RVG vs. BRAGO

Wie war es füher: bis zum 01.07.2004 galt die BRAGO mit

§ 31. Prozeßgebühr, Verhandlungsgebühr, Beweisgebühr.

Es entstanden im Scheidungsverfahren 3 Gebühren nach dem üblichen Streitwert (3-faches Nettoeinkommen + 500,00 EUR VA). Eine Ersparnis ergab sich daraus, dass wir die 3. Gebühr - die Beweisgebühr - nicht berechneten. Dies ergab eine Ersparnis von 33,3 %, mithin 1/3. Diese Möglichkeit besteht nach dem RVG leider nicht mehr, da die Beweisgebühr einfach komplett gestrichen wurde und die anderen Gebühren gesetzlich nicht disponibel sind.


Aber dennoch lassen sich Anwaltskosten sparen:

Ab dem 01.07.2004 gilt das RVG (RechtsanwaltsVergütungsGesetz). Im RVG gibt es die Beweisgebühr nicht mehr. Grundsätzlich fallen im RVG nach dem Gegenstandswert folgende Gebühren an:

1. Die Verfahrensgebühr nach VV.Nr. 3100 mit einem Satz von 1,3

2. Die Terminsgebühr nach VV.Nr. 3104 mit einem Satz von 1,2

Insgesamt fallen nach dem RVG nur noch 2,5 Gebühren statt nach der BRAGO 3,0 Gebühren an.

Damit ersparen Scheidungswillige bereits rund 17 %.

Eine weitere Ersparnis kann sich daraus ergeben, dass ich bei einvernehmlichen Scheidungen bereit sind beim Familiengericht zu beantragen den Gegenstandswert um 25 % zu reduzieren. Der Gegenstandswert wird zwar letztlich vom Gericht festgesetzt, viele Gerichte werden der Reduzierung zustimmen. Eine weitere Wertreduzierung um jeweils 250,00 EUR kann das Gericht auf Antrag für jedes unterhaltspflichtige Kind aussprechen.

Unter den Grundlagen links können Sie sich eine Beispielsberechnung unter "Beispielfall" ansehen.


Wenn Ihr Jahreseinkommen mit allen Zusatzleistungen im Monatsschnitt bei max. 2. - 2.500,00 EUR liegt, Sie kein besonderes Vermögen wie Sparkonten, Bausparverträge, Lebensversicherungen, Immobilien, wertige Autos usw. haben, kommt Prozeßkostenhilfe (PKH) für Sie in Betracht.

Die PKH deckt die eigenen Anwaltskosten und die Gerichtskosten ab. PKH gibt es ratenfrei - die einvernehmliche Scheidung wäre damit für den Antragsteller(in) kostenfrei. PKH gibt es aber auch auf Raten. Hier finden Sie das vorgeschriebene PKH-Formular mit Erläuterungen.
Easy Contact
X
  • Rückruf
  • Bookmark
  • Weiterempfehlen
  • RSS
  • Newsletter


Sie haben Fragen? Wir rufen Sie zurück.

Ihr Name:
Ihre Telefonnummer:
Ihr Anliegen:
Sie kennen jemanden, den dieses Thema interessiert? Versenden Sie es per Email.
Ihre Email-Adresse:

Empfänger:

Zusätzliche persönliche Nachricht:

Spamschutz - bitte geben Sie die beiden Wörter auf dem Bild ein:
Newsletter bestellen

Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein, um immer aktuelle Informationen von uns zu erhalten.

Email-Adresse:

 

Die Seite 1
Zum Thema Scheidung, Unterhalt und Sorgerecht