Studiengebühren im Unterhaltsrecht

Studiengebühren und Unterhalt

Studiengebühren sind, weil sie noch relativ neu sind, nicht in die pauschalierten Werte der Düsseldorfer Tabelle (bzw. den anderen OLG-Leitlinien) enthalten. Sie sind auch nicht in den BAFöG.-Sätzen eingerechnet. Der BGH hat entschieden, dass die Studiengebühren pro Semester, also 2 x im Jahr mit jeweils 500,00 Euro, insgesamt 1.000,00 EUR vorhersehbar sind. Dies sind 83,33 Euro im Monat.

Damit sind die Studiengebühren nach dem BGH sogenannter Mehrbedarf.

Achtung, ganz wichtig!!!!:

Dieser Mehrbedarf muss spätestens in dem Monat bei den Unterhaltspflichtigen Elternteil (idR. ja beide wegen der beiderseitigen anteiligen Barunterhaltspflichtgeltend) gemacht werden, in dem die Studiengebühren anfallen.

Sonst verfallen die Ansprüche.
Easy Contact
X
  • Rückruf
  • Bookmark
  • Weiterempfehlen
  • RSS
  • Newsletter


Sie haben Fragen? Wir rufen Sie zurück.

Ihr Name:
Ihre Telefonnummer:
Ihr Anliegen:
Sie kennen jemanden, den dieses Thema interessiert? Versenden Sie es per Email.
Ihre Email-Adresse:

Empfänger:

Zusätzliche persönliche Nachricht:

Spamschutz - bitte geben Sie die beiden Wörter auf dem Bild ein:
Newsletter bestellen

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein, um immer aktuelle Informationen von uns zu erhalten.

Email-Adresse:

 

Die Seite 1
Zum Thema Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht