Vorsicht Falle bei Vermögensaufteilung vor Scheidung

Ich habe es gerade wieder erlebt: Die Eheleute haben sich im Jahr 2005 voneinander getrennt, aber erst im Jahr 2012 wurde die Scheidung beantragt. Beide waren sehr lange verheiratet und hatten einiges an Vermögen (ca. 500.000,00 EUR) anschaffen können. Die 500 TEUR wurden 2005 bei Trennung “fair” aufgeteilt. Jeder Ehepartner bekam 250 TEUR. Es wurde seinerzeit kein Notarvertrag geschlossen, dass z.B. mit der Teilung der Zugewinn beidseitig abgegolten sein soll.

Wie ging es weiter:

Der Mann legte sein Geld in Fonds an und bis zur Scheidung waren daraus 450 TEUR geworden.
Die Frau machte zunächst eine teure Weltreise und lernte dabei den “Traummann” kennen, der leider ein Heiratsschwindler bzw. ein schlechter Geschäftsmann war. Er überredete die Frau ihr gesamtes Vermögen Stück für Stück in seine Unternehmungen zu investieren, bis nichts mehr da war und auch nichts mehr zu holen war. Die Frau hatte also nichts mehr. Da fiel ihr der alte Ehemann ein, der schon immer ein “Sparfuchs” war. Sie ging zum Anwalt. Der reichte die Scheidung ein und forderte Auskunft über den Vermögensstand des Mannes. Der Mann musste seine 450 TEUR offenbaren. Jetzt forderte der Anwalt 1/2 davon für die Frau als Zugewinnausgleich und er wird recht bekommen.

Ungerecht?

Mag schon sein, aber rechtlich einwandfrei.

Was war falsch?

Es gab 2 Fehler. Der gravierende Fehler war, mit Teilung des Vermögens nicht auch notariell den Zugewinn zu erledigen.
Der 2. Fehler war, mit der Scheidung so lange zu warten. Wäre unmittelbar nach Aufteilung die Scheidung eingereicht worden, wären die 250 TEUR der Frau noch vorhanden gewesen und es hätte rechnerisch keinen Zugewinnausgleich gegeben.

Konsequenz?
Wie beim Lottofall mit der Scheidung nicht jahrelang warten und bereits mit Trennung anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen.

p.s.
ich verate mal nicht, wen ich vertreten habe

Scheidung tut weh

Bei Fragen wenden Sie sich an
RA Thomas von der Wehl
Fachanwalt für Familienrecht

Telefon: 0049 431 91116
www.vonderwehl.de

Die Online Scheidung mit ehescheidung24
- schnell
- kostengünstig
- online
- durch hochspezialisierten Fachanwalt

Für Info`s klicken Sie auf den Warentrenner

bartenbach_warentrennstab.jpg

2 Reaktionen zu “Vorsicht Falle bei Vermögensaufteilung vor Scheidung”

  1. Krümel

    Hallo,

    Hier wird wieder einmal deutlich: Recht und Gerechtigkeit haben mitunter ÜBERHAUPT NICHTS miteinander zu tun!

    Schade eigentlich!

    Schade für die Betroffenen, denen vor Gericht Ungerechtigkeit widerfährt. Und Schade für das Ansehen der Rechtsprechung, das in weiten Teilen der Bevölkerung völlig am Boden liegt.

    Gruß vom Krümel

  2. rudiratlos

    Was für Recht?
    In diesem Land so oder so nicht;-)

Einen Kommentar schreiben

Aktuelle Informationen zum Thema Scheidung

  • Oktober 2013
    M D M D F S S
    « Jul   Jan »
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Die letzten Kommentare:

    • Christiane: Sehr geehrter Herr von der Wehl, ich habe 2011 in Indien geheiratet (standesamtlich) Die Ehe wurde in...
    • Sonja: Mein Ehemann und ich leben seit 3 Jahren getrennt. Er hat die Schidung am 21.6. eingereicht. Das...
    • Omeirat: Hallo, ich lebe mit meinen 3 Kinder bei meiner Mutter und habe die Steuerklasse 1. Würde gerne aber die...
    • JK: Sehr geehrter Rechtsanwalt, Eine 22 jährige Freundin absolviert gerade ein Bundesfreiwilligendienst. Nach der...
    • Antje: Sehr geehrte Damen und Herren, mein Exfreund ( Vater meiner Kinder 16/11) geht mit seiner Praxis in die...
  • Die letzten Trackbacks:

  • Vorherige Beiträge

      No More Previous Posts

Die Seite 1
Zum Thema Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht