Monatsarchiv für Januar 2007

Steuerliche Veranlagung im Trennungsjahr

Donnerstag, den 25. Januar 2007

Es stellt sich immer wieder die Frage, ob einer der Eheleute willkürlich und einseitig die einmal gewählte Kombination der Steuerklassen ändern kann. Der häufigste (Beispiels-)Fall ist der, dass die Eheleute in der Ehe die Steuerklasse III (besser verdienender Ehemann) und V (gering verdienende Ehefrau) gewählt haben. Nach Trennung z.B. im Mai 2005 beantragt die Ehefrau [...]

weiterlesen?

Scheidung Light – Notarscheidung (Quelle: DJB)

Mittwoch, den 24. Januar 2007

Die Kolleginnen des Deutschen Juristinnenbund habe nach meiner Auffassung sehr überzeugende Argumente gegen die Scheidung beim Notar, die sog. Scheidung-Light zusammengetragen Zitat: Pressemitteilung 4/2006 “Scheidung light” wird zum Bumerang! Pressemitteilung vom 13.03.2006 Der Deutsche Juristinnenbund (djb) lehnt die Pläne der Justizministerin zum vereinfachten Scheidungsverfahren ab. „Scheidungen sind in aller Regel nicht einfach – weder emotional, [...]

weiterlesen?

Die einvernehmliche Scheidung im Detail

Dienstag, den 23. Januar 2007

ACHTUNG – NEUE RECHTSLAGE – Nachtrag zum 01.09.2009 Lesen Sie bitte hier zu § 133 FamFG WENN SIE SICH FÜR EINE KOSTENGÜNSTIGE ONLINE-SCHEIDUNG INTERESSIEREN; KLICKEN SIE ONLINE-SCHEIDUNG GÜNSTIG Die nach den §§ 1565, 1566 I BGB mögliche einvernehmliche Scheidung, auch genannt offene Konventionalscheidung, steht nach § 630 ZPO unter verschiedenen Voraussetzungen und ist manchmal nicht [...]

weiterlesen?

Scheidung-Light beim Notar

Freitag, den 12. Januar 2007

Kommt sie, oder kommt sie nicht? Ich glaube nicht daran, dass diese Form der Scheidung kommt; ohne Anwalt, nur nach Vertragsschluss beim Notar. Die Front der Landesjustizminister bröckelt. Die Richterschaft ist dagegen und die Anwälte ohnehin (verständlicherweise). Unser Familienrecht ist so kompliziert geworden, dass man es keinesfalls den Eheleuten allein überlassen kann. Der wirtschaftlich und [...]

weiterlesen?

Kein Auskunftsanspruch im Unterhaltsrecht

Freitag, den 12. Januar 2007

Der gesetzliche Auskunftsanspruch ist der Schlüssel zur Ermittlung des unterhaltsrelevanten Einkommens. Im Zweifel, muß der Unterhaltsschuldner immer Auskunft erteilen. Aber es gibt auch Ausnahmen Bei überdurchschnittlich hohen Einkünften des Schuldners (eine klare Grenze gibt es nicht, zwischen 5. – 8.000,00 EUR netto/Monat geht es los), besteht ein Auskunftsanspruch nicht, wenn der Schuldner seine Leistungsfähigkeit zur [...]

weiterlesen?

Saar-Justizminister: Blitzscheidung widerspricht Grundsätzen des Familien- und Eherechts

Mittwoch, den 10. Januar 2007

Hecken lehnt „Blitzscheidung“ rundweg ab (Quelle: SAAR Echo) Saarbrücken. “Eine Blitzscheidung beim Notar für den Fall, dass sich die Noch-Vermählten einig sind über die Verteilung des Hausrats oder den Aufenthalt der Kinder widerspricht den Grundsätzen des Familien- und Eherechts sowie dem besonderen verfassungsmäßig verankerten Schutz der Ehe”, so Justizminister Josef Hecken. Eine vor dem Standesbeamtes [...]

weiterlesen?

Fiktives Einkommen bei Unterhaltsberechnung

Mittwoch, den 10. Januar 2007

Kann ein Unterhaltsschuldner, der sich auf mangelnde Leistungsfähigkeit beruft, nicht nachweisen, dass er sich ausreichend um einen Job bemüht oder kann jemand der Unterhalt verlangt, aber eigentlich arbeiten müßte die obigen Bemühungen nicht nachweisen, taucht die Frage auf, was kann diesem Menschen als fiktives Einkommen zugerechnet werden. Das OLG Düsseldorf hat hierzu 2006 entschieden, dass [...]

weiterlesen?

Verwirkung des Betreuungsunterhalt

Mittwoch, den 10. Januar 2007

Das OLG München hat kürzlich entschieden, dass eine Ehefrau, obwohl sie das gemeinsame Kind betreut, ihren Unterhalt verwirkt hat, da sie wiederholt schwerwiegende Beleidigungen und unhaltbare Anschuldigungen (sexueller Mißbrauch) gegen ihren Mann geäußert hat. Sie hatte zudem schuldhaft und massiv das Umgangsrecht mit dem Kind vereitelt. Das OLG sah es danach als zumutbar an, dass [...]

weiterlesen?

Wohl wahr

Montag, den 8. Januar 2007

Niemand ist so gut oder so schlecht, wie er während seiner Scheidung gemacht wird. (J.J. Disenberg)

weiterlesen?

Scheidungswitze

Montag, den 8. Januar 2007

Nach der heiligen Messe stürmt eine Frau völlig aufgelöst zum Pfarrer: “Herr Pfarrer, Grundgütiger, mein seliger Mann ist gestern Abend verstorben!” “Heilige Maria, mein herzliches Beileid! Hatte er noch einen letzten Wunsch, bevor er von uns schiedt?” “Ja, Herr Pfarrer, er sagte ‘Nun mach keinen Ärger und leg die Pistole weg!’…” Nach 10 Jahren Ehe [...]

weiterlesen?

Aktuelle Informationen zum Thema Scheidung

  • Januar 2007
    M D M D F S S
    « Dez   Feb »
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Die letzten Kommentare:

    • Christiane: Sehr geehrter Herr von der Wehl, ich habe 2011 in Indien geheiratet (standesamtlich) Die Ehe wurde in...
    • Sonja: Mein Ehemann und ich leben seit 3 Jahren getrennt. Er hat die Schidung am 21.6. eingereicht. Das...
    • Omeirat: Hallo, ich lebe mit meinen 3 Kinder bei meiner Mutter und habe die Steuerklasse 1. Würde gerne aber die...
    • JK: Sehr geehrter Rechtsanwalt, Eine 22 jährige Freundin absolviert gerade ein Bundesfreiwilligendienst. Nach der...
    • Antje: Sehr geehrte Damen und Herren, mein Exfreund ( Vater meiner Kinder 16/11) geht mit seiner Praxis in die...
  • Die letzten Trackbacks:

  • Vorherige Beiträge

      No More Previous Posts

Die Seite 1
Zum Thema Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht