aber mit meiner Eheschließung abgewählt und dafür den Namen meiner noch Ehefrau übernommen habe.
    In diesem Jahr werde ich geschieden, möchte dann aber weder den Namen meiner Frau noch meinen Geburtsnamen weitertragen, sondern den Geburtsnamen meiner Mutter.
    Ist das rechtlich möglich?

  491. maya

    Hallo Herr von der Wehl,

    meine Situation ist folgende:
    Ich bin seit längerer Zeit geschieden. Aus der Ehe gibt es zwei Kinder. Der Vater ist inzwischen erneut verheiratet und hat mit der Heirat den Nachnamen seiner neuen Frau angenommen. Die Kinder und ich tragen noch den Ehenamen. Es besteht gemeinsames Sorgerecht. Nun möchte ich gemeinsam mit den Kindern meinen Mädchennamen wieder annehmen. Mit der zuständigen Sachbearbeiterin für die Namensänderung aus wichtigem Grund der Kinder habe ich schon gesprochen und es wäre kein Problem den Namen zu ändern da dann beide Eltern einen anderen Namen tragen wenn der Vater einverstanden ist. Der Vater hat bereits bei einer Beratungsstelle mündlich sein Einverständnis gegeben und mir soeben schriftlich per Email mitgeteilt, dass nichts gegen eine Änderung des Namens spricht. Dennoch nutzt er die Situation aus um andere Dinge durchzusetzen bevor er den Antrag unterschreibt. Außerdem befürchte ich, dass die notwendige Vorlage seiner Einkommensbescheinigung immer wieder herausgezögert werden wird. Kann man in einem solchen Fall auch die Unterschrift des Vater, ähnlich wie bei einer Einbenennung, vor Gericht ersetzen lassen? Wie teuer könnte das werden und könnten Sie uns in diesem Fall vertreten?
    LG Maya

  492. anca

    Hallo,
    auch ich habe eine Frage hinsichtlich der Namensänderung.
    Wenn jemand im Ausland, in diesem Fall Pakistan geboren ist, seit vielen Jahren die Deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und nun nach der Scheidung, die allerdings in Pakistan stattfand, wieder seinen Mädchennamen annehmen möchte, ist dies auch hier in Deutschland möglich?
    Werden die Scheidungspapiere hier in Deutschland anerkannt, und welche Papiere oder Abschriften werden noch benötigt?
    Welche Behörde kann da Auskunft geben, oder läuft das über die Botschaft?
    Vielen Dank

  493. Saskia

    Hallo Herr von der Wehl,
    mein Mädchenname vor der Ehe lautete H1. Mit der Eheschließung habe ich einen Doppelnamen angenommen H1.-P. (Name meines damaligen Ehemanns). Während der Ehe wurde ich vom Mann meiner Mutter adoptiert. Mein damaliger Ehemann hat der Namensänderung des Ehenamens nicht zugestimmt. Ich behielt den Namen H1.-P. und mein Geburtsname H1. wurde in H2. geändert. Kann ich nach der Scheidung einfach aus dem Doppelnamen den P. entfernen und meinen ursprünglichen Geburtsnamen H1. annehmen? Oder muss ich den nach der Adoption geführten Geburtsnamen H2. annehmen?
    Vielen Dank!
    Saskia

  494. RA Thomas von der Wehl

    @ saskia

    die Frage kann ich nicht beantworten. Bitte beim StAmt fragen.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  495. Mischa

    Hallo,

    ich möchte zwei Dinge, ich möchte eine Einbenennung rückgängig machen und dann nach meiner Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen.

    Also den Nachnamen mit dem ich geboren worden bin.

    Mglg
    Mischa

  496. Michael

    Hallo,

    ich habe nach der Heirat in 2004 den Namen meiner Frau angenommen. Seit Maerz 2010 sind wir offiziell geschieden. Nun lebe ich seit der Trennung im Ausland (Neuseeland) und wuerde jetzt gern wieder meinen alten Namen annehmen. Wie kann ich das am Besten von hier aus bewerkstelligen ? Muss ich dafuer nach Deutschland kommen und zum damaligen Standesamt reisen, wo die Eheschliessung stattfand, oder kann ich das ueber das hiesige Konsulat erledigen ?

    LG Michael

  497. RA Thomas von der Wehl

    @ michael

    das müssen Sie bitte mit dem Standesamt klären. Sollte schriftlich möglich sein.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  498. Magda

    Hallo, Herr von der Wehl -

    auch wenn ich meine, Ihr Antwort aus den unglaublich vielen Anfragen schon gelesen zu haben, möchte ich meine beiden Fragen an Sie stellen:
    -seit rund 15 Jahren bin ich geschieden, ich hatte den Namen meines Ex angenommen.
    Nun möchte ich gern meinen Geburtsnamen wieder annehmen. Wenn ich das richtig verstanden habe, müsste das nach Antragstellung beim letzten Standesamt möglich sein.
    -mein Sohn, mittlerweile 31 Jahre alt, hatte damals mit 8 Jahren unseren gemeinsamen Namen mit dem Einverständnis seines Vaters, aus der Ehe davor, übertragen bekommen. Mit meiner Namensänderung möchte auch er den Namen seines Vaters wieder annehmen, der damit auch einverstanden wäre. Ist das überhaupt möglich?

    Meinen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!
    Magda

  499. Santina

    Hallo, meine Mutter hat vor 6 jahren meinen damaligen stiefvater geheiratet und wollte, dass meine Schwester und ich den Namen annehmen von ihm. Da ich damals noch nicht soviel zusagen hatte, war es dann auch so. Jetzt nach fast einem Jahr sind
    Sie wieder geschieden und ich würde gerne wieder meinen Mädchenname annehmen, bin jz auch inzwischen 18 Jahre alt und die kosten die anfallen würden wären mir so ziemlich egal hauptsache ich habe meinen Namen wieder. Wäre lieb wenn Sie mir darauf Be Antwort geben könnten.

  500. RA Thomas von der Wehl

    @ santina

    diese Namensänderung richtet sich nach dem Namensänderungsgesetz. Ich habe dies sehr häufig bereits schreiben müssen. Bitte erkundigen Sie sich bei dem zuständigen Standesamt, ob hier eine Namensänderung Aussicht auf Erfolg hat.

    Scheidung tut weh

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24

    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  501. Peggy

    Hallo! Welche Kosten kämen auf mich zu, falls ich meinen Mädchennamen nach der Scheidung annehmen möchte?

  502. betty

    30,00 beim standesamt

  503. claudia

    Hallo. Im August ist endlich meine Scheidung. Wenn mein Exmann bei der Scheidung drauf besteht, dass ich meinen Namen ändern MUSS, da ich seinen Nachnamen nicht weiter führen darf bzw. soll, kann ich dann darauf bestehen, dass meine 5 jährige Tochter ebenfalls ihren Nachnamen ändern darf?

  504. ratlos

    503:

    Das geht gar nicht!! ???

  505. Angel

    Hallo,
    ich habe eine frage zum thema nachnamen.
    ich bin geboren als XY meine mutter hat mit meinem 3ten Lebensjahr erneut geheiratet und den namen des Ehemanns angenommen. bei mir ist eine namens-Übernahme vorgenommen worden laut meine mutter.
    dieser mann ist aber nicht mein Vater also auch nicht adoptiert oder sonstwas.
    steht mir als kind mein echter geburtsname zu ?
    mfg Angel

  506. Marta

    Hallo,
    ich möchte nach meiner Scheidung den Mädchennamen von meiner Mutter annehmen. Meine Mutter ist mit meinem Vater geschieden. Geht das?

    MfG, Marta

  507. Jacqueline Rolf

    Hallo. Ich werde am 9.9.2011 geschieden. Ich habe zwei Töchter aus einer vorherigen Partnerschaft, mit dessen leiblichen Vater ich nicht verheiratet war. Ich habe auch das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht. Nach meiner Heirat 2004 haben meine Töchter , jetzt 16 und 14 Jahre alt, den Namen meines Ehemannes angenommen. Nach Vollzug der Scheidung möchte ich meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ist dies auch für meine beiden Töchter möglich. Mit freundlichen Grüssen Jacqueline

  508. Hildegard

    Hallo,
    ich habe nach elf Jahren Ehe meinen Mädchennamen hinter meinen Ehenamen anheften lassen, sprich Doppelname.
    Kann ich nun bei einer eventuellen Scheidung den Ehenamen entfernen und lediglich meinen Mädchennamen behalten?
    Gruß H.

  509. Grace77

    Hier mal eine noch nicht gestellte Frage:

    Ich bin ital. Staatsbürgerin und habe 1995 nach deutschem Recht, einen deutschen Mann geheiratet und seinen Namen angenommen.
    Leider kann ich mich mit meinem ital. Ausweis in Deutschland nicht ausweisen, da dort mein Mädchenname steht; die deutsche Namensänderung wird nicht übernommen/anerkannt. Bsp: an der Kasse beim bezahlen mit Karte/Kreditkarte; auf den deutschen Karten steht mein Ehename aber auf meinem Ausweis mein Mädchenname.
    Frage: Ist es unrecht wenn ich Geschäfte mit meinem Mädchennamen in Deutschland tätige? Z.B ein Konto eröffne mit meinem Mädchennamen, oder ein Auto anmelde?
    PS: beim Standesamt sagte man mir was von “schwebender Namensführung”, dort konnte man mir keine genauen Auskünfte darüber geben.

  510. falko

    kann mein Stiefkind, das jetzt erwachsen ist, wieder seinen Geburtsnamen (Vaternamen) aus erster Ehe meiner Frau annehmen?
    Wir tragen keinen gemeinsamen Familiennamen, nur vor 8 Jahren wurde im Ausland ihrer Tochter der Name des Stiefvaters gegeben, aus Gründen, dass somit angeblich das Visum zur Einreise leichter zu bekommen wäre.. u.a.
    Ist das bei ausländischer Botschaft möglich?

  511. RA Thomas von der Wehl

    @ falko

    Diese Frage kann ich leider nicht beantworten.

    Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht
    info@vonderwehl.de

  512. Grace77

    Hier eine noch nicht gestellte Frage:

    Ich bin ital. Staatsbürgerin und habe 1995 nach deutschem Recht, einen deutschen Mann geheiratet und seinen Namen angenommen.
    Leider kann ich mich mit meinem ital. Ausweis in Deutschland nicht ausweisen, da dort mein Mädchenname steht; die deutsche Namensänderung wird in Italien nicht übernommen/anerkannt. Bsp: an der Kasse beim bezahlen mit Karte/Kreditkarte; auf den deutschen Karten steht mein Ehename aber auf meinem Ausweis mein Mädchenname.
    Frage: Ist es Unrecht wenn ich Geschäfte mit meinem Mädchennamen in Deutschland tätige? Z.B ein Konto eröffne, oder ein Auto anmelde?
    PS: beim Standesamt sagte man mir was von einer “schwebenden Namensführung”, dort konnte man mir keine genauen Auskünfte darüber geben.

  513. Christiane Müller

    Sehr geehrter RA Thomas von der Wehl,ich weiss mir nicht anders zu helfen…
    Ich hatte 2 Beiträge geschrieben und vergessen ,mir aufzuschreiben,in welcher Sparte,finde sie einfach nicht mehr ! Es bezog sich auf meine 37jährige Ehe,jetzt die Scheidung eingereicht,der andere ist -Prozesskostenvorschuss (das schrieb ich auf ) Es geht nur um den 1.Artikel.Wäre es denn möglich,mir Ihre Antwort zu mailen ? Dafür wäre ich sehr dankbar ! Ich habe ihn heute am 15.11. ,gegen 12.45 Uhr gesendet + / – .Vielen Dank !!!

  514. claudia

    mein Mann ist seit 10 jahren geschieden…. seine Ex frau macht heute noch Terror weil sie noch nicht abgeschlossen hat und trägt leider immer noch den gleichen Namen. Jetzt ist sie wieder schwanger , Männer kommen viele in Frage…. bekommt das neugeborene Kind ” von Ihr auch den Nachnamen?? Kann man das irgendwie einleiten das sie nicht mehr den Namen trägt, bzw und das Kind ?

  515. Sunny

    hallo,
    ich habe keine klare antwort zu meiner frage gefunden. es waere toll, sie koennten mir hierbei auslunft geben:
    ich habe meinen maedchen-namen dem fam.namen vorangestellt. ich bin geschieden. wenn ich jetzt ein kind bekaeme, welchen namen haette es dann automatisch? ginge mein maedchenname bzw der dplname? oder nur der bisherige familienname (der, des exmannes)
    vielen dank fuer die viele zeit, die sie hier investieren!

  516. RA Thomas von der Wehl

    @ sunny

    grundsätzlich würde das Kind den von ihnen getragenen Doppelnamen erhalten. Inwieweit ein anderer Name möglich ist, erfragen Sie bitte beim Standesamt.

    Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht
    http://www.vonderwehl.de

    info@vonderwehl.de
    0049 431 911 16

  517. Marinchen

    Hallo ich habe mich scheiden lassen ich habe auch diese scheidungs urkunde ,in der ehe sind 2 kinder entstanden allerdings als ich mit dem jüngsten schwanger wahr hat mein ex mann mich verlassen er wird 2 und die tochter 5 meine frage ich werde demnächst meinen mädchennamen annähmen und würde gerne das meine kinder ihn auch bekommen ,wir teilen uns das sorgerecht,nur bei dem jüngsten zweifelt der vater das er es nicht ist kann mir da bitte bitte jemand helfen danke im vorraus

  518. Marie

    Hallo, habe derzeit noch meinen Mädchennamen an den Familiennamen meines Mannes vorangestellt. Ist es möglich diesen löschen zu lassen, dass ich nur den Namen meines Mannes behalte. Welche Kosten kommen da auf mich zu.
    LG Marie

  519. daniela

    ich wurde vor einem jahr von meinem arabischen ehemann geschieden.
    nur würden meine tochter und ich gerne wieder meinen mädchennamen annehmen doch der mit sorgeberechtigte Vater (mein ex mann) stimmt dem nicht zu. auch wenn meine tochter erst 5 jahre alt ist kann es doch nicht sein das sie einfach keine rechte hat. besteht irgendwie die möglichkeit ihren wunsch durchzusetzen? es hat leider auch niemanden interessiert das sie keinen kontakt zu ihm will. und meine damalige anwältin war leider nicht die beste sonst denke ich hätte ich die wünsche meiner tochter durchsetzen können. oder etwa nicht? darf ein kind mit 5 jahren geb: 14.09.2006 entscheiden welchen namen sie trägt und ob sie kontakt zum vater haben möchte??

    gruss daniela

  520. Manuel

    Guten Tag,

    ich hätte gerne meinen Geburtsnamen (den Namen meiner Mutter) wieder. Mein jetziger Nachname ist der Name meines Stiefvaters, den ich damals bei der Hochzeit angenommen habe. Mittlerweile sind sie geschieden. Kann ich den Namen ändern lassen?

  521. Karin

    Guten Abend,
    ich wurde vor kurzem geschieden und trage seit der Eheschließung einen Doppelnamen. Den Namen meines Exmannes vorne, mein Mädchenname als Zweitname. Nun würde ich gerne die Namen tauschen, d.h. vorne meinen Mädchenname und den Namen meines geschiedenen Mannes hinten, wegen der Kinder. Nur wurde mir von der zuständigen Sachbearbeiterin mitgeilt, dies wäre nicht möglich. Ich könnte nur meinen Mädchennamen wieder annehmen,ohne den Zweitname. Ist diese Aussage korrekt ? Vielen Dank im Voraus für die Rückinfo, Mit freundlichen Grüßen, Karin

  522. RA Thomas von der Wehl

    @ karin

    ich befürchte, das Standesamt hat mit dieser Aussage recht.

    Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht

    Mail: info@vonderwehl.de
    Telefon: 0431 – 911 16

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24
    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf
    http://www.vonderwehl.de

  523. Torear

    Guten Tag,

    ich musste als Kind “männlich”den Namen meines Stiefvaters annehmen. Nun ist meine Mutter geschieden und ich möchte meinen Geburtsnamen wieder annehmen.
    Das Standesamt fordert von mir trotzdem einen ” Grund” zur Namens Änderung. Bei Frauen die sich Scheiden haben lassen geht es auch ohne Probleme. Ich bin für Vorschläge sehr dankbar.

    Gruss Marko

  524. selin

    Hallo Herr RA von der Wehl,

    ich habe mich letztes Jahr in der Türkei scheiden lassen. mir liegt das rechtskräftige Scheidungsurteil nebst deutscher Übersetzung vor. Kann ich bereits mit diesen Unterlagen meinen Mädchennamen wieder zurückkriegen?

    mfg

  525. Paula

    Mein Sohn trägt den Nachnamen meines Lebensgefährten. Besteht die Möglichkeit, dass er (nach Trennung) meinen Mädchennamen annimmt?

  526. Susi und Strolch

    Hallo Zusammen,

    stehe kurz vor meiner Scheidung und möchte gerne danach meinen Mädchennamen annehmen. Mein Kind ist 17 Jahre und möchte den Geburtsnamen behalten, aber meinen Mädchennamen als Zweitnamen anhängen. Wer kann mir einen Rat. Beim Standesamt ist es nicht möglich, nur Behördlich.
    Weiß Jemand, welche Kosten da auf mich zukommen.
    Vielen Dank im voraus.

    gruß

  527. greven

    Hallo Herr Ra

    habe eine frage. Bei der geburt hatte ich den namen meiner mutter angenommen ( Nicht ehelich) nach der heirat hat mich mein Stiefvater seinen namen gegeben ( Nicht adoptiert) Namenverleihung.
    Nach Meine ehe hatte ich den neuen namen meines Damalligen namen angenommen. Jetzt 25 jahre danach bin ich geschieden (2004) kann ich den Nmen meines damaliegen Stiefvaters Annehmen? gruss Tina

  528. RA Thomas von der Wehl

    @ paula

    sehr schwierig, bitte das StA fragen.

    bei Fragen wenden Sie sich an

    RA Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht
    0431 – 911 16
    info@vonderwehl.de
    http://www.vonderwehl.de

  529. RA Thomas von der Wehl

    @ selin

    versuchen Sie es. Wahrscheinlich muss aber das ausländ. Scheidungsurteil in Deutschland erst anerkannt werden.

    bei Fragen wenden Sie sich an

    RA Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht
    0431 – 911 16
    info@vonderwehl.de
    http://www.vonderwehl.de

  530. Sonja

    Hallo,
    ich hab da auch eine Frage. Und zwar ist es so, dass ich bereits seit 5 Jahren geschieden bin. Ich habe einen kleinen Sohn, der ist 6 Jahre alt, mein Ex-Mann ist jedoch nicht der Vater des Kindes, weil die Scheidung sich über Jahre hingezogen hat.
    Nun würde ich gern meinen Mädchennamen wieder annehmen, weil ich halt nicht so gerne an diese Ehe erinnert werde. Meine Frage wäre, ob das für meinen Sohn auch gehen würde, dass er meinen Mädchennamen bekommt? mein Ex-Mann ist ja nicht der Kindsvater. Dies wurde damals gerichtlich per Vaterschaftstest festgestellt. Zum leiblichen Vater bestand nie irgendein Kontakt, habe auch das alleinige Sorgerecht.
    Da ich ja meinen Mädchennamen bei der Geburt noch nicht wieder annehmen konnte, konnte mein Sohn nicht meinen Mädchennamen tragen. Nun haben wir beide diesen Namen und ich bin es so leid, dass alle die uns kennen meinen Sohn mit meinem Ex-Mann in Verbindung bringen und so tun, als sei er der Vater.

    Hätten Sie vielleicht eine Lösung für mich?

    Gruß,
    Sonja

  531. Diana H.

    Hallo,ich bin seit fast 4 Jahren Witwe,ich möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen,und ich möchte den auch für meine Kinder haben,ist es möglich?Sie sind Ehelich geboren.Bitte es muss irgendwie gehen,das wir alle meinen Mädchennamen bekommen.
    Danke

  532. Rosi

    Hallo
    Stehe kurz vor der Scheidung von meinem 2. Mann.
    Meine Frage mein 1. Mann ist verstorben hab dann wieder geheiratet. Lasse mich wieder Scheiden, kann ich danach den Namen meines 1. Mannes wieder annehmen ??
    Gruß Rosi

  533. RA Thomas von der Wehl

    @ rosi

    lesen Sie mal hier

    http://www.ehescheidung24.de/Scheidungsfolgen/Namensrecht_nach_Scheidung

    RA Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht
    0431 – 911 16
    info@vonderwehl.de
    http://www.vonderwehl.de

  534. Stefanie

    hallo… also ich wurde auf den namen richter geboren und als meine eltern geheiratet haben hieß ich dann hennersdorf. nach der hochzeit heiß ich nun atsiz und würde, sofern es geht, jetzt nach der scheidung wieder richter heißen. nun steht aber auf dem personalausweis als geburtsname hennersdorf. auf der geburtsurkunde steht ja aber richter. kann ich wieder richter annehmen?

  535. RA Thomas von der Wehl

    @ stefanie

    die Namensänderung bitte mit dem Standesamt besprechen

    Scheidung tut weh

    Bei Fragen wenden Sie sich an
    RA Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht

    Telefon: 0049 431 91116
    http://www.vonderwehl.de

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24
    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

    bartenbach_warentrennstab.jpg

  536. Christina

    Hallo

    Ich habe mal eine Frage. Ich habe 2 Kinder aus 1. Ehe. Beide sind über 10 Jahr alt und haben beide den sehnlichsten Wunsch den Namen meines Mannes und mir anzunehmen. Zur Geschichte muss ich sagen, ich bin über 12 Jahre getrennt von meinem Exmann und seit 10 Jahren mit meinem jetzigen Mann zusammen (verheiratet seit 5 Jahren.) Mein 1. Kind hegt diesen Wunsch schon seit 7 Jahren und und lässt sich davon auch leider nicht abbringen. Und mein 2. Kind seit 3 Jahren. Auch Gespräche nützen nix. Den Vater haben sie schon darauf angesprochen und angeschrieben aber er blockt bei diesem Wunsch. Nun zu meiner Frage. Wie stehen ihre Chancen eine Namensänderung zu bekommen. Mein 1. Kind spricht sogar schon vom zeitig heiraten. Aber dies ist doch keine Lösung! Warum denkt denn da keiner mal an die Kinder?

  537. Silvia

    Ich bin jetzt rechtskräftig geschieden und möchte meinen Namen wieder haben was ja kein Problem ist aber wie sieht es aus mit unserer Tochter wir haben erst nach der Geburt geheiratet und sie hieß vor der Taufe wie ich hatte also erst seinen Namen nach der Taufe und Hochzeit.Geht das ? Das sie auch meinen Namen wieder bekommt ?

  538. Anja

    Ich möchte nach der Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen, aber nur wenn meine drei Kinder zumindest einen Doppelnamen (Ehenamen + Mädchenname) annehmen könnten. Wäre das möglich und brauch ich dazu das Einverständnis meines Exmannes (geteiltes Sorgerecht)?

  539. Magda12

    In hoffentlich naher Zukunft steht meine Scheidung an.
    Da ich zuvor den Namen meiner Mutter führte, mir dieser aber ebenso zuwider ist wie der momentane Ehename würde ich sehr gern den Namen meines Vaters annehmen. Besteht dafür irgendeine Möglichkeit, da mein Vater leider nur auf meiner Abstammungsurkunde verzeichnet ist und meine Eltern nie verheiratet waren.

  540. RA Thomas von der Wehl

    @ magda12

    das geht nur nach dem NamensänderungsG mit einem wichtigen Grund. Nicht einfach. Beim Standesamt fragen.

    Bei Fragen wenden Sie sich an
    RA Thomas von der Wehl
    Fachanwalt für Familienrecht

    Telefon: 0049 431 91116
    http://www.vonderwehl.de

    Die Online Scheidung mit ehescheidung24
    - schnell
    - kostengünstig
    - online
    - durch hochspezialisierten Fachanwalt

    Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner


  541. Uwe

    Kann ich meine Ex dazu zwingen meinen Namen abzulegen,und ihren Geburtsname wieder anzunehmen
    welchen Rechtsbeistand habe ich

  542. Katharina

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    ich möchte ein Scheidungsurteil aus den USA in Deutschland anerkennen lassen. Ich bin Deutsche (auch wohnhaft hier), mein Exmann ist US Bürger. Im Scheidungsurteil steht dass ich meinen Nachnamen (Ehenamen) abgeben muss, wird bei einer Anerkennung das auch hier inDeutschland durchgesetzt? Ich möchte den Namen behalten.

    Danke & freundliche Grüße

  543. RA Thomas von der Wehl

    @ katharina

    in Deutschland wird sich die Forderung aus dem Scheidungsurteil wahrscheinlich nicht dursetzen lassen. Ich denke, Sie werden Ihren Namen behalten können.

  544. Risch Rose

    Ich bin seid 18 Jahren geschieden. Ist es jetzt noch möglich meinen Geburtsnamen anzufügen? Ist das kostenpflichtig?
    Herzlichen Dank für eine Antwort und gute Wünsche für das Jahr 2013

  545. Tina und Jack

    Ich werde nächste Woche geschieden und möchte danach wieder meinen geburtsnamen annehmen und mein Kind soll auch meinen geburtsnamen tragen. das Kind ist aber nicht der Sohn meines “noch” Mannes. wie bekomme ich das ohne viel Stress/zettelkram hin.

  546. Leila

    Sehr geehrter Herr von der Wehl,

    Mein verlobter und ich wollen dieses Jahr heiraten. Das Problem ist dass seine ex Frau noch seine Familienname trägt. Er hat von seine erste ehe eine Tochter. Seine ex hat noch 2 Kinder die auch seine Nachname tragen.
    Ehrlich gesagt ich komme mit diesen Situation nicht klar. Ich kann nur seine Tochter akzeptieren. Wie ist das ? Kann sie und ihre 2 andere Kinder ihre Mädchenname tragen und die Tochter von mein verlobter seine Nachname. Und wenn wir verheiratet sind dann trage ich seine nachname können wir sie gesetzlich zwingen ihre Mädchenname zu tragen? Oder gibt es einen Möglichkeit?
    Ich hoffe können Sie mir helfen :(

    VIELEN DANK :)

    Mit freundlichen Grüßen

    Leila

  547. Simone

    Hallo,
    ich bin frisch geschieden und möchte meinen Mädchennamen wieder annehmen. Das Urteil ist bereits rechtskräftig und es sollte alles kein Problem sein.
    Heisse ich dann direkt nach stellen des Antrags wieder wie vor der Ehe oder dauert das?

    LG Simone

  548. Sybille

    Hallo!

    Ich habe 3 Kinder und bei 2 Kindern bin ich alleinerziehend. Beim Größten haben mein Exmann und ich das gemeinsame Sorgerecht! Ich möchte gern mein Mädchenname annehmen. Kann ich bei den beiden Kinder wo ich das alleinige Sorgerecht habe es auch beantragen das sie meinen Mädchennamen annehmen dürfen???

    Mit freundlichen Gruß

    Sybille

  549. Sybille

    Nachtrag: bei 2 von 3 Kids habe ich das alleinige Sorgerecht meinte ich!!

  550. Katrin Mehmedovic

    Halle,
    ich bin in Krefeld geschieden wurden, wohne jetzt in Halle. Frage: muß ich nach Krefeld auf das Standesamt zwecks Namensänderung, oder kann ich das auch in Halle machen.

    Gruß Katrin

  551. Susanne

    Guten Tag,
    ich bin das 2. mal verheiratet und werde das 2. mal geschieden.
    Da ich von meinem 1. Mann zwei Kinder habe,habe ich bei der 2. Heirat einen Doppelnamen angenommen. Bestehend aus den Namen beider Ehemännern.
    Meine Frage:
    Kann ich den Namen meines ersten Mannes wieder annehmen?
    Da so auch meine Kinder heissen. Oder kann ich einen Doppelname nicht mehr trennen?
    Vielen Dank

  552. Kate

    Da ich nicht weiß, wo sich mein Noch-Mann befindet, und es mich auch nicht wirklich interessiert ;-) , möchte ich auch ohne eine Scheidung meinen Mädchennamen wieder annehmen. Ist das möglich? Ich bin in einer Bewerbungsphase und sämtliche meiner Zeugnisse lauten auf meinen Mädchennamen. Ich möchte nicht erklären müssen, warum und wo mein Mann ist.

Einen Kommentar schreiben

Aktuelle Informationen zum Thema Scheidung

Die Seite 1
Zum Thema Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht